, October 3, 2019

Die Flutter Entertainment plc und The Stars Group (TSG) fusionieren zum größten Online Glücksspielanbieter der Welt. Dies verkündeten beide Unternehmen gestern in einem gemeinsamen Statement. Hauptanteilseigner mit rund 55 Prozent des neuen Konzerns ist der irische Betreiber Flutter. Er übernimmt den ehemaligen Konkurrenten aus Kanada für umgerechnet rund 12,3 Milliarden Euro.

 

Marktführerschaft mit prominenten Marken

 

Die prominenten Marken Paddy Power und PokerStars werden künftig unter einem Dach verwaltet. Dies gaben die Online Big Player Flutter und TSG gestern in einer gemeinsamen Pressemitteilung [Seite auf Englisch] bekannt.

 

Zusammengenommen erwirtschafteten beide Unternehmen im Jahr 2018 Einnahmen von umgerechnet knapp 4,3 Milliarden Euro. Die Fusion, die bis auf Weiteres unter dem Namen „The Combined Group“ fungieren wird, wäre demnach der größte und umsatzstärkste Anbieter von Online Glücksspiel der Welt.

 

Das Portfolio umfasst eine Vielzahl von Angeboten in den Bereichen Sportwetten, Poker, Casinospiele, Fantasy Sports und Free-To-Play-Games.

 

Unter dem Dach der Fusion vereinen sich künftig unter anderem die Marken

 

PokerStars, Oddschecker, Full Tilt Poker, Sky Betting & Gaming, BetStars, PokerStars Casino, PokerStars Championship, PokerStars Festival und PokerStars MEGASTACK der TSG 

 

und

 

Betfair, Paddy Power, Sportsbet.com.au, TVG Network, Timeform, FanDuel und Adjarabet der Flutter Entertainment plc.

Wie die Unternehmen bekanntgaben, bleiben 54,64 Prozent der Anteile des Mega-Konzerns bei Hauptanteilseigner Flutter. TSG-Aktionäre können ihre Anteile in Höhe von insgesamt 45,36 Prozent mit einem Kurs von 0,2253 pro TSG-Aktie in neue Flutter-Aktien umwandeln.

 

Flutter und TSG teilen sich Vorstand

 

Der Hauptsitz des Unternehmens, so die Planung, soll im irischen Dublin liegen. Geleitet werde The Combined Group von einem 14-köpfigen Gremium, das sich aus den Vorstandsetagen beider Anteilseigner zusammensetze. An der Spitze sollen der Flutter-Vorsitzende Gary McGann und Divyesh (Dave) Gadhia, bisheriger Vorstand der TSG, als sein Stellvertreter stehen. CEO werde Peter Jackson, der diesen Posten ebenfalls bei Flutter innehat.

 

Rafi Ashkenazi, bisheriger CEO der TSG und designierter COO der Combined Group, zeigt sich in einem ersten Statement erfreut über die Entwicklungen:

Diese spannende Kombination ermöglicht es uns, unsere bestehende Strategie zu verbessern und zu beschleunigen. In den letzten Jahren haben wir TSG sich von einem Anbieter mit Poker als einzigem Produkt zu einem vielfältigen globalen Marktführer mit diversen Produktangeboten für Poker, Gaming und Sportwetten weiterentwickelt.

 

Die Kooperation mit Flutter wird die Stärken unseres Unternehmens weiter verbessern und uns eine starke Position für die Zukunft in dieser sich schnell entwickelnden Branche verschaffen. Ich bin sehr erfreut, dem Verwaltungsrat der kombinierten Gruppe beizutreten und als deren COO zu dienen.

 

Internationale Märkte ins Auge gefasst

 

In ihrer Mitteilung erläutert die Combined Group unter anderem die strategische Zielrichtung der Fusion. Zum einen gelte es, die Präsenz des Unternehmens auf den heimischen Märkten Großbritannien, Irland und Australien zu festigen und auszubauen. Gleichzeitig arbeite man daran, Prozesse und Plattformen zu installieren, die international ca. 4 Millionen aktive Spieler auf über 100 Märkten bedienen sollen.

 

Logo Buchmacher Foxbet

Auch US-Wettanbieter Foxbet ist Teil der Strategie des neuen Konzerns (Quelle:cdn.foxbet.com)

Besonders ins Auge fasse das Unternehmen hierbei den Ausbau seiner Aktivitäten in Deutschland, Spanien und Italien.

 

Weiterhin solle die neue Kombination von Marken, Produktangeboten und medialer Reichweite den Geschäften in den USA zugutekommen. Unter anderem hierzu beitragen soll die Zusammenarbeit mit der US-Sendergruppe Fox Sports. Diese erhielt im Rahmen der Fusion von Flutter und TSG das Vorkaufsrecht auf 18,5 Prozent des Flutter US-Fantasiesportgeschäfts in den USA ab 2021.

 

Die Sportprogrammabteilung der Fox Corporation hatte sich bereits im vergangenen Mai für rund 236 Millionen USD 4,99 Prozent der Anteile der TSG gesichert. Gemeinsam betreibt man die US-Wettplattform Fox Bet.

 

Positive Aussichten

 

Durch die Fusion, so kündigt The Combined Group an, könnten Anleger mit einer zusätzlichen „erheblichen Wertschöpfung“ von umgerechnet rund 157 Millionen Euro pro Jahr rechnen.

 

Hinzukämen weitere finanzielle Vorteile durch den Ausbau des Cross Sellings auf internationalen Märkten und insgesamt sinkende Finanzierungskosten. Die Aktionäre freut es: Beide Aktien können seit der Veröffentlichung des Statements ein deutliches Plus verbuchen.

 

Bevor die Fusion den Markt betritt, muss es noch einige Hürden nehmen. So fehlt noch die offizielle Zustimmung der Aktionäre per Abstimmung sowie die der britischen Finanzaufsicht. Auch irische und britische Börse müssen sich bereiterklären, die Fusion auf ihren Handelsplätzen zu akzeptieren. Hinzukommen benötigte Einwilligungen von Finanz- und Glücksspielbehörden aus Großbritannien, Irland, den USA, Australien und Kanada.

 

Laut Statement gehe man davon aus, das „Okay“ der Aktionäre spätestens im zweiten Quartal 2020 zu erhalten. Kurz darauf soll der neue Marktführer offiziell die Arbeit aufnehmen.