Montag, 26. September 2022

Casinos Austria: Neuer Wirtschaftsclub Baden zur Förderung der Region

Casino Baden der Casinos Austria AG Der Wirtschaftsclub Baden soll das Casino Baden und dessen Congress Center wiederbeleben (Bild: Casinos Austria Pressefotos)

Der österreichische Casino-Standort Baden hat seit Pandemie-Beginn rund drei Viertel seiner Besucher eingebüßt. Der neugegründete Wirtschaftsclub Baden soll nun Wirtschaft und Tourismus der Stadt Baden und damit auch des Casinos wieder ankurbeln. Zum Auftakt-Event am Mittwochabend seien 150 Führungskräfte und Unternehmer im Congress Center des Casinos erschienen, berichteten die Leitbetriebe Austria gestern.

Bereits im März hatte die Casinos Austria AG (CASA) ihr neues „Marketing-Netzwerk“ Wirtschaftsclub Baden angekündigt. Der Konzern sprach dabei zunächst von 200 Mitgliedern, die künftig „zugunsten des Wirtschaftsstandortes Baden netzwerken und sich zum Austausch treffen“ würden.

Auf der Suche nach Visionen für die Wirtschaftszukunft

Zur Einweihungsfeier am Mittwoch habe es 150 Anmeldungen gegeben. Unter den Anwesenden seien bekannte Personen aus Politik, Wirtschaft und insbesondere aus der Glücksspiel-Branche erschienen. Dazu zählten unter anderem CASAG-Geschäftsführer Erwin van Lambaart, dessen Vorgängerin Bettina Glatz-Kremsner, und Novomatics Verantwortliche für Marketing und Kommunikation Alexandra Lindlbauer.

Aus der Wirtschaft seien darüber hinaus Wirtschaftskammerpräsident Wolfgang Ecker und Wirtschafslandesrat Jochen Danninger anwesend gewesen. Wie Thomas Lichtblau, Managing Director der Casinos Austria, erklärt, sei es von Vorteil, wenn Experten aus verschiedenen Branchen zusammenarbeiteten.

Wirtschaftliche Visionen bedürfen der Kenntnis verschiedener Standpunkte von Expert:innen. Nur wer weiß, wie andere denken, kann eine gemeinsame Zukunft gestalten.“

Gemeinsames Ziel sei dabei die „Aktivierung des Kongressgeschäfts“ und ein neues Ankurbeln des Wirtschaftstourismus. Baden solle langfristig zu einem „Hotspot“ für Events, Kongresse und Geschäftstreffen werden. Dabei sei jedoch insbesondere die durch die Corona-Krise beschleunigte Digitalisierung zu berücksichtigen. Diese habe das Event-Geschäft von Grund auf geändert. Entsprechend bedürfe es einer „Neupositionierung des Badener Kongresstourismus“.

Der „Rohdiamant“ Casino Baden

Beim neuen Wirtschaftsclub Baden gehe es zunächst um das Zusammentragen von Ideen und Visionen. Die teilnehmenden unabhängigen Unternehmerinnen und Unternehmer sollen „ein neues Mindset“ bilden, auf dessen Basis das Congress Center in eine neue Zukunft starten kann.

Von den Mitgliedern werde persönliches Engagement erwartet. Auf jeden einzelnen entfielen daher konkrete Aufgaben. So solle jedes Mitglied jährlich zwei Veranstaltungen in Baden organisieren, Ressourcen aus der Region verwenden, die regionale Wirtschaft durch Einkäufe und Besuche der Gastronomie fördern, kulturelle Angebote nutzen und Freunde zum Besuchen der Stadt animieren.

Über die Initiative freue sich auch das Land Niederösterreich. Die beim Event anwesende Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner kommentiert:

Die Initiative, einen Wirtschaftsclub mit den eigenen Kräften zur Stärkung der Wirtschaftsregion und der Lebensqualität in und rund um Baden zu initiieren, ist hoch begrüßenswert und wird vom Land Niederösterreich mit voller Kraft unterstützt.“

Das Casino Baden spiele dabei eine zentrale Rolle. Wie Mikl-Leitner betont, sei die Spielbank derzeit ein „Rohdiamant“. Sie ermutige die Mitglieder des Wirtschaftsclubs daher, diesen in einen „Brillanten“ zu verwandeln.