Sonntag, 02. Oktober 2022

EGBA erwartet leichtes Wachstum des EU-Glücksspiel-Markts 2021

Mann im Anzug Hand Graph Wachstum Die EGBA erwartet ein stetiges Wachstum des Online-Glücksspiel-Markts bis 2026 (Bild: ccnull)

Laut dem europäischen Glücksspiel-Verband EGBA könnte der europäische Glücksspiel-Markt 2021 ein Umsatzwachstum von 7,5 % verzeichnen. Dies geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Markt-Prognose-Bericht [Seite auf Englisch] des Verbands hervor. Das Wachstum sei dabei fast ausschließlich auf den Online-Glücksspiel-Sektor zurückzuführen.

So könnte der europäische Online-Glücksspiel-Markt das Jahr 2021 mit einem Umsatzplus von 19 % schließen und damit auf 36,4 Mrd. Euro anwachsen. Indes habe der landbasierte Markt noch immer mit Rückschlägen aus der Coronakrise zu kämpfen. Hier werde ein minimales Wachstum von 0,4 % und damit ein Anstieg auf 50,8 Mrd. Euro erwartet.

Die Angaben der EGBA beruhen auf Interim-Zahlen und Schätzungen. Im Marktbericht berücksichtigt wurden dabei die 27 EU-Staaten sowie das Vereinigte Königreich. Für das Jahr 2020 gibt die EGBA Vergleichszahlen an. Demnach generierten ihre Mitglieder insgesamt 10,9 Mrd. Euro Umsatz aus dem Online-Glücksspiel. Dies entspricht 36 % der Gesamtumsätze des europäischen Glücksspiel-Marktes.

45,9 % der Umsätze stammten aus Online-Sportwetten, 42 % aus Online-Casinos. Die EGBA-Mitglieder hätten für das Jahr 2020 insgesamt 29 Millionen Kunden erfasst. Gemeinsam hätten diese 97,1 Mrd. Einsätze im Wert von 179 Mrd. Euro getätigt. Entsprechend der durchschnittlichen Auszahlungsquote von 94 % seien 168 Mrd. Euro Gewinn ausgeschüttet worden.

Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 zeigten die für das Jahr 2021 prognostizierten Zahlen jedoch einen deutlichen Umsatzrückgang, So lägen die Umsätze aus dem landbasierten Glücksspiel-Sektor 32 % niedriger als 2019.

Auch inklusive der Umsätze aus dem Online-Glücksspiel reiche das Jahr 2021 nicht an 2019 heran. So sei das gesamte Marktvolumen um etwa 13 % gesunken.

Langzeitprognose: Mehr Wachstum und bessere Kanalisierung

Wie die EGBA erklärt, sei im Laufe der nächsten fünf Jahre ein stetiges Wachstum aller Markt-Segmente zu erwarten. Am stärksten jedoch dürfte sich der Trend des Online-Glücksspiels fortsetzen.

Mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 9 % pro Jahr könnten die Umsätze aus dem Online-Glücksspiel im Jahr 2026 knapp 41 % des gesamten Marktvolumens ausmachen. Im Jahr 2019 habe das Online-Glücksspiel mit 26 % zu den Umsätzen beigetragen.

Ein wachsender Anteil des Online-Glücksspiels finde dabei über Mobilgeräte statt. 2021 seien über Smartphone und Tablet erstmals mehr als die Hälfte (50,5 %) aller Einsätze getätigt worden. Bis 2026 könnte der Anteil bei 61,5 % liegen.

Wie EGBA-Generalsekretär Maarten Haijer erklärt, werde das volle Potential des Marktes dabei noch nicht einmal ausgeschöpft. In einigen Ländern gebe es noch immer bremsende Faktoren. Haijer kommentiert:

Der Wachstumstrend des europäischen Online-Glücksspiel-Markts bleibt bestehen, aber es gibt viel Raum für Entwicklung auf einigen Märkten, beispielsweise Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien, wo der Anteil des Online-Glücksspiels am Gesamtmarkt noch immer relativ niedrig ist.“

Im Rahmen des allgemeinen Marktwachstums gehe die EGBA darüber hinaus von einer zunehmend besseren Kanalisierungsrate aus. So habe der lizenzierte Online-Glücksspiel-Markt 2019 noch 77,3 % der Umsätze generiert. Für das Jahr 2021 liegt die Schätzung bei 17,3 % und im Jahr 2026 könnte der lizenzierte Sektor 88,6 % des Marktvolumens ausmachen.