Dienstag, 29. November 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News

Zu den zentralen Themen in dieser Woche gehörte die Aufhebung der Reisebeschränkungen in die USA. Deutsche Poker- und Casinospieler können nun wieder nach Las Vegas reisen. Doch auch im deutschsprachigen Raum gab es zahlreiche Meldungen in den Medien.

Deutschland

Dachverband Deutsche Automatenwirtschaft: Lotto in Spielhallen?

Aufgrund der Schließungen während der Corona-Pandemie verzeichneten zahlreiche terrestrische Spielhallen hohe Verluste. Hinzu kommen noch die schärferen Auflagen durch den Glücksspielstaatsvertrag 2021. Der Sprecher der Deutschen Automatenwirtschaft (DAW) schlägt nun vor, Lotterieprodukte in Spielhallen anzubieten, um die Umsätze anzuheben.

WestLotto: Stellungnahme zur Kanalisierung des regulierten Glücksspiels

Stefan Kilpper von WestLotto hat an der Konferenz iGaming in Germany in Berlin teilgenommen. Zu den Themen gehörten unter anderem der Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland und seine Umsetzung. In einem Statement betont Kilpper, dass noch viele Maßnahmen notwendig seien. Dazu gehöre die Einführung einer Black List.

Mecklenburg-Vorpommern nimmt Games-Branche in Koalitionsvertrag auf

In ihrem Entwurf des Koalitionsvertrags haben SPD und Linke in Mecklenburg-Vorpommern erstmals Inhalte berücksichtigt, die die Games-Branche in Deutschland betreffen. So solle mehr in Start-Ups und innovative Technologien investiert werden. Auch müsse ein Ausbau der Breitbandtechnologie erfolgen.

Gauselmann eröffnet neue Merkur Spielbank in Monheim

Die Gauselmann Gruppe plant die Eröffnung eines fünften WestSpiel-Casinos in Monheim, Nordrhein-Westfalen. Die Merkur Spielbank soll bereits Ende 2022 eröffnet werden und das Spielangebot der bereits vorhandenen Spielhalle um klassische Spiele wie Blackjack, Roulette und Poker ergänzen.

Kooperation zwischen Sachsenlotto und TeamSport­Sachsen

Die Sächsische Lotto GmbH (Sachsenlotto) und die Sport-Initiative TeamSportSachsen haben für die Saison 2021/2022 eine Werbepartnerschaft geschlossen. Mit verschiedenen Aktionen sollen Sportvereine Unterstützung zur Bekämpfung wirtschaftlicher Folgen der Corona-Pandemie erhalten.

Spielsucht und psychische Probleme: Feuerwehrmann brennt Gebäude nieder

Ein 37-jähriger ehemaliger Feuerwehrmann muss sich derzeit vor dem Konstanzer Gericht wegen Brandstiftung verantworten. Er soll in der denkmalgeschützten Scheffelhalle in Singen Feuer gelegt haben. Das Gebäude ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Der Mann soll das Feuer aufgrund psychischer Probleme gelegt haben.

Deutscher Online-Lotto-Betreiber Zeal verzeichnet Wachstum

Der deutsche Online-Lotto-Betreiber Zeal Network SE konnte bisher ein erfolgreiches Jahr 2021 verzeichnen. Der Umsatz der Marken Lotto24 und Tipp24 sei leicht angestiegen, obwohl bislang nur wenige große Jackpots ausgespielt wurden.

Klage gegen Sportwetten-Steuer erfolglos

Eine Online-Wettanbieterin hat vor dem Bundesfinanzhof (BFH) gegen die im Jahre 2012 eingeführte Sportwetten-Steuer geklagt, da die Bemessungsgrundlage unterschiedlich interpretiert werden könne. Es fehle die genaue Definition für den „Nennwert der Wettscheine“ und den „Spieleinsatz“ und worin genau die Unterschiede lägen. Das Gericht wies die Klage jedoch zurück.

Österreich

Glücksspiellizenz willkürlich entzogen: Argentinien zur Zahlung von 36 Mio. USD an Casinos Austria verpflichtet

Die internationale Schiedsstelle International Centre for Settlement of Investment Disputes (ICSID) soll die argentinische Regierung zur Zahlung von 36 Mio. USD an Casinos Austria verpflichtet haben. Der Staat soll dem Glücksspiel-Anbieter willkürlich die Glücksspiellizenz entzogen haben.

Spielerhilfe erhebt Vorwürfe gegen Casinos Austria

Der österreichische Verein Spielerhilfe hat im Rahmen einer Pressekonferenz mehrere Vorkommnisse benannt, bei denen Casinos Austria gegen die Vorgaben zum Spielerschutz verstoßen haben soll. Der staatliche Glücksspiel-Betreiber dementiert jedoch und bezeichnete die Aussagen der Spielerhilfe als falsch und irreführend.

