, 30.03.2020

Die belgische Staatslotterie hat vorübergehende Änderungen ihrer Richtlinien bekannt gegeben. Dies berichtete die Brussels Times am Sonntag.

 

Infolge der Verbreitung des Coronavirus haben Lotterien in ganz Europa einen Rückgang ihrer Einnahmen zu befürchten. In Belgien waren die Verkaufszahlen zuletzt um 30 % eingebrochen.

 

Die nun bekannt gewordenen Änderungen betreffen Maßnahmen zum Schutz von Spielern und Verkaufsstellen.

 

Spieler sollen möglichst zu Hause bleiben

 

Gemäß den neuen Regelungen seien Gewinnlose ab sofort 30 statt wie bisher 20 Wochen lang gültig. Auf diese Weise soll es Gewinnern ermöglicht werden, ihren Gewinn angesichts der Einschränkungen der Bewegungsfreiheit oder eines eventuellen Krankenhausaufenthalts zu einem späteren Zeitpunkt abzuholen.

 

Gewinne ab einer Summe von 100.000 Euro hätten bisher unter Vorlage des Gewinnscheines im Hauptsitz der Lotterie in Brüssel abgeholt werden müssen. Den neuen Richtlinien zufolge werde der Gewinner von der Lotterie nun jedoch kontaktiert und der Gewinnschein von einem Lotterie-Mitarbeiter abgeholt.

 

Um unnötigen Ausgängen vorzubeugen, könnten Spieler nun außerdem auf zehn Ziehungen am Stück setzen.

 

Lotterie-Sprecherin Joke Vermoere kommentierte die Maßnahmen:

Wir wollen alles tun, was wir können, um sicherzustellen, dass die Spieler in Zeiten einer Gesundheitskrise nicht in einen Zeitungsladen gehen müssen, um ihre Gewinne einzulösen.

Maßnahmen zum Schutz von Händlern

 

Zur Unterstützung der Inhaber von Lottoannahmestellen zahle die Lotterie nun eine Provision für jeden verkauften Schein aus. Üblicherweise erfolge eine Auszahlung erst ab Einnahmen von 100 Euro pro Woche. Die Rechnungsstellung der Gewinnscheine könne zudem verschoben werden.

Am Mittwoch hatte die belgische Staatslotterie auf Ihrer Webseite (Seite auf Französisch) bekannt gegeben, trotz der Krise weiterhin Glücksspiel anbieten zu wollen.

 

Begründet wurde das Vorgehen damit, dass Arbeitsplätze von Lotteriemitarbeitern und -partnern geschützt und die finanzielle Unterstützung von sozialen, kulturellen und wissenschaftlichen Projekten durch die Lotterie-Einnahmen sichergestellt werden sollen.

Weiterhin würden neue Sicherheitsregeln eingeführt werden, die auf Plakaten abgebildet sein sollen. Diese würden den Verkaufsstellen von der Lotterie zur Verfügung gestellt. Die Lotterie sponsore zudem jedem Anbieter 50 Euro für den Erwerb von Handdesinfektionsmitteln und Handschuhen oder für die Installation von Plexiglas-Schutzbarrieren.