, 20.03.2020

Wie vielerorts, so mussten auch im US-amerikanischen Bundesstaat Michigan die Casinos wegen der Coronakrise schließen. Ihre gut gefüllten Kühlschränke sollen in der Zwischenzeit der Gemeinschaft zugutekommen, haben nun einige von ihnen beschlossen.

 

Casino-Schließungen führen zu vollen Kühlschränken

 

Sowohl das Four Winds Casino als auch das Gun Lake Casino, beide betrieben von Potawatomi-Indianerstämmen, spenden Lebensmittel an Wohltätigkeitsorganisationen, die diese an Bedürftige verteilen.

Die Pokagon Band of Potawatomi betreibt ihre Four Winds Casinos an vier Standorten in den US-Bundesstaaten Michigan und Indiana. Das Gun Lake Casino wird vom Potawatomi-Stamm Match-e-be-nash-she-wish Band of Pottawatomi Indians in Michigan betrieben.

Anfang dieser Woche hatte die Pokegon Band of Potawatomi angekündigt, ihre Casinos infolge des Coronavirus und entsprechend der Empfehlungen der Regierung zu schließen. Vorgesehen ist die Schließung zunächst bis zum 30. März. Die Angestellten sollen in dieser Zeit weiterbezahlt werden.

 

Die Lebensmittel, die sich in den Kühlschränken der Casinos befunden hätten, habe der Casino-Betreiber an die Einwohner von Süd-Michigan und Nord-Indiana gespendet. Diesen seien damit mehr als 3.000 kg Lebensmittel, darunter Milchprodukte, frisches Obst und Gemüse, Backwaren und frischer Fisch zugutegekommen.

 

Stammesvorsitzender Matthew Wesaw kommentierte:

„Angesichts der kürzlich erfolgten Schließung unserer Casino-Standorte und der Unsicherheit der sich entwickelnden Coronavirus-Situation haben wir uns veranlasst gefühlt, diese nicht verwendeten Lebensmittel so schnell wie möglich zu spenden, sodass sie von bedürftigen Mitgliedern der Gemeinschaft genutzt werden können. Wir hoffen, dass diese den Empfängern in dieser schwierigen Zeit etwas helfen werden.“

Tonnenweise Lebensmittel für Bedürftige

 

Gleich mehrere Tonnen Lebensmittel spendet das Gun Lake Casino. Nachdem es ebenfalls Anfang dieser Woche schließen musste, gab es nun bekannt, mit den Wohltätigkeitsorganisationen Dégagé Ministries, Feeding America West Michigang und Hand2Hand zusammenzuarbeiten, um 2,75 Tonnen Lebensmittel aus den Kühlschränken des Casinos in die Lagerräume der Organisationen zu transportieren.

 

Unter den Lebensmitteln befänden sich Frischwaren wie Milch, Joghurt, Eier, Obst und Gemüse, aber auch fertig zubereitete Speisen. Die Lebensmittel sollen unter anderem an bedürftige Kinder in West-Michigan verteilt werden, deren Versorgung aufgrund der Schulschließungen nicht mehr gewährleistet sei.

 

Der Geschäftsführer des Casinos erklärt, sich schon immer der Bekämpfung des Hungers in den lokalen Gemeinden verschrieben zu haben und zu wissen, dass dies für alle, insbesondere aber für Familien, eine besorgniserregende Zeit sei.

 

Das Casino sei stolz darauf, mit den Spenden dazu beizutragen, die Auswirkungen dieser weltweiten Krise zu verringern.