, 04.06.2021

Die Europäische Kommission hat am gestrigen Donnerstag ihre Pläne für eine europäische digitale Identität (EUid) angekündigt. Diese könnte erhebliche und positive Auswirkungen auf den Online-Glücksspielsektor haben, wie die European Gaming & Betting Association (EGBA) erklärte. Sie unterstütze den Vorschlag, der zu einheitlichen Ansätzen bei der Identitätsprüfung führen werde.

 

Nach den Plänen der Europäischen Kommission werde die EUid allen Einwohnern, Einwohnerinnen und Unternehmen in der EU zur Verfügung stehen. Die Bürger und Bürgerinnen seien damit in der gesamten EU in der Lage, sich gegenüber öffentlichen und privaten Einrichtungen mit ihrem Handy auszuweisen und Dokumente in elektronischer Form weiterzugeben. Die neue digitale Identifizierung werde ihnen ermöglichen, Online-Dienste in ganz Europa nutzen zu können.

Die neue Verordnung zur europäischen digitalen Identität (EUid) sieht digitale „Brieftaschen“ vor, mit denen die Nutzer persönliche Attribute, wie ihren Führerschein, Bankkonten oder Zeugnisse, verknüpfen können. Private Identifizierungsmethoden oder die anderweitige Weitergabe personenbezogener Daten sei damit nicht mehr nötig. Die EUid sei somit eine Lösung, mit der EU-Bürger die volle Kontrolle über weitergegebene Daten erhielten. Zudem ermögliche sie die Entscheidung darüber, welche Aspekte ihrer Identität Nutzer an Dritte weitergeben.

Um die EUid in die Realität umzusetzen, fordere die EU-Kommission die Mitgliedsstaaten dazu auf, bis September 2022 ein gemeinsames Instrumentarium zu erstellen und sofort mit den nötigen Vorbereitungen zu beginnen.

 

Wie der Glücksspielsektor von der EUid profitieren könnte

 

Laut EGBA könnte die EUid erhebliche Vorteile für den europäischen Glücksspielsektor, aber auch für die Kunden haben.

 

Spieler würden laut EGBA wie folgt profitieren:

Durch die Bereitstellung einer zuverlässigen Methode für Online-Glücksspiel-Kunden, mit der sie in jedem EU-Land ihre Identität auf einfache und sichere Weise nachweisen können. Es würde dem Kunden ebenfalls ermöglichen zu kontrollieren, welche Informationen er teilen möchte.

Online-Glücksspiel-Betreibern biete die EUid eine optimierte Methode, mit der sie die strikten KYC-Anforderungen erfüllen könnten. KYC, abgekürzt für Know Your Customer, beschreibt den Prozess, mit dem lizenzierte Online-Glücksspiel-Anbieter sicherstellen, dass sie die angemeldeten Spieler korrekt identifizieren.

 

Mit einer standardisierten Methode zur Identitätsüberprüfung könnten Online-Glücksspiel-Anbieter Verwaltungskosten senken. Regulierungsbehörden könne sie, so die EGBA weiter, bei der Bekämpfung krimineller und betrügerischer Aktivitäten unterstützen.

Similar Guides On This Topic