, 25.12.2019

Die Casino-Branche ist seit Jahrzehnten für spektakuläre Neubauten bekannt. Auch in diesem Jahr warteten die Betreiber der großen Glücksspiel-Tempel mit einer Reihe ebenso auffallender wie kostspieliger Neueröffnungen auf.

 

Neues Casino an der US-Ostküste

Einige der größten Eröffnungen des Jahres fanden überraschenderweise nicht in Las Vegas oder Macau, sondern an der US-Ostküste statt. So eröffnete die Wynn-Gruppe im Juni in einem Vorort von Boston das Encore Boston Harbor. Mit diesem Schritt wagte der Casino-Konzern in den USA erstmals den Betrieb eines Resorts außerhalb von Las Vegas.

 

Encore Boston Harbor

Encore Boston Harbor (Bild: Barbara Kraft Resort Photography)

Seitdem locken in dem Casino auf 19.500 m² 3.100 Spielautomaten und 144 Spiel- sowie 88 Poker-Tische. Darüber hinaus verfügt der Baukomplex über ein Hotel mit 671 Zimmern sowie vielfältige gastronomische Betriebe, Unterhaltungs-, Spa- und Shoppingangebote.

 

Wie ambitioniert das Projekt ist, zeigt sich auch an den Kosten, die Experten mit rund 2,6 Milliarden US-Dollar beziffern. Dabei verschlang allein die Beseitigung von Schadstoffen auf dem ehemaligen Industrieareal 70 Millionen US-Dollar.

 

Doch auch an anderer Stelle zeigte sich das Wynn-Management spendabel. So gaben die Bauherren unter anderem 28 Millionen US-Dollar für eine Popeye-Statue des US-amerikanischen Künstlers Jeff Koons aus.

 

Das „Gitarren-Casino“ von Florida

Ebenfalls an der Ostküste, jedoch etwa 1.000 Kilometer weiter südlich, feierte in diesem Herbst mit dem Seminole Hard Rock Hotel & Casino ein weiterer spektakulärer Neubau Premiere. Die Errichtung des in Gitarrenform gestalteten Casino Resorts kostete die Investoren rund 1,5 Milliarden US-Dollar.

 

Dafür erhielten die Bauherren zur Eröffnung am 24. Oktober ein Casino, das sich auf einer Fläche von 13.000 m² erstreckt. Dort können Besucher an 3.000 Spielautomaten, rund 200 Spieltischen sowie in einem Pokerraum mit 45 Tischen zocken.

 

Daneben sind eine riesige, rund 1,6 Hektar umfassende Pool-Landschaft, ein 638-Zimmer-Hotel und eine zweistellige Anzahl an Restaurants, Cafés und Bars in das auffallende Casino Resort integriert.

 

Neues Mega-Resort auf vietnamesischer Insel

Doch auch in Asien wurde kräftig investiert, wie das im Januar in Vietnam eröffnete Corona Resort & Casino beweist. Das auf Insel Phu Quoc realisierte Großprojekt bietet Spielern auf 18.800 m² eine Auswahl an über 2.000 Spielautomaten und weit über 100 Spieltischen.

 

Darüber hinaus befinden sich auf der Anlage des Casino Resorts diverse Hotels, gastronomische Betriebe, ein Strand und weitere Unterhaltungsmöglichkeiten. Die zuständige Regionalverwaltung schätzt den Gesamtrahmen der Baumaßnahmen auf rund 2,14 Milliarden US-Dollar.

 

Ausblick: Große Projekte in Japan geplant

Caesars Hokkaido Casino

Design eines möglichen Casinos in Japan(Bild: Caesars Entertainment)

Dass die Casinobetreiber von einem anhaltenden Boom ausgehen, zeigen Planungen, die für neue Resorts in der Schublade liegen oder die bereits umgesetzt werden. Ein Schwerpunkt der kommenden Milliardeninvestitionen dürfte dabei auf Japan liegen.

 

Nachdem das Glücksspiel in Japan 2018 legalisiert wurde, rechnen Experten im kommenden Jahr mit der Vergabe von drei neuen Casino-Lizenzen. Die Anforderungen an die Bewerber sind dabei hoch, denn der Staat verlangt von den Anwärtern feste Investitionszusagen in Milliardenhöhe, ehe er den Zuschlag vergibt.

 

In den USA hat die Hard Rock-Gruppe für 2020 ebenfalls hochtrabende Pläne angekündigt: Sie will im US-Bundesstaat Virginia das Hard Rock Casino Bristol eröffnen. Das auf dem Gelände einer ehemaligen Shopping-Mall in der Stadt Bristol gelegene Bauprojekt soll mittelfristig 5.200 neue Arbeitsplätze schaffen und der finanzschwachen Region Zusatzeinnahmen von über 1 Milliarde US-Dollar bringen.

 

Milliardenschweres Casino-Projekt in Las Vegas endlich am Ziel?

Popeye Jeff Koons

Kunst von Jeff Koons (Bild: Flickr/Katzi!)

Aber auch in Las Vegas tut sich etwas: Im November hat der malaysische Glücksspielkonzern Genting Neuigkeiten zur Eröffnung der Resorts World Las Vegas bekanntgeben. Das rund 4,3 Milliarden US-Dollar teure Bauprojekt soll im Summer 2021 am weltberühmten Strip eröffnen und neben einem rund 10.000 m² großen Casino über 3.500 Zimmer beherbergen.

 

Bisher stand dieses Projekt allerdings unter keinem guten Stern, denn Genting ist in dem Projekt bereits seit 2013 involviert. Die ersten Pläne für das Casino sind sogar noch viel älter: Die Idee für den Neubau entstand schon 2007 und noch 2015 versprachen die damaligen Bauherren eine Eröffnung im Jahr 2018.

 

Doch die finanzkräftige Casinobranche wird sich durch derlei Verzögerungen sicherlich nicht von weiteren Milliardenprojekten abhalten lassen. Das zeigt sich eindrücklich angesichts der in diesem und dem nächsten Jahr weltweit vollendeten Bauprojekte.