, 02.11.2020

Die Glücksspielbranche in Teilen Großbritanniens ist erneut zur Schließung gezwungen. Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Wochenende einen radikalen nationalen Lockdown in England ab kommendem Donnerstag für mindestens vier Wochen angekündigt. Mit Ausnahme von Supermärkten und ähnlichen „essenziellen“ Orten müssen sämtliche Geschäfte wieder schließen.

 

Kurz zuvor hatte Schottlands Erste Ministerin Nicola Sturgeon ihr Land in verschiedene Lockdown-Kategorien eingeteilt. Dies hat zur Folge, dass wirtschaftlich bedeutsame Teile Schottlands, insbesondere die Ballungsgebiete rund um Edinburgh und Glasgow, ebenfalls unter einen kompletten Lockdown gebracht werden.

 

Alle Casinos müssen schließen

Während es für Pubs, Restaurants und andere öffentliche Orte in England und Schottland zum Teil unterschiedliche Bestimmungen gibt, sind die Casinos beider Länder gleichermaßen betroffen:

 

In Schottland müssen alle 11 Casinos ab heute wieder schließen. In England sind diese ab Donnerstag zur erneuten Schließung gezwungen. Neben Casinos sind in England auch Spielhallen, Bingo-Hallen und Wettbüros vom Lockdown betroffen.

 

In Schottland dürfen diese, sofern sie sich in Gebieten der Risikostufe 1 befinden, vorerst geöffnet bleiben.

 

Wie der detaillierten Aufstellung des Herald Scotland zu entnehmen ist [Seite auf Englisch], betreffe dies jedoch nur 5 der insgesamt 32 eingeteilten Gebiete, darunter die nur spärlich besiedelten Highlands, die Shetland-Inseln und die Orkney Inseln.

 

Glückspielverband kritisiert insbesondere Schottland

Mit großem Aufruhr und herber Kritik hat sich auch der britische Glücksspiel-Verband Betting und Gaming Council bereits zu den erneuten Lockdowns geäußert.

 

Während die Schließungen in England angesichts des kompletten Lockdowns des öffentlichen Lebens leichter hinnehmbar seien, seien diese in Schottland inakzeptabel, da es sich um eine offensichtlich willkürliche Entscheidung handle.

 

In einem offenen Brief an Sturgeon kommentiert der Geschäftsführer der britischen Rank Group, John O’Reilly:

Unsere Etablissements sind unbestreitbar COVID-sicher. Warum müssen sie also bei Gefahrenstufe 2 schließen, während andere Gastgewerbe geöffnet bleiben dürfen? Ich schreibe Ihnen […] mit größter Sorge im Namen Tausender meiner Rank-Kollegen, deren Jobs in Schottland nun enorm unsicher sind, was nicht sein müsste und wir hoffen, dass Sie in letzter Minute eine evidenzbasierte Entscheidung treffen.

Da die Casino-Branche seit ihrer Wiedereröffnung nach dem ersten Lockdown sämtliche Daten der Besucher gesammelt habe, sei längt bekannt, dass die Spielstätten zu keinem Anstieg beigetragen hätten.

 

Von den 135.000 Gästen, die die Casinos in ganz Großbritannien 400.000 Mal besucht hätten, seien lediglich zwei positiv getestet worden, keiner davon auf schottischem Gebiet.

Similar Guides On This Topic