, 25.12.2020

Schon zu Beginn des Jahres 2020 konnten sich in Deutschland die ersten Lottospieler über Gewinne in Millionenhöhe freuen. Diese Entwicklung setzte sich das ganze Jahr lang fort. So gelang es Spielern und Spielerinnen aus der Bundesrepublik immer wieder, mehrfache Millionen-Jackpots zu knacken.

 

Bereits Anfang Januar meldete der Deutsche Lotto- und Totoblock die ersten Millionäre des Jahres. Die zweite Gewinnklasse des Eurojackpots ging mit 1,05 Mio. Euro nach Niedersachsen. Dabei konnte jedoch nicht der Jackpot geknackt werden, sodass dieser auf ganze 53 Mio. Euro anwuchs.

 

Da es auch in den folgenden Ziehungen keinem Spieler und keiner Spielerin gelang, die oberste Gewinnklasse zu tippen, wuchs der Eurojackpot in den nächsten Wochen auf 90 Mio. Euro an.

Mit seinem 90-Mio.-Jackpot feierte der Eurojackpot in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Es war das zehnte Mal in der Geschichte der Lotterie, dass der Jackpot diese Ziffer erreichte. In Deutschland war es im Jahr 2016 schon einmal einem Spieler oder einer Spielerin gelungen, den 90-Mio.-Jackpot als Alleingewinner zu knacken.

Anfang Februar gelang es einer Person in Nordrhein-Westfalen den 90-Mio.-Jackpot zu gewinnen. Doch damit war die Eurojackpot-Glückssträhne hierzulande nicht zu Ende. Am „Tag der Arbeit“, dem 1. Mai, wurden erneut 90 Mio. Euro ausgespielt, dieses Mal an einen 25-jährigen Franken.

 

Immerhin noch 61 Mio. Euro gingen im November nach Niedersachsen, wo ein Spieler oder eine Spielerin den Eurojackpot mit den Zahlen 18, 20, 34, 49 und 50 gewann.

 

Lotto 6aus49: Höchster Gewinn der Lottogeschichte

 

In die Lottogeschichte wird auch ein Gewinn im Lotto 6aus49 einer Spielerin aus dem Zollernalbkreis eingehen. Ihr gelang es als Einziger, den Jackpot in Höhe von 42,5 Mio. Euro zu knacken.

 

Möglich war diese Summe dank eines neuen Gewinnplanes, der am 23. September in Kraft getreten war. Lotto-Geschäftsführer Georg Wacker erklärte:

Wir freuen uns, dass der neue Gewinnplan Wirkung zeigt und einen so hohen Jackpot möglich gemacht hat.

Die Änderung des Gewinnplanes brachte eine Erhöhung des Spieleinsatzes von 1 Euro auf 1,20 Euro pro Lotto-Feld mit sich. Zugleich änderten sich die Regeln zu Zwangsausschüttung. Zuvor wurde der Lotto 6aus 49 Jackpot automatisch in der 13. Ziehung geleert. Nun bleibt er solang bestehen, bis er eine Grenze von 45 Mio. Euro erreicht hat.

 

Damit könnte es auch im nächsten Jahr zu hohen Gewinnen im zweistelligen Millionenbereich kommen.