, 24.02.2015

Macao

Macao (Bildquelle: forbes.com)

Es gibt genug Casinos in – das zumindest meint der CEO von SJM Holdings, Ambrose So. Der Boss des großen Casinobetreibers sagte, er sei persönlich dagegen, weitere Casino-Lizenzen für Macao zu vergeben.

Keine weiteren Casinos notwendig

In einem Gespräch mit der Presse während des chinesischen Neujahrs-Dinners erklärte Ambros So, dass er der Meinung sei, weitere Casino-Lizenzen würden dem Markt, der schon jetzt im Würgegriff der Regierung stecke, eher schaden als nutzen. Seine Auffassung steht im Gegensatz zu der von Macau Legend Developments CEO, David Chow Kam Fai, der Anfang Februar bekanntgab, er sei dafür, mehr Lizenzen für lokale Betreiber auszustellen. Macau Legend betreibt bereits zwei Casinos in Macao, die beide eine SJM-Lizenz nutzen.

Diskussion um Erweiterung läuft an

Es wird erwartet, dass die Debatte um die Hinzunahme weiterer Lizenznehmer – derzeit gibt es sechs in Macao – noch in diesem Jahr an Fahrt gewinnen wird. Gegner der Erweiterung sind der Auffassung, dass weitere Lizenzen das Fass zum Überlaufen bringen könnten, da der Markt in Macao bereits fast vollständig gesättigt sei.

Chinesische Regierung entfernt Werbung

Auch der Druck vonseiten der Regierung wächst weiter. Diese ließ verlauten, dass insgesamt rund 2.000 illegale Glücksspiel-Werbungen in den ersten sechs Wochen des Jahres 2015 entfernt worden seien. Dabei ging es nach Meldungen der Zeitung Macau Daily vor allem um Plakate und Anzeigen für das in China illegale Online Glücksspiel, die an Mauern und in Taxis und Bussen ausgehängt waren.

Der Wirtschaftsbeauftrage von Macau, Kong Son Cheong, erklärte, die illegale Werbung für das Online Glücksspiel habe seit Ende 2014 stark zugenommen und die Regierung zum Handeln veranlasst.

Macao immer noch Nummer Eins

Trotz deutlicher Gewinneinbußen in den letzten Monaten und zunehmendem Druck der Regierung ist und bleibt Macao die größte Casino-Metropole der Welt. Knapp 40 Casinos der Superlative sind in der chinesischen Provinz angesiedelt, darunter einige der größten und luxuriösesten der Welt. Das größte Casino der Welt mit einer Grundfläche von 51.000 m² wurde in Taipa vor rund zehn Jahren eröffnet.

Touristen aus aller Welt, vor allem aber aus China selbst, pilgern in Massen in die Glücksspiel-Etablissements und sorgen für Milliardenumsatz. Daran haben auch die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Korruption nur wenig geändert.

Zukunft der Casino-Landschaft ist offen

Ob nun weitere Lizenzen vergeben werden, vor allem im Hinblick auf die Umsatzeinbußen der letzten Monate, oder ob die Regierung die Kontrollschrauben noch weiter anzieht, bleibt abzuwarten. Ob für die fallenden Profite wirklich nur die Anti-Korruptionskampagne verantwortlich ist, oder ob sich hier tatsächlich eine Sättigung des Marktes abzeichnet, lässt sich anhand der aktuellen Zahlen nicht belegen, zumal die Regierung sämtliche Einbußen als großen Erfolg betrachtet.

Sicher ist, dass die Casinometropole ihre Tore nicht in Kürze schließen wird. Die Steuereinnahmen der ausländischen Spieler und Casinobetreiber sind für die chinesische Regierung zu wichtig und die Nachfrage ist im In- und Ausland zu groß. Es bleibt abzuwarten, ob es bald noch weitere Casinos in Macao geben wird und ob die Spieler diese besuchen werden.