Schweiz

Elf Razzien gegen illegales Glücksspiel

Schweizer Ermittlungsbehörden ist ein Schlag gegen das illegale Glücksspiel gelungen. Fünf Hotspots seien dabei ausgehoben worden, berichtete die Eidgenössische Spielbankenkommission ESBK. Es seien hohe Bargeldbeträge, nicht lizenzierte Spielgeräte und Speichermedien sichergestellt worden.

International

Zu viel Glücksspiel-Werbung im britischen Radio?

Analysen der britischen Tageszeitung The Guardian sollen ergeben haben, dass im Radio sehr viele Glücksspiel- und Sportwetten-Werbespots ausgestrahlt würden. Insbesondere in der Zeit, in der Kinder auf dem Schulweg seien, sei die Präsenz der Glücksspiel-Werbung überaus hoch.

Gopher Investments äußert Interesse an Playtech 

Der Hongkonger Investment-Konzern Gopher Investments soll Interesse an der vollständigen Übernahme des Glücksspiel-Unternehmens Playtech geäußert haben. Der Preis könnte bei rund 2,2 Mrd. GBP liegen. Die Verhandlungen befänden sich derzeit allerdings noch in den Anfängen.

US-Casinos setzen automatische Security ein

Sicherheit wird in den Glücksspiel-Metropolen in den USA immer wichtiger. Einige Casinos in den Staaten sollen fortan verstärkt auf die Unterstützung durch Robotik setzen. So wolle das Graton Resort and Casino in Kalifornien die Security mit digitalen Helfern ausstatten, die auf dem Grundstück patrouillieren sollen.

Niederlande: Star-Fußballer Kuyt und Sneijder des illegalen Glücksspiels verdächtig

Die ehemaligen niederländischen Profi-Fußballer Dirk Kuyt und Wesley Sneijder sollen wegen illegalen Glücksspiels von der Polizei verhört worden sein. Kuyt und Sneijder sollen auf der Webseite Edobet gespielt haben. Die Plattform sei allerdings von Kriminellen für Geldwäsche missbraucht worden sein.

Nach 20 Monaten Travel Ban: Deutsche reisen wieder nach Las Vegas

Anfang der Woche sind die ersten Touristen aus Europa nach 20-monatigem Travel Ban wieder in der Glücksspiel-Metropole Las Vegas begrüßt worden. Für die Touristik-Branche sei dies ein Meilenstein, denn es könnten nun wirtschaftliche Verluste wieder wettgemacht werden.

Bald Start der William Hill World Darts Championship 2021/2022

Die William Hill World Darts Championship 2021/2022 wird am 15. Dezember im Londoner Alexandra Palace beginnen. Die Top 96 Dartsspieler werden um den Titel des Weltmeisters und um ein Preisgeld von 500.000 GBP kämpfen. In diesem Jahr sollen auch Zuschauer zugelassen sein.

WSOP 2021: Phil Hellmuths Auftritt als „Gandalf“ beim Main Event

Der US-amerikanische Poker Pro Phil Hellmuth hat die Community beim Main Event der World Series of Poker 2021 mit seinem Auftritt als „Gandalf“ überrascht. Der „Poker Brat“ wurde von 16 Models, zwei Elfen und Dan „Jungleman“ Cates, ebenfalls als Lord-of-The-Rings-Charakter verkleidet, begleitet. Doch es gab noch weitere Überraschungen beim Main Event im Rio All-Suite Casino.

Entain-Sustain-Konferenz für Nachhaltigkeit im Glücksspiel

Der Glücksspiel-Gigant Entain hat auf seiner Entain-Sustain-Konferenz Lösungen vorgestellt, mit denen das Glücksspiel nachhaltig gestaltet werden kann. Zudem wurden auch die Punkte Umwelt, Soziales und Management aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

Disney sieht große Chance in Sportwetten

Der US-Konzern Disney plant einen Einstieg in das Sportwetten-Geschäft. So wolle das Unternehmen über den Sportsender ESPN künftig eigene Wetten anbieten. Die Anzahl der potenziellen Wettkunden steige mit dem Kundenwachstum. Einen negativen Einfluss des Sportwetten-Geschäfts auf die Dachmarke sehe das Management nicht.

Indonesien verbietet Krypto-Handel für Muslime

Der Indonesische Rat der Islamgelehrten hat sich für ein Verbot der Verwendung von Kryptowährungen im Islam entschieden, da dies dem Glücksspiel ähnlich und somit „haram“ sei. Zudem gehe Krypto-Handel nicht mit den Gesetzen des Islam konform, da er keinen Nutzen für die Gesellschaft biete.

In anderen News

Sportradar geht Partnerschaft mit Basketball Australia ein

Der Schweizer Experte zur Überwachung der Integrität von Sportveranstaltungen hat eine Vereinbarung mit Basketball Australia und der globalen FIBA 3×3 Basketball Competitions getroffen. Das Universal Fraud Detection System (UFDS) von Sportradar soll die Wettkämpfe und die Sportwetten überwachen, um Wettbetrug vorzubeugen.

