, October 29, 2019

Die Mitarbeiter des Crown Casinos in Melbourne haben am Montag zum ersten Mal nach 16 Jahren einen Streik für den kommenden Freitag angekündigt. Die Tarifverhandlungen mit dem Betreiber Crown Resorts Limited seien nach sechs Monaten zum Stillstand gekommen, ohne dass es zwischen den Angestellten und den Betreibern des Crown Casinos zu einer Vereinbarung gekommen sei.

 

Laut der Gewerkschaft United Voice würden rund 1.000 Croupiers, Restaurant- und Barmitarbeiter, Sicherheitspersonal sowie Hotelangestellte für zwei Stunden ihre Arbeit niederlegen. Am Freitagabend werde dann entschieden, ob der Streik am Samstag fortgeführt werde.

 

Darüber hinaus könnte sich das Personal dazu entschließen, am Wochenende keine alkoholischen Getränke zu servieren, was die Umsätze des Casinos erheblich beeinträchtigen könnte.

 

Zeitpunkt des Streiks ist kein Zufall

Dass die Gewerkschaft gerade an diesem Freitag zum Streik aufgerufen hatte, war kein Zufall, denn am kommenden Samstag wird der AAMI Victoria Derby Day auf der Flemington Pferderennbahn stattfinden, der die Melbourne Cup Woche einläutet.

Der AAMI Victoria Derby Day gilt als einer der prestigeträchtigsten Renntage des Melbourne Cups.

 

Für die Besucher gilt eine Kleiderordnung, die strikt eingehalten wird. So tragen die Damen elegante Kleider in Schwarz-Weiß-Tönen und auffällige Kopfbedeckungen, während die Herren im grauen Anzug und Zylinder erscheinen.

Carolyn Smith von United Voice sagte, diese Veranstaltung gehöre zu den geschäftigsten Zeiten im Crown Casino und erfordere den Einsatz aller Mitarbeiter, um die rund 300.000 Gäste pro Tag bedienen zu können.

 

Smith sagte weiterhin, dass die Gäste des Casinos mit Störungen rechnen müssten und forderte die Öffentlichkeit auf, sich in kein Event des Crown Casinos einzukaufen, um Enttäuschungen zu vermeiden.

 

Smith fügte hinzu:

„Der Geldbetrag, den Crown durch diesen Streik verlieren wird, übersteigt das, wofür die Angestellten tatsächlich gerade verhandeln.“

Die Forderungen der Crown Casino Mitarbeiter

Die Mitarbeiter des Casinos kämpfen für eine bessere Bezahlung und einen sicheren Arbeitsplatz. Nach Angaben der Gewerkschaft seien rund 70 % der Crown Belegschaft Teilzeitkräfte oder Gelegenheitsarbeiter.

 

Dies aber breche den Gesellschaftervertrag zwischen Crown und dem Bundesstaat Victoria, der vorsieht, dass das Casino für die Monopollizenz einen symbolischen Betrag von 1 Australischem Dollar entrichten und eine entsprechende Anzahl an Arbeitsplätzen schaffen müsse.

 

Tim Kennedy, Generalsekretär der Gewerkschaft, kommentierte, die Mitarbeiter hätten einen “angemessenen Anteil am Erfolg des Unternehmens” verdient.

 

„Stattdessen leben sie von Woche zu Woche, mühen sich ab, ihre Rechnungen zu begleichen und müssen Zweitjobs annehmen, um durchzukommen. Es ist an der Zeit, dass das aufhört.“

United Voice sagte, der Streik werde auch während der gesamten Rennsaison fortgesetzt, bis die Mitarbeiter eine gerechte Bezahlung erhielten.

 

Das Crown Casino Melbourne bezieht Stellung

Crown Resorts, der an der australischen Börse ASX gelistete Betreiber des Casinos, sagte, man arbeite bereits konstruktiv mit United Voice an einem neuen Tarifvertrag.

 

Eine Sprecherin von Crown kommentierte, das Casino gehöre zu den preisgekrönten Arbeitgebern und biete seinen Angestellten neben Schulungsmöglichkeiten auch flexible Arbeitszeiten. Außerdem seien 83 % der Belegschaft in Voll- oder Teilzeit fest angestellt.

Die Sprecherin ergänzt:

“Wir bieten einen flexiblen Arbeitsplatz für Tausende von Mitarbeitern, die es vorziehen, Teilzeit- oder Gelegenheitsarbeit zu haben. Wenn die Mitarbeiter zusätzliche Stunden arbeiten möchten […] bemühen wir uns, ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Stundenzahl aufzustocken.”

Schwere Zeiten für das Crown Casino

Neben dem drohenden Streik der Angestellten hat das Crown Casino mit Vorwürfen der Geldwäsche und Korruption zu kämpfen, die John Alexander, CEO des Casinos, entschieden zurückwies und als „Anti-Crown-Propaganda“ der sensationslüsternen Presse bezeichnete.

 

Eingangshalle, Treppe, Lüster, Menschen

Das Crown Casino muss sich schweren Vorwürfen stellen. (Bild: wikimedia.org/Jamesbehave)

Die australische Kommission für die Integrität der Strafverfolgung (ACLEI) [Seite auf Englisch] leitete Untersuchungen ein, nachdem die australische Presse über die Bemühungen von Crown Resorts berichtet hatte, reiche chinesische Spieler in die Casinos zu locken.

 

Daran sollen Unternehmen beteiligt gewesen sein, die von einflussreichen asiatischen kriminellen Organisationen unterstützt würden.

 

Am Montag hätte eine öffentliche Anhörung zu möglichen Korruptionsfällen stattfinden sollen, an denen Crown Resorts und das Innenministerium beteiligt gewesen sein sollen. Diese wurde nun verlegt, da der ACLEI neue Informationen vorgelegt worden seien, die für die Ermittlungen Relevanz haben könnten.

 

Es wird sich zeigen, welche Auswirkungen der anstehende Streik und die Vorwürfe der Korruption und Geldwäsche auf Crown Casinos haben wird.