, 27.02.2021

Analysten sagen voraus, dass das Online-Glücksspiel bis zum Jahre 2028 weltweit auf insgesamt 158,20 Mrd. USD anwachsen werde. Im Jahre 2020 habe der Online-Casino und -Sportwetten-Markt bereits einen Wert von 66,72 Mrd. USD aufgewiesen. Durch den Einfluss der Corona-Pandemie werde der Markt laut einer Analyse von Fortune Business Insights [Seite auf Englisch] 2021 um weitere 11,2 % wachsen.

 

Doch nicht allein die Pandemie habe das Wachstum beeinflusst. Auch die verstärkte Nutzung moderner Smartphones, die Optimierung der Internet-Technologie und die stärkere Kaufkraft der Kunden kämen der Online-Glücksspiel-Branche zugute.

COVID-19 als treibender Faktor?

 

Die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöste globale Gesundheits- und Wirtschaftskrise zwang die Regierungen in mehreren Ländern zu strengen Sperrungen und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung. Unternehmen übernahmen schnell Remote-Arbeitsmodelle. Dies führte dazu, dass große Teile der arbeitenden Bevölkerung zu Hause blieben.

 

Da die meisten nicht essenziellen Geschäfte, einschließlich Casinos, geschlossen worden seien, hätten sich die Glücksspielaktivitäten schnell auf virtuelle Plattformen verlagert. Dadurch habe sich das Wachstum des Online-Glücksspielmarktes beschleunigt, so der Bericht von Fortune Business Insights.

 

Ein von der New York University veröffentlichter Artikel enthüllte, dass digitale Glücksspielplattformen in Kanada nach dem Ausbruch des Coronavirus rasch an Dynamik gewonnen hätten.

 

In Australien seien laut einem Bericht der kanadischen Concordia University die Ausgaben für Online-Casinos im April 2020 um 67 % angestiegen. Für das Jahr 2021 werde in Down Under ein Gesamtumsatz von 74,17 Mrd. USD erwartet.

Moderne Technologie als Antriebsfaktor für das Online-Glücksspiel

Doch nicht nur die Corona-Pandemie gilt als treibende Kraft für das immense Wachstum der Online-Casinos, virtueller Sportwetten sowie von Poker und Bingo im Internet. Die Einführung moderner Technologien sei ein weiterer wichtiger Faktor, der den Markt beeinflusse.

 

So würden künstliche Intelligenz (KI) und Blockchain immer häufiger auf den Online-Glücksspiel-Plattformen eingesetzt. Dieser Trend sei vor allem von Start-ups eingeläutet worden.

Glücksspiel-Start-ups setzen auf Kryptowährung

 

Edgeless, gegründet im Jahre 2018, war das erste virtuelle Casino auf Ethereum-Basis. Ebenso ist Tombola eine beliebte Lotterie- und Glücksspielplattform, die von Kryptowährung und anderen Blockchain-fähigen Tools angetrieben wird.

 

Ein weiteres Beispiel ist das in Kanada ansässige Startup Quarter4, das mithilfe von KI-Simulationen Inhalte und Prognosen für Sportwetter anbietet. Die Einbeziehung von New-Age-Lösungen in das digitale Glücksspiel eröffne diesem Markt somit neue Entwicklungswege.

Doch auch die immer vielfältigeren Möglichkeiten digitaler Finanztransaktionen seien wachstumsfördernd. So sei es zunehmend einfacher für die Spieler, Ein- und Auszahlungen zu veranlassen.

 

Unternehmen wie Visa Inc. und MasterCard böten mittlerweile sichere Bezahloptionen für Online-Casinos an. Auch E-Wallet-Anbieter wie Skrill und Neteller hätten ihren Beitrag zur Verbreitung des Online-Glücksspiels geleistet. So biete Neteller derzeit gebührenfreie Transaktionen für 26 Währungen an.

 

Neben den einfacheren und sichereren Transaktionsmethoden sei die Verbreitung der Smartphones laut Fortune Business Insights eine weitere treibende Kraft in der Entwicklung des Online-Glücksspiel-Markts.

 

Dennoch werde das Spiel am Desktop-PC das Online-Glücksspiel dominieren, denn es biete eine bessere Grafik und mehr Speicherkapazität als das Smartphone, was zu einer besseren Kundenerfahrung führe.

 

Die Corona-Pandemie und die Casinos

Während die Online-Glücksspiel-Branche sich aufgrund der Corona-Pandemie über Umsatzsteigerungen freute, verzeichneten die Betreiber der terrestrischen Spielstätten hohe Verluste. Nach Angaben der American Gaming Association (AGA) seien die Einnahmen allein in den US-Casinos im vergangenen Jahr um 31 % zurückgegangen.

 

Noch heftiger war Macau betroffen. Daten des Macau Gaming Inspection and Coordination Bureau (DICJ) sollen besagen, dass die Spielstätten 2020 einen Gesamtumsatz von 7,57 Mrd. USD generiert hätten. Dies entspreche einem Rückgang von 79 % im Vergleich zu 2019.

 

Auch in Europa seien die Verluste signifikant hoch, erklärte die European Gaming and Betting Association (EGBA). Terrestrische Casinos und Wettbüros hätten laut der EGBA Umsatzverluste von 33 % zu verschmerzen. Dies bedeute einen Rückgang um 49,6 Mrd. USD.

Optimismus trotz roter Zahlen

 

In Las Vegas ist die Branche trotz der enormen Verluste optimistisch. So rechne der CEO von MGM Resorts, Bill Hornbuckle, bis 2022 mit einer Erholung des Casino-Geschäfts von rund 90 %.

 

In Macau waren die Casinos zwar nur zwei Wochen geschlossen, dennoch machten sich die Auswirkungen der Pandemie aufgrund von Reiseeinschränkungen bemerkbar. So verzeichnete Las Vegas Sands einen Umsatzrückgang von 81 %. Ähnliche Zahlen veröffentlichten MGM Resorts International und Wynn Resorts in Macau.

Großbritanniens Glücksspiel-Branche hart getroffen

In Großbritannien waren die Casinos im vergangenen Jahr rund fünf Monate geschlossen. Obwohl zwischenzeitlich die Wettbüros ihren Betrieb wieder aufnehmen durften, mussten die Casino-Betreiber ihre Pforten geschlossen halten.

 

Simon Thomas, CEO des Hippodrome Casino in London, sagte, die Sperrpolitik der Regierung sei „eine Farce“. Die ständigen Verzögerungen bei der Wiedereröffnung hätten sich für die Casinos als teure Option erwiesen, unter anderem sei viel Geld in den Infektionsschutz geflossen.

 

Für einige der Casinos erwiesen sich die finanziellen Belastungen als zu hoch. So musste Genting UK im vergangenen Sommer drei seiner Casinos und alle Poker-Rooms schließen. 1.643 Angestellte verloren ihren Arbeitsplatz. Selbst der Fahrplan aus dem Lockdown, der die Wiedereröffnung der Casinos für den 17. Mai vorsieht, dürfte für einige Betreiber zu spät kommen.

Similar Guides On This Topic