, 09.06.2021

Die Mitglieder des europäischen Glücksspiel-Verbandes EGBA haben eingewilligt, ihre Werbeaktivitäten im Rahmen der diesjährigen Europameisterschaft extern überwachen zu lassen. Wie die EGBA gestern bekannt gab [Seite auf Englisch], prüfe die European Advertising Standards Alliance (EASA), ob sich die Glücksspiel-Anbieter an den EGBA-Verhaltenskodex für verantwortungsvolle Werbung hielten.

 

Die Überwachung des Werbeverhaltens der Buchmacher und Online-Casino-Betreiber habe am 20. Mai begonnen und solle bis zum 20. Juli fortdauern. Sie sei ein wesentliches Werkzeug, um die Standards innerhalb der Branche weiter zu heben, erklärt die EGBA.

Der Verhaltenskodex der EGBA über verantwortungsbewusste Werbung für Online-Glücksspiele wurde im April 2020 veröffentlicht. Das Regelwerk dient der freiwilligen Selbstregulierung der Glücksspiel-Betreiber und enthält zahlreiche Vorgaben zu Werbung im Zusammenhang mit Spieler- bzw. Jugendschutz. Für die Werbung der Buchmacher und Casinos gilt gemäß dem Kodex unter anderem:

 

  • Sie darf sich nicht an Minderjährige richten.
  • Die Anbieter dürfen nicht behaupten, dass das Glücksspiel frei von Risiken sei.
  • Es dürfen keine falschen oder unrealistischen Versprechen gemacht werden.
  • Sie darf nicht suggerieren, dass Spieler durch ihre Fähigkeiten ihre Gewinnchancen beeinflussen können.
  • Das Glücksspiel darf nicht als eine Alternative zum Geldverdienen oder Lösung finanzieller Probleme dargestellt werden.
  • Sie darf keine wörtlichen Aufforderungen zur Teilnahme am Spiel enthalten.
  • Sie soll gut sichtbare Hinweise für verantwortungsvolles Glücksspiel enthalten.

Großes Werbevolumen zur EM erwartet

In Kooperation mit der EASA werde der global operierende Analyst Nielsen die Werbeinhalte der EGBA-Mitglieder nachverfolgen. Überwacht würden dazu TV-Sender, Social-Media-Plattformen und andere digitale Werbeflächen.

 

Die Europameisterschaft sei der ideale Zeitpunkt dazu, da zu dieser Zeit besonders viel Werbung für Sportwetten geschaltet werde. Maarten Haijer, der Generalsekretär der EGBA, erklärt:

Die Mitglieder der EGBA haben sich verpflichtet, ihre Werbung in sozialverantwortlicher Weise zu schalten, insbesondere während im Vordergrund stehender Events wie der Fußball-Europameisterschaft 2020. […] Wir hoffen, dass die Glücksspielbehörden Europas die Bemühungen der EGBA-Mitglieder, die Standards für verantwortungsvolle Werbung zu heben, anerkennen werden.

Während der Verhaltenskodex der EGBA grundsätzlich für alle Mitglieder des Verbandes gelte, kontrolliere Nielsen während der EM zunächst nur die Mitglieder aus Griechenland, Irland, Rumänien und Schweden.

 

Die gesammelten Daten und deren Ergebnisse würden dann an die EGBA übermittelt und, wo nötig, von Empfehlungen begleitet, an welchen Stellen der Kodex noch verbessert werden könnte.

Similar Guides On This Topic