, 03.08.2019

Knapp zwei Wochen vor dem offiziellen Start der Bundesliga-Spielzeit 2019/20 kommt es bereits heute Abend (Anpfiff 20:30 Uhr) im DFL-Supercup zur Begegnung zwischen dem amtierenden Deutschen Meister FC Bayern München und dem Vizemeister Borussia Dortmund.

 

Das Duell der Bundesliga-Giganten ist nicht nur der erste ernsthafte Test für Trainer und Spieler beider Teams. Bei der DFL-Supercup-Partie geht es auch um den ersten Wettbewerbstitel der neuen Saison.

Alles Wissenswerte zum DFL-Supercup 

Der DFL-Supercup wird seit 2010 von der Deutschen Fußball Liga (DFL) veranstaltet. Der Wettbewerb, bei dem der Deutsche Meister normalerweise auf den DFB-Pokal-Sieger trifft, findet aufgrund des Pokal- und Meisterschaft-Sieges der Bayern in diesem Jahr unter Beteiligung des Vizemeisters Borussia Dortmund statt.

 

Ausgetragen wird das Spiel im Dortmunder Signal-Iduna-Park, dem Heimstadion der Borussen. Bereits zwei Tage vor dem Anpfiff waren alle Karten für das Spiel ausverkauft. Im Fernsehen wird die Partie live im ZDF übertragen.

Dortmund geht mit Zurückhaltung in die Partie

 

Das Logo von Borussia Dortmund

Dortmund will in diesem Jahr die Meisterschale zu holen. (Quelle: Wikipedia)

Obgleich die Saisonvorbereitung der Borussen mit Siegen in den Freundschaftsspielen gegen den amtierenden Champions-League-Sieger FC Liverpool (3:2) und gegen die Seattle Sounders (3:1) erfolgreich begann, mahnte Trainer Lucien Favre vor dem Spiel gegen den FC Bayern vor allzu überschwänglichem Optimismus.

 

Grund dafür sei die kurze Vorbereitungsphase, die der BVB vor dieser Saison gehabt habe.

 

Nach den vielen Neuverpflichtungen und einer nur dreiwöchigen Einspielzeit scheint der Coach seine perfekte Elf noch finden zu müssen.

 

Zuversichtlicher und vor allem mit mehr Vorfreude blickt BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf die Begegnung. In einem Interview mit dem Sportfernsehsender Eurosport sagte der Fußballfunktionär, dass er eine spannende Partie erwarte:

„Für beide Teams ist es das erste Pflichtspiel der Saison. Es ist immer ein Prestige-Duell, wenn wir gegeneinander spielen. Und wir wollen den Titel dann jetzt auch bei uns im eigenen Stadion gewinnen, wohlwissend, dass wir noch früh in der Saison sind, dass es noch Teil der Vorbereitung ist. Aber wenn es gegen Bayern geht, dann ist es für beide Teams immer ein Ernstfall.“

Zu einem echten Ernstfall könnte das Spiel womöglich für Neuzugang Mats Hummels werden. Der Innenverteidiger wechselte 2016 von Borussia Dortmund zum FC Bayern München und kehrte vor dieser Saison zum BVB zurück.

 

Es bleibt abzuwarten, wie die BVB-Fans, die besonderen Wert auf Loyalität legen, mit dem Rückkehrer umgehen werden. Ex-BVB-Profi Sebastian Kehl, der heute die Lizenzspieler-Abteilung des Vereins leitet, geht derzeit nicht davon aus, dass die Borussen-Fans Hummels mit Pfiffen begleiten werden.

 

Viele Fragezeichen bei den Bayern

 

Nachdem der FC Bayern München am Mittwoch im Audi-Cup-Finale gegen Tottenham Hotspurs verlor und noch immer viele Fragen zu möglichen Kaderergänzungen unbeantwortet blieben, scheint die Stimmung in der Mannschaft durchwachsen.

 

Das Logo des FC Bayern München

Der FC Bayern gewann den Supercup bereits 7 Mal. (Quelle: Wikipedia)

Zwar lieferte der Verein im International Champions Cup starke Spiele ab, aber nach der schweren Knieprellung von Kingsley Coman, dem Wechselpoker um Leroy Sané und den vielen Gerüchten um etwaige Ab- und Neuzugänge, machte sich ein Eindruck von Frust breit.

 

So kritisierte nicht nur Bayern-Stürmer Thomas Müller, dass man sich „seit Wochen im Kreis“ drehe. Auch Bayern-Trainer Nico Kovac tadelte die vielen Wechselgerüchte, die nur noch mehr Unruhe in die Mannschaft brächten.

 

Sollten die Borussen heute Abend an ihre starke Performance aus den Vorbereitungsspielen anschließen, bleibt abzuwarten, ob die Leistung der Bayern unter all den offenen Fragen leiden wird.

 

Das sagen die Buchmacher zum Ausgang des DFL-Supercup 2019

 

Trotz der anhaltenden Unklarheit setzen die großen Buchmacher im direkten Vergleich auf den FC Bayern München. Mit Quoten zwischen 1.50 und 2.30 werden sie deutlich vor den Borussen favorisiert, die mit Quoten zwischen 2.80 und 3.50 in der Underdog-Rolle verbleiben.

 

Ob eine solch klare Rollenzuschreibung in dieser frühen Phase der Fußballsaison bereits angebracht ist, wird sich im heutigen Spiel zeigen.