, March 13, 2019

Schalke 04 ist nach dem gestrigen 0:7 bei Englands Meister Manchester City aus der Champions League ausgeschieden. Da zuvor auch Borussia Dortmund gescheitert ist, hat aus deutscher Sicht nur noch Bayern München Chancen auf ein Weiterkommen in der europäischen Königsklasse.

 

Schalke geht in Manchester unter

Der gestrige Champions League-Spieltag dürfte vielen Schalke-Fans noch lange in schmerzhafter Erinnerung bleiben: Mit der 7:0-Niederlage bei Manchester City fuhren die Kicker aus Gelsenkirchen die höchste Niederlage einer deutschen Mannschaft in Europas bedeutendstem Clubwettbewerb ein.

 

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco (Bild: Wikipedia)

Dabei hatten sich die Königsblauen im Hinspiel noch wacker geschlagen. Dort hatte der Club das Spiel ausgeglichen gestalten können und bis zu 85. Minute sogar mit 2:1 geführt. Doch Manchesters Spieler machten die kleine Sensation zunichte, als sie in den verbliebenen Minuten noch zwei Treffer erzielten.

 

Auch gestern konnte das Team zu Beginn gut mithalten, bis ein in der 35. Minute gegen Schalke gepfiffener Foulelfmeter das Debakel einläutete. Acht Minuten später stand es bereits 3:0 für die Hausherren aus Manchester.

 

Dabei war es ausgerechnet Schalkes Ex-Spieler Leroy Sané, der sich zum Matchwinner aufschwang. Nachdem er das 3:0 selbst markiert hatte, gab er bei den folgenden drei Treffern die entscheidende Vorlage.

 

Insbesondere Schalkes Torhüter Ralf Fährmann konnte den Zuschauern leidtun: Von den 15 Torschüssen des Gegners landeten sieben im Tor. Entsprechend enttäuscht zeigte sich Schalkes Trainer Domenico Tedesco. Der 33-Jährige sagte nach der Partie:

Wir sind heute sang- und klanglos ausgeschieden. Spaß hat es heute nur für eine Mannschaft gemacht. Nach der Pause habe ich den größten Spannungsverlust erlebt, seitdem ich Trainer bin.

Auf die Frage, ob Schalke nun am Tiefpunkt angelangt sei, fügte der Trainer hinzu, “das Wort ist irgendwann verbraucht.” Kein Wunder, dass sich nun bei Fans und Clubverantwortlichen Kritik regt.

 

Nach dem Spiel äußerte sich Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider nicht zu dem Trainer, der mit seinem Team am nächsten Samstag den Bundesligadritten RB Leipzig empfängt. Vielleicht wird dies seine letzte Chance, um mit einem Sieg seinen Job zu retten.

 

Bayern München vor dem Einzug ins Viertelfinale?

Besser sehen die Chancen für den deutschen Rekordmeister aus München aus. Nach dem überzeugenden 0:0 im Hinspiel haben sich die Bayern eine gute Ausgangsposition für das heute Abend in der Allianz Arena ausgetragene Match erspielt.

Ginge es nach den Buchmachern, käme der FC Bayern eine Runde weiter. Bei ihnen sind die Münchener 1:2,1-Favorit gegenüber den mit 1:3,5 eingeschätzten Gästen. Wenn es allerdings um die Chancen auf den Sieg in der Champions League geht, sehen die Wettbüros andere Mannschaften vorne.

 

Nach ihren überragenden Auftritten werden Manchester City (1:3,2) und Juventus Turin (1:4,7) am stärksten eingeschätzt. Dicht darauf folgt der FC Barcelona (1:5,0), der heute allerdings erst einmal sein Heimspiel gegen Olympique Lyon gewinnen muss. Mit einer Quote von 1:11,0 folgen mit München und Liverpool die beiden direkten Gegner des heutigen Abends.

Allerdings plagen Bayern-Trainer Robert Kovac Aufstellungssorgen. Neben den verletzten Spielern Robben und Tolisso muss er die gesperrten Leistungsträger Kimmich und Müller ersetzen. Demgegenüber kann Liverpools Trainer Jürgen Klopp sein Team in Bestbesetzung auflaufen lassen.

 

FC Bayern zurück in der Erfolgsspur

Die letzten Wochen verliefen für die Bayern überaus erfolgreich. So konnte der Club acht seiner letzten zehn Spiele für sich entscheiden und die letzte Niederlage (1:3 gegen Bayer Leverkusen am 02. Februar) liegt auch schon über sechs Wochen zurück.

 

Dank der guten Leistungen und dem gleichzeitigen Schwächeln des direkten Konkurrenten aus Dortmund konnten die Bayern nach ihren 5:1- und 6:0-Kantersiegen gegen Mönchengladbach und Wolfsburg aufgrund des besseren Torverhältnisses erstmals in dieser Saison wieder die Tabellenspitze übernehmen.

 

Doch nicht nur Trainer Robert Kovac weiß, dass seine Leistung in München immer am Abschneiden in der Champions League gemessen wird. Eine Niederlage gegen Liverpool könnte die gute Stimmung deshalb schnell wieder kippen lassen.

 

Juventus Turin schlägt Atletico Madrid

Zu einem kleinen Fußballmärchen kam es gestern in Turin. Nach dem 0:2 im Hinspiel hatten viele Fans der Partie mit banger Erwartung entgegengesehen. Doch ihr Superstar Cristiano Ronaldo hatte bereits vor dem Match Großes angekündigt:

Wir können wirklich eine besondere Nacht erleben.

Den markigen Worten ließ der Stürmer Taten folgen, denn mit seinen drei Toren schoss er die Gegner aus Madrid quasi im Alleingang vom Platz. Juves Anhänger mussten allerdings bis zur 86. Minute zittern, ehe Ronaldo einen an ihm verursachten Foulelfmeter unhaltbar ins Tor schoss und auf den Rängen grenzenloser Jubel ausbrach