Dienstag, 04. Oktober 2022

Bewaffneter Raubüberfall auf Spielhalle in Bochum

Polizei NRW Mehrere Einbrüche auf Spielhallen in NRW gemeldet (Quelle: Flickr/Hellebardius)

Eine Spielhalle in Bochum-Werne wurde an diesem Dienstag von zwei Männern ausgeraubt, wie die Bochumer Polizei in einer Pressemeldung bekannt gab. Die Männer seien mit gestohlenem Bargeld aus der Kasse der Spielhalle geflüchtet und hätten einen Kunden beim Überfall verletzt.

Der Raubüberfall habe sich am Vormittag ereignet. Die Täter seien bewaffnet mit einer Schusswaffe in die Spielhalle eingedrungen.

Nach Angaben der Polizei Bochum seien die Täter beide zwischen 25 und 30 Jahre alt und 175 bis 180 cm groß. Sie hätten beide graue Kappen mit Schirm, schwarze OP-Masken, graue Hoodies und blaue Jeans getragen. Die Kriminalpolizei Bochum fahndet nach den Tätern und sucht nach weiteren Zeugen zur Aufklärung des Falls.

Kunde der Spielhalle bei Überfall leicht verletzt

Ein 68-jähriger Kunde sei von den bewaffneten Tätern bei deren Eintritt in die Spielhalle ins Gebäude gedrängt worden. Dabei hätten sie körperliche Gewalt angewandt und den Mann leicht verletzt.

Im Anschluss hätten die Täter die Spielhallenmitarbeiterin mit einer Schusswaffe bedroht. Die 44-jährige Frau habe ihnen Zugang zu Bargeld aus der Kasse verschafft, woraufhin die beiden Männer geflüchtet seien.

Spielhallen-Einbrüche in Gütersloh und Gronau

Der Raubüberfall auf die Spielhalle in Bochum war nicht der einzige Übergriff auf ein Glücksspiel-Etablissement. In Gütersloh hat sich am Dienstag ein Einbruch in eine Spielhalle ereignet.

In den frühen Morgenstunden, so die Pressemeldung der Polizei Gütersloh, hätten sich die Täter Zugang durch eine Terrassentür verschafft. Sie hätten mehrere Automaten ausgeraubt und Geld aus der Kasse entwendet. Nun suche die Polizei nach Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht hätten.

Allein im Mai sind innerhalb von fünf Tagen vier Überfälle auf Spielhallen im Norden und Westen Deutschlands, in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Nordrhein-Westfalen gemeldet worden. Im ganzen Bundesgebiet wurden für das Jahr 2021 laut Kriminalstatistik in Deutschland insgesamt 94 Raubstrafen gegen Spielhallen verzeichnet. Dies war Statista-Statistiken zufolge der niedrigste Stand der vergangenen 20 Jahre.

In Gronau sei es laut Pressemeldung der zuständigen Polizei am Sonntag, 7. August ebenso zu einem Einbruch in eine Spielhalle gekommen. Durch das Aushebeln eines Fensters auf der Rückseite der Spielhalle seien die Täter ins Gebäude gelangt. Bei dem Einbruch sei Bargeld aus 14 Spielautomaten und der Kasse entnommen worden. Die Kripo Gronau bittet für die Ermittlungen um Hinweise.