, 03.04.2020

Der griechische Sportwetten- und Lotterie-Anbieter OPAP SA hat am Mittwoch bekanntgegeben, dass der derzeitige CEO, Damian Cope, beabsichtige, das Unternehmen nach Ablauf seines Vertrages im Mai dieses Jahres zu verlassen.

 

Cope werde anschließend von seinem Heimatort in Großbritannien als Vorstandsberater fungieren, um in Kooperation mit dem Hauptaktionär, der Sazka Group, potenzielle internationale Entwicklungsmöglichkeiten zu sondieren.

 

OPAP unterrichtete die Aktionäre daraufhin, dass die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für Cope bereits eingeleitet worden sei. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Kamil Ziegler, soll bis dahin als Interims-CEO fungieren.

 

Cope kommentierte:

“Ich bin unglaublich stolz auf die Fortschritte, die das OPAP-Team in den letzten vier Jahren erzielt hat. Unser 2020 Vision-Programm hat dazu beigetragen, die Transformation dieses großartigen griechischen Unternehmens zu einem wirklich erstklassigen Gaming-Unterhaltungs-Konzern voranzutreiben.“

Corona-Krise macht Erfolge von 2019 zunichte

Cope sagte, dass der Erfolg der Leistung des Teams, der Mitarbeiter und der Partner zu verdanken sei. Sowohl für die Aktionäre als auch für den griechischen Staat seien erhebliche Renditen erzielt worden.

Der CEO war während seiner Amtszeit vor allem für das 2020 Vision-Programm zuständig, mit dem das OPAP-Produktportfolio erheblich erweitert wurde. Dies umfasst die Installation von 25.000 Video-Lotterieterminals (VLTs) in Griechenland sowie die Einführung von Self-Service-Wettterminals und die Erweiterung des Online-Angebots.

 

Für das Jahr 2019 meldete OPAP einen Umsatzanstieg von 4,7 % auf 1,62 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn stieg um 39,1 % auf 202,1 Mio. Euro.

Allerdings seien nach Angaben eines Berichts des Nachrichtenmagazins Reuters [Seite auf Englisch] 99 % der Einnahmen verlorengegangen, seit das Unternehmen im vergangenen Monat wegen der Corona-Krise rund 4.000 Wettbüros in Griechenland und auf Zypern habe schließen müssen.

 

Cope sei dennoch zuversichtlich, was die künftige Entwicklung des Geschäftes angehe, denn es seien Maßnahmen getroffen worden, um die Auswirkungen der Krise abzuschwächen.

 

So sei eine dritte wöchentliche Ziehung der Lotterie „Joker“, die seit dem 31. März 2020 jeden Dienstag stattfindet, hinzugefügt worden. Weiterhin werde die Online-Präsenz durch das Hinzufügen neuer Spiele ausgebaut.

 

Mit einer soliden Bilanz und einer starken Cash-Basis werde OPAP nach der Krise wieder zu einem dynamischen Kurs zurückkehren, sagte der CEO am Donnerstag in einer Erklärung.