, 26.05.2020

Stanley Ho

Stanley Ho im Jahr 2006 (Bild: Flickr/太皮/CC BY-SA 2.0)

Der weltbekannte Hongkonger Casino-Tycoon Stanley Ho ist heute im Alter von 98 Jahren verstorben. Der Geschäftsmann, der einst das Casino-Monopol Macaus innehatte, hinterlässt seinen 15 noch lebenden Kindern ein breit aufgestelltes Glücksspiel-Erbe in der chinesischen Sonderverwaltungszone.

 

Wie chinesische Medien heute berichteten, habe ihn der Tod nicht unerwartet ereilt. Ho habe bereits seit Jahren mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt und daher die letzten Jahre in einem Hongkonger Sanatorium verbracht.

 

Wie die englisch-kanadische Wirtschaftszeitung Financial Post berichtet, sei damit zu rechnen, dass die Geschäfte der Familie ohne Unterbrechungen oder Beeinträchtigungen fortgeführt werden.

Nach einem abgebrochenen Studium am Hongkonger Queens College begann Stanley Hos beruflicher Werdegang im Jahr 1943 in Macau, wo er für eine japanische Import-Export-Firma arbeitete.

 

Im Jahr 1961 bewarb er sich schließlich mit drei Geschäftspartnern um die erste offizielle Glücksspiellizenz in Macau. Die Männer legten der Regierung Pläne vor, wie sie dem Land zu einem boomenden Tourismussektor verhelfen könnten und gründeten die Sociedade de Turismo e Diversões de Macau, S.A.R.L. (STDM).

 

Die STDM behielt bis zum Jahr 2002 das Monopol über alle Casinos der Sonderverwaltungszone. Obwohl sich seitdem andere Größen wie Sands und Wynn in Macau etablierten, gehören noch immer 22 der 39 aktiven Casinos zum Besitz von Hos Unternehmen.

Geschäfte bleiben im Familienbesitz

Nicht zuletzt aus gesundheitlichen Gründen hatte Stanley Ho sich schon vor vielen Jahren vermehrt aus dem Geschäft zurückgezogen. Seine vierte Frau Angela Leong, sowie zwei seiner Töchter aus zweiter Ehe, Pansy Ho und Daisy Ho, stehen heute im Vordergrund.

Daisy Ho, die zweitälteste (noch lebende) Tochter des Moguls, ist Vorstandsvorsitzende und leitende Geschäftsführerin des STDM Tochterunternehmens Sociedade de Jogos de Macau (SJM).

 

SJM ist eines der sechs von der Regierung Macaus lizenzierten Glücksspielunternehmen und leitet heute 19 der 22 STDM-Casinos. Ho’s vierte Ehefrau Angela Leong ist heute Vize-Vorstandsvorsitzende von SJM.

 

Stanley Hos älteste Tochter Pansy Ho hingegen, die nur ein Jahr jünger ist als Angela Leong, ist gemeinsam mit der Henry Fok Ying Tung Foundation 53 %ige Anteilseignerin der STDM.

Stanley Hos Sohn Lawrence Ho wiederum baute sich in der Glücksspiel-Branche ein anderes Standbein auf. Nach der Fusion des Hongkonger Entertainment-Unternehmens Melco International mit dem australischen Casino-Konzern Crown-Limited wurde Lawrence Ho 2004 zum Vorstandsvorsitzenden des fusionierten Konzerns Melco Crown International.

 

Im Sommer 2019 versuchte er, Crown-Boss James Packer 20 % der Anteile am Unternehmen abzukaufen. Ermittlungen der australischen Behörden ließen den Deal jedoch platzen. Der Hintergrund: Lawrence Hos Vater Stanley war in der Vergangenheit mehrmals mit chinesischen Triaden in Verbindung gemacht worden.

 

Aus diesem Grund dürfe der australische Konzern auch keine Deals mit Lawrence Ho schließen, so die Behörde. Wie dessen Glücksspiel-Karriere nun weitergeht, bleibt angesichts der fortwährenden Skandale um die Crown Casinos weiterhin abzuwarten.