, 22.05.2020

Der auf E-Sportwetten spezialisierte Online-Buchmacher Luckbox bereitet seine Notierung an der Börse von Toronto (Toronto Stock Exchange, TSX) vor. Wie kanadische Medien am Donnerstag berichtet haben, habe das Unternehmen dazu einen Vorvertrag mit Elephant Hill Capital Inc, einer börsennotierten kanadischen Mantelgesellschaft, vereinbart.

 

Die Vereinbarung sehe vor, dass die Anteilseigner von Luckbox insgesamt 32.200.142 Elephant-Hill-Aktien erhalten, die zu einem Preis von je 0,42 CAD gelistet werden sollen. Darüber hinaus sollen 2.076.143 Aktienoptionsscheine vergeben werden.

 

Um dies zu finanzieren und den Börsengang voranzutreiben, habe Luckbox die Investmentfirmen Gravitas und Beacon Securities beauftragt. Diese sollen im Vorfeld 3 Mio. CAD IPO-Erlöse über Bezugsaktien und Mehrzuteilungsoptionen (auch Greenshoes genannt) erwirtschaften.

Der E-Sportwettenanbieter Luckbox wurde im Jahr 2017 gegründet und hat seinen Hauptsitz auf der Isle of Man. Dort wird er durch die Isle of Man Gambling Supervision Commission reguliert und lizenziert. Luckbox-Kunden können seit 2019 Sportwetten auf dreizehn verschiedene professionelle E-Sportarten abgeben. Darunter sind beispielsweise League of Legends, Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO), Overwatch und Fifa.

Verfrühter Börsengang dank COVID-19

Die Mitteilung über den geplanten Börsengang folgt nur eine Woche, nachdem Luckbox seine ungewöhnlich positiven Geschäftszahlen präsentierte. Sämtliche Leistungskennzahlen des Unternehmens seien in den vergangenen Monaten in die Höhe geschnellt.

 

Grund dafür sei ohne Zweifel die Corona-Pandemie, aufgrund welcher Sportfans weltweit ihr Interessensgebiet auf den E-Sport ausgeweitet hätten.

 

Der Geschäftsführer von Luckbox, Quentin Martin, erklärte:

Wir haben einen massiven Anstieg unserer Leistungskennzahlen in allen Bereichen beobachtet. Natürlich sind dies für viele Menschen auf der Welt schwierige Zeiten, aber E-Sport und Gaming sind eine willkommene Ablenkung. Neben einem Anstieg von Kundenzahlen und Wettaktivitäten haben wir auch ein stark gestiegenes Interesse seitens der Investoren bemerkt.

Er führt fort, dass einige Investoren auf die Widerstandsfähigkeit des E-Sports gegenüber diversen Umwelteinflüssen und Wirtschaftsfaktoren bauten. Der E-Sport habe bewiesen, sowohl gegen COVID-19 als auch eine potenzielle Rezession gewappnet zu sein.

 

Ob Luckbox’ Erfolgsgeschichte nach Abklingen der Corona-Krise gebremst werden könnte, bleibt abzuwarten. Das Unternehmen zeigt sich der Zukunft gegenüber positiv. Der Gang an die Börse dürfte die Zuversicht untermauern.

Similar Guides On This Topic