Chinesischer Online-Mode-Shop Shein wegen Glücksspiel in Kritik

Wegen glücksspielartiger Angebote in seiner Shopping-App steht der chinesische Online-Mode-Shop im Kreuzfeuer der Kritik. Durch die Glücksspiele können die Kunden Gutscheine oder Treuepunkte erspielen. Insbesondere für junge Nutzer stelle die App eine erhebliche Gefahr dar, bemängelten Kritiker.

Ostfriesischer Feuerwehrmann unterschlägt 16.000 Euro für Glücksspiel

Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr aus dem ostfriesischen Landkreis Leer soll in seiner Funktion als Kassenwart 16.000 Euro unterschlagen haben, um seine Spielsucht finanzieren zu können. Nun muss sich der Mann wegen gewerbsmäßiger Untreue vor Gericht verantworten.

Mohegan Gaming nicht mehr an Hellinikon-Casino-Projekt interessiert

Der US-amerikanische Glücksspiel-Konzern Mohegan Gaming Entertainment (MGE) hat sich vom Hellinikon-Casino-Projekt in Griechenland zurückgezogen und dem Partner-Unternehmen GEK Terna seine Anteile überschrieben. Nun könnte sich für Konkurrenten Hard Rock International eine neue Gelegenheit ergeben, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Großbritannien: Spielsüchtiger Mediziner veruntreut 1,1 Mio. GBP

Ein britischer Arzt soll 1,1 Mio. GBP veruntreut haben, um seine Spielsucht zu finanzieren. Die Gelder seien ursprünglich für den nationalen Gesundheitsdienst NHS für die Versorgung von Patienten bestimmt gewesen. Ein Gericht verurteilte den Mann zu einer Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten.

Frankreichs Senat erhebt 5 % Glücksspiel-Werbesteuer

Ab kommendem Jahr soll in Frankreich eine Glücksspiel-Werbesteuer in Höhe von 5 % auf das jeweilige Werbebudget erhoben werden. Auf diese Weise soll das Werbevolumen reduziert werden, um Spielsucht zu bekämpfen.

Glücksspiel-Unternehmen Melco meldet 110 % Umsatzwachstum

Melco Resorts & Entertainment Limited hat in seinem Finanzbericht 110 % Steigerung der Umsätze im dritten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gemeldet. Dennoch seien die Auswirkungen der Corona-Pandemie immer noch deutlich spürbar.

US-Glücksspiel-Verband meldet bestes Quartal aller Zeiten

Der Glücksspielverband American Gaming Association (AGA) hat neuste Zahlen veröffentlicht. Diese besagen, dass die Bruttoerträge im dritten Quartal 2021 auf 13,89 Mrd. USD angewachsen seien. Damit seien bereits jetzt die Umsätze höher als im gesamten Jahr 2020.

Wynn-CEO Matt Maddox gibt seinen Posten auf

Der CEO von Wynn Resorts, Matt Maddox, hat diese Woche überraschend seinen Rücktritt bekanntgegeben. Genauere Gründe für diese Entscheidung liegen nicht vor. Die Aufgaben des CEO sollen künftig von Craig Billings übernommen werden.

Greentube stärkt seine Präsenz in Italien mit Kauf von Capecod

Greentube, das Tochterunternehmen der österreichischen Novomatic AG, hat den italienischen Spieleentwickler Capecod übernommen. Damit stärkt Greentube seine Präsenz auf dem Glücksspielmarkt in Italien.

Britische Abgeordnete arbeiten für Glücksspiel-Konzerne

Einige Politiker haben einen lukrativen Nebenjob. So sollen Abgeordnete der Tory-Partei für den Glücksspielverband Betting and Gaming Council (BGC) tätig gewesen sein und PR-Artikel verfasst haben. Zwar hätten die Politiker kein Geld erhalten, aber Zuwendungen in anderer Form, zum Beispiel hochpreisige VIP-Tickets für Sportveranstaltungen.

Neue Anti-Doping- und Medikamentenregeln für Pferderennen vorgestellt

Die Horseracing Integrity and Safety Authority hat einen Entwurf für Anti-Doping- und Medikamentenkontrollregeln vorgestellt. Die Vorgaben sollen den Sport vereinheitlichen, der seit Jahren unter verschiedenen Regeln in 38 Rennstaaten betrieben wird.

Studie: Frauenfeindlichkeit und toxisches Verhalten beim Online-Gaming

Die Verbraucherforschungsplattform PickFu und der KI-basierte Moderationsspezialist Utopia Analytics haben im Rahmen einer gemeinsamen Studie aufgedeckt, dass es sich bei Frauenfeindlichkeit und toxischem Verhalten keinesfalls um Einzelfälle handele. Vielmehr seien Hatespeech und Mobbing gegen Frauen Teil des Gaming-Alltags.