Mittwoch, 05. Oktober 2022

Britischer Glücksspiel­verband bekräftigt 10-Punkte-Hilfsplan

Spielkarten Würfel Chips|Online Sportwetten Tablet

Die Mitglieder des britischen Glücksspielverbands Betting and Gaming Council (BGC) haben ihre Absicht bekräftigt, Mitarbeiter und Spieler auch während des zweiten Corona-Lockdowns zu unterstützen. Aus diesem Grund bestätigte der BGC einen 10-Punkte-Plan, den er zu Beginn der Corona-Krise im März vorgestellt hatte.

Am Donnerstag gab der Verband auf seiner Webseite [Seite auf Englisch] bekannt, dass seine Mitglieder die Maßnahmen umsetzen wollten, um die Existenz der Branche in diesen schwierigen Zeiten zu sichern.

Der 10-Punkte-Plan im Detail:

  • verstärkter Hinweis auf das sichere Glücksspiel auf allen Webseiten
  • schnellerer Eingriff, wenn Spieler zu viel Zeit und Geld aufwenden
  • Einführung von Einzahlungslimits
  • Sicherstellung einer verantwortungsvollen Werbung
  • Meldung aller Marketingaktivitäten von illegalen Anbietern
  • stärkere Überwachung von Glücksspielpartnern (Affiliates)
  • Präsentation von GamCare und Nothilfe-Hotlines auf den Webseiten
  • langfristige Unterstützung der Glücksspielforschung und -bildung
  • Fürsorge gegenüber den Mitarbeitern
  • Unterstützung der Regierung im Kampf gegen Glücksspielprobleme

BGC-CEO Michael Dugher zeigte sich zufrieden über das Engagement der Mitglieder. Dies beweise, dass die Glücksspielwirtschaft alle erforderlichen Maßnahmen ergreife, um Spieler während des Lockdowns und der Zeit danach zu schützen.

Zusätzliche freiwillige Maßnahmen

Dazu könne auch die freiwillige Ausstrahlung von Informationen zum sicheren Glücksspiel beitragen, die künftig mindestens 20 % der TV- und Radiowerbung der Branche ausmache, so Dugher.

Außerdem erführen Minderjährige einen besseren Schutz. Dies werde erreicht, indem Onlinewerbung nicht mehr auf Kanälen, die vorwiegend von Kindern und Jugendlichen frequentiert würden, geschaltet werde.

Obwohl der BGC erst vor einem Jahr gegründet wurde, hat er sich mittlerweile zu einem bedeutenden Sprachrohr der britischen Glücksspielwirtschaft entwickelt. In einem Statement lobte der Verbandsvorsitzende am Freitagmorgen zugleich den finanziellen Beitrag, den die Mitglieder zum Wohle der Gemeinschaft beigetragen hätten. So sei in der kurzen Zeit bereits ein zweistelliger Millionenbetrag aufgewendet worden, um den britischen Gesundheitsdienst NHS sowie diverse Bildungsprogramme für Kinder zu finanzieren.

Der Plan zeige das Bemühen der Branche, die Regierung bei der Neuformulierung des seit 2005 existierenden Glücksspielgesetzes zu unterstützen. Gleichzeitig trage er dazu bei, die Unternehmen sicher durch den erneuten Lockdown zu bringen.