Dienstag, 04. Oktober 2022

Neuseeland: Benutzt Casino Covid-19 als Vorwand für Bonusmitgliedschaft?

Skyline Auckland bei Nacht

Ein Casino im neuseeländischen Auckland steht im Verdacht, verpflichtende COVID-19-Maßnahmen nutzen, um sein hauseigenes Bonusprogramm zu stärken. Dies berichten lokale Medien. So dürfe das SkyCity Auckland ausschließlich betreten, wer sich zuvor als Mitglied der Kundenbindungsmaßnahme registriert habe. Angeblich könne nur so die Umsetzung staatlicher Vorgaben gewährleistet werden.

Obligatorische Mitgliedschaft

Ein Gast habe dem Nachrichtenportal newshub.nz gegenüber erklärt, am Dienstag beim Betreten des Casino Resorts SkyCity Auckland aufgefordert worden zu sein, dem „SkyCity Premier Rewards Programme“ beizutreten.

Andernfalls, so der Mitarbeiter am Einlass, bleibe ihm der Zutritt verwehrt. Die Geschäftspolitik sehe vor, dass sich ausschließlich Mitglieder im Casino aufhielten, um mögliche Corona-Infektionsketten später besser nachverfolgen zu können.

Derzeit gilt in Neuseeland die Corona-Warnstufe 2. Diese verlangt unter anderem die Bereitstellung von Daten zum Publikumsverkehr durch Unternehmen. Hierfür hat das Gesundheitsministerium ein Programm ins Leben gerufen, mit dem sich Gäste selbst über einen QR-Code an ihrem jeweiligen Standort registrieren können. Ein entsprechendes Poster der staatlichen Stelle ist in jedem Betrieb obligatorisch. Zusätzlich können Unternehmen auch eigene Tracing-Maßnahmen umsetzen.

Kunden-Akquise oder Corona-Prävention?

Der Mann habe daraufhin mitgeteilt, kein Interesse an der Bonus-Mitgliedschaft zu haben. Sein Hinweis, stattdessen gern den staatlichen QR-Code zu scannen, sei ins Leere gelaufen:

Mir wurde gesagt, dass sie keinen QR-Code anzeigen müssen, da ihre Richtlinie darin besteht, Kontaktdaten über ihren Mitgliedschaftsanmeldevorgang abzurufen. (…) Daraus schließe ich, dass sie die Verfolgung über die Vertragsdaten als Ausrede verwenden, um ihre Mitgliederdatenbank zu erweitern.

Letztlich habe er sich zum Registrierungsprozess bereiterklärt. Hierfür habe er seinen Ausweis vorlegen und Dokumente ausfüllen müssen. Zudem sei er fotografiert worden.

Auf Anfrage verwehrte sich eine Sprecherin des SkyCity Auckland gegen den Vorwurf, im Fahrwasser der Corona-Maßnahmen Mitglieder-Akquise zu betreiben. Sie erklärte, dass zwar  eine neue Richtlinie gelte, die den Zutritt zum Casino nur noch registrierten Teilnehmern des Bonusprogrammes gestatte. Diese diene jedoch nicht dazu, die Mitgliederzahlen zu erhöhen und Menschen so zum vermehrten Spiel zu verleiten.

Vielmehr nehme das Casino seine Verantwortung bezüglich der Corona-Prävention wahr: Die Vorgabe helfe bei der Beschränkung der Gästezahlen. Zudem stelle der Betreiber so sicher, den staatlichen Stellen die bestmöglichen Besucherdaten übermitteln zu können.