, 03.05.2020

Für Nevadas Casino-Betreiber könnte sich die schwierige Lage auf unbestimmte Zeit verlängern, denn bei den von Nevadas Gouverneur Steve Sisolak nun enthüllten Plänen zum Neustart des Wirtschaftslebens ist von einer Wiedereröffnung der Glücksspiel-Betriebe keine Rede.

 

Am Donnerstagabend hatte der Gouverneur die erste Phase seines Programms zur Wiederbelebung von Nevadas Wirtschaft nach Abflauen der Covid-19-Pandemie bekanntgegeben.

 

Casinos bleiben weiter geschlossen

Viele Unternehmen dürften die Ankündigung jedoch mit äußerst gemischten Gefühlen zur Kenntnis genommen haben. Grund dafür ist, dass Bars und Restaurants vorläufig geschlossen bleiben müssen. Gleichzeitig zerstörte Sisolak die Hoffnungen der Glücksspiel-Konzerne, da er eine Eröffnung der Casinos zu diesem Zeitpunkt ausdrücklich verneinte.

 

Sisolak erklärte via Twitter:

Das Glücksspiel wird nicht zum Start der ersten Phase öffnen.

Sollte der Gouverneur dieses Vorhaben in die Tat umsetzen, droht den Casinos ein weiterer schwarzer Monat und der Wegfall der dringend benötigten Einkünfte.

 

Spätestens am 15. Mai will Sisolak jedoch anderen Geschäften die Öffnung erlauben. Damit werde es erstmals seit den Mitte März verkündeten Anti-Corona-Einschränkungen auch nicht-essentiellen Betrieben ermöglicht, ihre Türen unter Beachtung strikter Abstands- und Hygieneregeln für den Publikumsverkehr zu öffnen.

 

Allerdings müsse stets gewährleistet sein, dass Besucher und Angestellte einen Mindestabstand von etwa zwei Meter einhielten. Zudem seien öffentliche Zusammenkünfte von zehn und mehr Personen weiterhin verboten.

 

Umsatzeinbrüche bei den Casinos

Eine Verlängerung der Casino-Schließung würde der Buchungspolitik der Betreiber einen Strich durch die Rechnung machen, da eine Vielzahl von ihnen bereits begonnen hat, ab Mitte Mai Reservierungen anzunehmen.

Nevadas Glücksspiel-Industrie wurde von den verordneten Casino-Schließungen hart getroffen. Medienberichten zufolge sind die Gewinne der Betriebe im März im Vergleich zum Vorjahr um 39 % eingebrochen [Seite auf Englisch]. Noch schlechter sei die Lage der großen Casino-Resorts auf dem weltberühmten Strip von Las Vegas, die einen Rückgang von 45,7 % zu verzeichnen hatten.

Trotzdem wollte Nevadas Gouverneur auch auf Nachfrage nicht preisgeben, ob und für wann er eine Aufhebung der Casino-Schließung ins Auge gefasst habe. Damit dürfte sich für die Betreiber die Zeit der Ungewissheit und ausbleibenden Umsätze vorerst verlängern.

Similar Guides On This Topic