Montag, 03. Oktober 2022

Corona-Sicherheit: Mit UV-Technologie zur perfekten Casino-Hygiene

Atlantic City Sea front Casinos

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie beschäftigen sich die Inhaber von Casinos weltweit mehr denn je mit den Themen Hygiene und Desinfektion. Das Resorts Casino Hotel in Atlantic City im US-Bundesstaat New Jersey testet zum Zwecke der Hygieneoptimierung nun eine neuartige Technologie zur Reinigung mit UV-Strahlen.

Wie das Casino am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat {Seite auf Englisch], plane es die Installation einer sogenannten Focused-Multivector-Ultraviolet-Lichtanlage (FMUV), die von der Firma Purplesun bereitgestellt werde.

Laut Mark Giannantonio, dem Vorsitzenden und CEO des Resorts Casino Hotel, ermögliche die UV-Technologie die Reinigung einer Oberfläche in 100 Sekunden mit 99%iger Effektivität.

UV-Technologie kommt seit einigen Jahren vermehrt zum Einsatz bei der Reinigung von glatten Oberflächen, die beispielsweise aus Metall, Glas, Keramik, Kunststoff oder Gummi bestehen. Die eigentliche Reinigung bei Einsatz des UV-Lichtes erfolgt durch Oxidation und Aufspaltung organischer Bestandteile, die auf Oberflächen anhaften. Diese aufgespalteten Bestandteile können dann durch eine anschließende Nassreinigung rückstandslos entfernt werden. Die UV-Technologie wird vor allem da eingesetzt, wo Verunreinigungen, die nicht mit bloßem Auge sichtbar sind, beseitigt werden sollen.

Das Resorts Casino Hotel könne daher „den besten Reinigungsprozess der gesamten Glücksspielindustrie“ vorweisen, so Giannantonio.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen, darunter eine verringerte Anzahl von Spielern, Schutzmasken und Handdesinfektionsmittel, würden zusätzlich implementiert, damit das Casino am 2. Juli auf höchstem Sicherheitsniveau wiedereröffnen könne.

Unterschiedliche Ansätze je nach Land

Die von den Regierungen in aller Welt geforderten Sicherheitsvorkehrungen basieren grundsätzlich auf denselben Prinzipien:

  • Gründliche Reinigung und Desinfektion sollen das potenziell auf Oberflächen anhaftende Virus abtöten.
  • Mindestabstände und Plexiglaswände sollen verhindern, dass das Virus per Tröpfcheninfektion zwischen Kunden untereinander oder Kunden und Angestellten übertragen wird.
  • Durch Kontrolle der Körpertemperatur oder das Abweisen von Personen mit Erkältungssymptomen sollen potenziell Infizierte gar nicht erst die Räumlichkeiten betreten dürfen.

Nichtsdestotrotz treffen viele Casinos, ebenso wie das Resorts Casino Hotel in Atlantic City, weitere Vorkehrungen, die über die Mindestanforderungen hinausgehen.

Das Casino in Monte Carlo beispielsweise nutzt eine spezielle Dampfreinigung für die Spieltische und vernichtet jeden Abend alle über den Tag genutzten Spielkarten.

Die Vernichtung von Spielzubehör zu Hygienezwecken steht auch in einigen US-Casinos auf der Tagesordnung. Das Ameristar Casino in Cansas City erklärte Ende Mai, alle von Kunden berührten Karten zu vernichten. Würfel hingegen würden nach jeder Berührung desinfiziert.

Einer ähnlichen „Einweg-Mentalität“ folgen auch Englands Buchmacher. So sollen Kunden die Wettterminals und Spielgeräte nicht mit den Fingern berühren, sondern im Geschäft zur Verfügung gestellte Einweg-Touchpens verwenden.