, 23.06.2021

Fans großer E-Sport-Events wurden während der Corona-Pandemie auf eine harte Probe gestellt, denn weltweit wurden die meisten der hochdotierten Turniere abgesagt. Einen Anfang sollte das auf diesen August verschobene The International (TI), die inoffizielle Dota 2-WM, machen. Doch am Dienstag kündigte Veranstalter Valve an, dass die in Schwedens Hauptstadt Stockholm geplante Austragung wegen organisatorischer Probleme auf der Kippe stehe.

 

E-Sport kein Sport?

Auslöser der Unsicherheit sei laut Valve die Weigerung der schwedischen Sport-Föderation, E-Sport in Ihren Verband aufzunehmen. Deshalb sei es nicht möglich, das TI in Schweden als Elitesportveranstaltung anzuerkennen. Auch der Innenminister habe ein derartiges Ansinnen abgelehnt.

 

Die Anerkennung sei jedoch nötig, um Spielern und Offiziellen die ungehinderte Einreise nach Schweden zu garantieren. Eine solche Regelung sei aufgrund der herrschenden Reiseeinschränkungen unabdingbar.

 

In dem Statement von Valve heißt es:

Aus diesem Grund und angesichts der aktuellen politischen Situation in Schweden haben wir begonnen, nach möglichen Alternativen in anderen europäischen Ländern zu suchen, um das Event in diesem Jahr auszurichten, falls die schwedische Regierung die Abhaltung von The International – Dota 2 Championships nicht wie geplant ermöglicht.

Als Reaktion auf die Ankündigung brachte der deutsche E-Sport-Bund ESBD Deutschland als möglichen Standort ins Gespräch. Per Twitter verkündete der Verband, dass das Land neben den nötigen E-Sport-Visa hervorragende Veranstaltungsstätten und begeisterungsfähige Fans zu bieten habe. Deutschland sei “bereit für die Austragung”.

 

Valve zeigte sich optimistisch, eine gute Lösung für alle Beteiligten zu finden. Unabhängig von der derzeitigen Unsicherheit sollen die Qualifikationsspiele für das TI wie geplant heute beginnen.

 

Titelverteidiger noch nicht sicher dabei

Die Liste der eingeladenen Teams liest sich wie das Who’s Who der Dota 2-Szene. Mit Alliance, Evil Geniuses und Invictus Gaming treten gleich drei ehemalige Titelträger an. Darüber hinaus gehen mit Team Secret und PSG.LGD weitere erfolgsverwöhnte Mannschaften an den Start.

Nicht eingeladen und damit noch nicht qualifiziert ist der zweimalige Champion und amtierende TI-Titelverteidiger OG. Nachdem sich das Team Anfang des Jahres von Star-Spieler MidOne getrennt hatte, konnte es nur wenige Ranglistenpunkten sammeln. Um noch an dem lukrativen Event teilnehmen zu können, muss OG in der Qualifikation überzeugen.

Somit ist noch nicht klar, ob es für OG mit der Titelverteidigung klappt. Ob der Kampf um die Trophäe im August dann tatsächlich in Stockholm stattfinden kann, ist derzeit jedoch mindestens ebenso ungewiss.