, December 25, 2015

Max Kruse

Max Kruse bei seinem „TV total PokerStars.de Nacht“ Sieg (Bildquelle: PokerStars.de)

Das Jahr neigt sich stark dem Ende zu. Es ist viel passiert im Jahr 2015. CasinoOnline.de blickt noch einmal auf die spannendsten, kuriosesten und interessantesten Geschichten aus den Bereichen Poker, Sportwetten und Casino zurück. In Teil 1 widmen wir uns dem Thema Poker.

Max Kruse und die „TV total PokerStars.de Nacht“

Schon im Jahr 2014 wurde bekannt, dass der Profi-Fußballer Max Kruse nicht nur sehr gut Fußball spielen kann, sondern auch am Pokertisch eine gute Figur macht. Im Sommer 2014, als seine Kollegen bei der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien Weltmeister wurden, landete Kruse bei der WSOP auf Platz 3 des „$1.500 No Limit 2-7 Draw“ Events für $ 36.494. Seit dieser Leistung versuchte Stefan Raab ihn zu seiner „TV Total PokerStars.de Nacht“ einzuladen.

 

Mitte Februar 2015 war es dann endlich soweit. Max Kruse durfte mitspielen, da die Aufzeichnung der Sendung über eine Woche vor Rückrundenbeginn der Fußball Bundesliga stattfand. Und Kruse gewann die Pokernacht natürlich. Am Ende spendete Kruse die 50.000 Euro für Platz 1 in kompletter Höhe. 25.000 Euro gingen an das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf-Gerresheim, die andere Hälfte an die Jugendinitiative „Nestwerk e.V.“ in Kruses Geburtsstadt Hamburg. Max Kruse ist somit unser Poker-Vorbild des Jahres!

 

Drei deutsche Bracelets bei WSOP 2015

Das weltweite Poker Highlight des Jahres fand natürlich auch 2015 in Las Vegas statt. Wie immer zog es die besten Pokerspieler der Welt zur World Series of Poker. Am Ende gingen auch drei Bracelets nach Deutschland. Beim Event #8, dem “$1.500 Pot-Limit Hold’em” holte der in Österreich lebende Deutsche Paul Michaelis das erste Bracelet. Für Platz 1 kassierte Michaelis ein Preisgeld von 189.818 Dollar.

 

Ziemlich genau drei Wochen später folgte beim Event #42, dem “$1.500 Extended Play No-Limit Hold’em” Turnier der zweite deutsche Sieg. Hier entschied der in Wien lebende 25-jährige Deutsche Adrian Apmann das Event für sich und bekam ein Bracelet sowie ein Preisgeld von 478.102 Dollar. Da aller guten Dinge bekanntlich ja drei sind, holte Paul Hoefer ein drittes Bracelet nach Deutschland. Für den Sieg beim Event #61, dem “$1.111 Little One for One Drop” wurde der 24-jährige Hoefer mit einem Preisgeld von $645.969 belohnt.

 

Joe McKeehen gewinnt WSOP Main Event 2015

Mit dem Main Event der WSOP hatten die Deutschen Spieler in diesem Jahr leider nicht sehr viel zu tun. Bester Deutscher wurde aber immerhin Alexander Turyansky auf Platz 10 für 756.897 Dollar. Auch unter die Top 30 hatten deutsche Spieler wie Kilian Kramer (18./325.034 Dollar), Anton Morgenstern (22./262.574 Dollar) und Fedor Holz (25./262.574 Dollar) geschafft. Am Finaltisch der November Nine nahmen dann sechs US-Amerikaner, ein Israeli, ein Belgier und ein Italiener Platz.

 

Am Ende gab es einen dominanten, nie gefährdeten Start-Ziel Sieg für den US-Profi Joe McKeehen. McKeehen war als klarer Chipleader an den Final Table gegangen und gab die Führung kein einziges Mal ab. Seit Jamie Golds Triumph im Jahr 2006 wurde kein WSOP Main Event so dominant gewonnen. McKeehen setzte sich gegen ein Feld von 6.420 Spielern durch und kassierte dafür 7.683.346 Dollar.

