, October 1, 2019

Die Regierung der japanischen Präfektur Nagasaki hat bei einem Treffen am Donnerstag ein Konzept für ein integriertes Hotel & Casino-Resorts (IR) angekündigt. Private Investoren sollen ab heute die Möglichkeit haben, ihr Interesse an einer Zusammenarbeit mit den Behörden zu bekunden, um sich an dem Projekt zu beteiligen.

 

Das Budget für den Bau des IR soll sich nach Angaben der Behörden von Nagasaki zwischen 320 Mrd. Yen (ca. 2,7 Mrd. Euro) und 550 Mrd. Yen (ca. 4,7 Mrd. Euro) bewegen.

 

Die Vorgaben für das Casino Resort in Nagasaki

Die Regierung von Nagasaki beabsichtigt, ein integriertes Resort auf einem Grundstück zu entwickeln, das es vom beliebten niederländisch inspirierten Themenpark Huis Ten Bosch in Sasebo City erwerben möchte.

Der Themenpark Huis Ten Bosch

 

Huis Ten Bosch (dt.: Haus im Gehölz) liegt in Sasebo, Nagasaki, und enthält realistische Replikate niederländischer Gebäude. Der Park [Seite auf Niederländisch] bietet Hotels, Villen, Theater, Museen, Geschäfte und Restaurants sowie Kanäle, Windmühlen, Fahrgeschäfte und einen mit saisonalen Blumen bepflanzten Park.

 

Gondel, Häuser

Im Huis Ten Bosch Vergnügungspark gibt es realistische Kopien holländischer Gebäude. (Bild: pixabay.com)

 

Im September hatte Nagasaki mit der Stadt Sasebo und den Betreibern des Themenparks einen Verkaufspreis in Höhe von 20,5 Milliarden Yen (ca. 174 Millionen Euro) für ein Grundstück ausgehandelt, das zu Huis Ten Bosch gehört. Das Prozedere soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Die Rechte am Kaufvertrag sollen dann auf den Betreiber des IR übertragen werden.

Das Resort soll gemäß den Vorgaben auf einem 31 Hektar großen Grundstück entstehen. Die Gesamtfläche des Hotels soll mindestens 100.000 Quadratmeter und die Messehalle mindestens 20.000 Quadratmeter betragen und Platz für 12.000 Personen bieten.  Der Konferenzsaal soll für 6.000 Personen ausgelegt sein.

 

Ein wichtiger Aspekt sei laut den Vorgaben die detaillierte Ausarbeitung effizienter Maßnahmen gegen problematisches Glücksspiel. Außerdem sollen Japaner, die das Resort besuchen wollen, zur Suchtprävention eine Gebühr in Höhe von 6.000 Yen (ca. 51 Euro) bezahlen.

 

Potenzielle Bewerber für das Casino Resort Projekt

Potenzielle Bewerber hätten nun bis zum 22. November 2019 Zeit, den Behörden ihre Teilnahme an dem Prozess mitzuteilen. Bis zum Herbst 2020 soll ein Betreiber ausgewählt werden.

 

Die japanische Abteilung des globalen Glücksspiel-Unternehmens Casino Austria International soll der japanischen Presse kürzlich mitgeteilt haben, dass das Unternehmen dabei sei, ein Konsortium für das Casino Resort in Sasebo, Nagasaki, zu bilden.

 

Auch der asiatische Casino-Investor NagaCorp Ltd soll bereits im Juni dieses Jahres sein Interesse an dem Projekt bekundet haben.

 

Drei Casino Resorts geplant

Letzte Woche gab Kazuyoshi Akaba, der japanische Minister für Tourismus, bekannt, dass es laut einer Umfrage der Japan Tourism Agency, die zwischen dem 9. und 19. September durchgeführt worden war, acht Interessenten für ein Casino Resort gebe, darunter Tokio, Hokkaido, Yokohama, Chiba, die Präfektur Nagasaki, die Präfektur Wakayama, Nagoya und Osaka.

 

Allerdings wird gemunkelt, dass sich noch mehr Städte dem Rennen um eine Casino Resort Lizenz anschließen könnten, etwa die Stadt Hamamatsu in der Präfektur Shizuoka, die Stadt Kawasaki und die Stadt Kitakyushu in der Präfektur Fukuoka.

 

Insgesamt sollen im nächsten Jahr bis zu drei IR genehmigt werden, die voraussichtlich im Jahre 2025 eröffnet werden. Nagasaki, Osaka, Wakayama und Yokohama sollen ihre Angebote bereits bestätigt haben. Die Bestätigung der Pläne von Hokkaido, Tokio, Chiba und Nagoya stehe noch aus.

 

Roulette Kessel, Chips

Glücksspiel-Markt in Japan öffnet sich. (Bild: pixabay.com)

Dabei gilt MGM Resorts, gemeinsam mit seinem japanischen Partner Orix, als Spitzenkandidat für die Errichtung eines Casino Resorts in Osaka. MGM könnte möglicherweise mit Genting Singapore, einer Tochtergesellschaft der Genting Group, der Galaxy Entertainment Group und Wynn Resorts konkurrieren.

 

Integrierte Casino Resorts, die nicht nur Glücksspiel, sondern auch Unterhaltung und Einkaufsmöglichkeiten bieten sollen, waren in Japan ein kontrovers diskutiertes Thema. Man befürchtete, dass die Legalisierung von Glücksspielen eine Spielsucht-Gefahr für die Anwohner in sich berge.

 

Die Regierung scheint jedoch bereit zu sein, den neuen Markt zu nutzen, so dass integrierte Resorts weiterhin Teil der Expansion des Landes im Bereich Glücksspiele sein könnten.