 

WSOPE in Berlin – Bracelet für Dietrich Fast

Das Pokerhighlight in Deutschland war unbestritten die World Series of Poker Europe (WSOPE) in Berlin. Das erste Mal machte der Ableger der WSOP Halt in Deutschland. Gespielt wurde in der Spielbank Berlin am Potsdamer Platz. Vom 8. bis zum 24. Oktober wurden zehn Bracelets vergeben. Schon beim Event #2 fielen die ersten Rekorde. Mit 2.144 Teilnehmern wurde das “€550 Oktoberfest” Turnier zum größten Event in der Geschichte der WSOP Europe.

 

Mit den Deutschen Dietrich Fast, Adrian Apmann und Jörn Winter sowie dem Schweizer Sandro Wüst hatten es sogar vier deutschsprachige Spieler an den Finaltisch von Event #2 geschafft. Am Ende bezwang Dietrich Fast den Briten John Gale im Heads-Up und sicherte sich das erste und einzige Bracelet für Deutschland bei der WSOPE 2015. Hinzu kam ein Preisgeld für Platz 1 von 157.749 Euro. Der Sieg beim WSOPE Main Event ging am Ende an den US-Amerikaner Kevin MacPhee für 883.000 Euro. Bester Deutscher wurde hier Kilian Kramer auf Platz 5 für 175.000 Euro.

 

Aus der „TV total PokerStars.de Nacht“ wird die „Große ProSieben PokerStars.de Nacht“

Im Juni 2015 gab Entertainer Stefan Raab bekannt, dass er zum Ende des Jahres seine TV-Karriere an den Nagel hängen wird. Somit stand auch die Zukunft aller TV-Formate von Raab in Frage. Die Frage in der Poker Szene lautete: Was wird aus der „TV total PokerStars.de Nacht“? Kurz vor der 45. und finalen Ausgabe der Pokernacht Anfang Dezember gab PokerStars bekannt, dass das Format 2016 unter dem Namen “Die große ProSieben PokerStars.de Nacht” fortgesetzt wird.

 

In der neuen Sendung spielen wie bisher ein Wildcard Gewinner und fünf Promis um 100.000 Euro Preisgeld. Die Moderation bleibt ebenfalls bei Natalie Hof und Michael Körner. Ob es einen festen Gastgeber geben wird, ist dagegen noch nicht klar. Schon im Januar soll es mit der Nachfolge Sendung weitergehen. Den Sieg bei der finalen „TV total PokerStars.de Nacht“ sicherte sich Elton. Für ihn war es der 12. Sieg bei 40 Teilnahmen.

 

Zwei Videos: Die neuen Poker-Geheimwaffen

Last but not least widmen wir uns dem Thema „Glücksbringer“ und „Geheimwaffen“. Glücksbringer sind immer wichtig. Nicht nur beim Pokern. Im Jahr 2015 tauchten zwei neue Glücksbringer in der Poker Szene auf, die bisher so wohl noch keiner auf dem Schirm hatte. Sie waren richtige „Geheimwaffen“. Hier die zwei Video-Beweise:

Das erste Video stammt von der EPT Deauville 2015. Das Geschehen wird von Martin „Potti“ Pott und Jens Knossalla für PokerStars.de kommentiert. In der Hand traf Team PokerStars Pro Bertrand „ElkY“ Grospellier auf den Briten Joseph El Khoury. ElkY callte das All-in von El Khoury und lag klar vorne. Und die Kommentatoren verrieten uns, was in so einer All-in Situation die extra Portion Glück bringt: Die legendäre Glücksjacke. Sie anziehen, bringt Glück! Und was macht El Khoury kurz vor dem River? Sehen Sie selbst!

 

EPT Deauville – Die legendäre Jacke | PokerStars.de:

 

 

Mit dem Video vom Final Table des EPT Malta 2015 Main Event wurden Jens Knossalla und Martin Pott endgültig zu Experten für Glücksbringer. Dieses Mal war sogar ein Deutscher All-In, Stefan Schillhabel. Die Geheimwaffe war dieses Mal „der magische Song“! Und der funktionierte sogar gleich zwei Mal!

Stefan Schillhabel – You Only Live Twice | EPT Malta 2015:

Similar Guides On This Topic