Montag, 16. Mai 2022

Hessens Polizei meldet Erfolge von Glücksspiel-Sonderprojekt „Spektrum“

sichergestellte Spielgeräte Polizei Mittelhessen In Mittelhessen gibt es eine Sonder-Arbeitsgruppe, die mit Erfolg gegen illegales Glücksspiel vorgeht. (Pressebild: Pressportal/Polizeipräsidium Mittelhessen)

Im Bundesland Hessen haben Ermittler der „Besonderen Aufbauorganisation Spektrum“ (BAO Spektrum) am vergangenen Freitag vier Shisha-Bars in Marburg untersucht. In diesem Zusammenhang meldete die Polizei, dass das ursprünglich auf das illegale Glücksspiel in Gießen fokussierte Projekt derart erfolgreich sei, dass es auf alle anderen Polizeidirektionen des Polizeipräsidiums Mittelhessen ausgeweitet wurde. Dabei decke die Einheit auch zahlreiche Verstöße auf, die nicht im Zusammenhang mit dem illegalen Glücksspiel stünden.

Verschiedene Verstöße bei der Suche nach illegalem Glücksspiel aufgedeckt

Am vergangenen Freitag wurden in Gießen beispielsweise Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Tabaksteuergesetz, das Jugendschutz- und das Gaststättengesetz festgestellt. Verstöße gegen das illegale Glücksspiel meldete die Polizei im Zusammenhang mit diesen Durchsuchungen nicht. Gleichwohl sei der jüngste Einsatz als Erfolg der Anti-Glücksspiel-Sondereinheit zu werten.

Diese habe bei Einsätzen erst wenige Wochen zuvor in den Geschäftsräumen eines Glücksspiel-Betriebes im Landkreis Marburg-Biedenkopf zehn illegal aufgestellte Spielautomaten, drei illegale Wettterminals und über 5.000 EUR Bargeld sichergestellt.

Zudem hätten die an der Aktion beteiligten Beamten in der Privatwohnung des Verantwortlichen weitere 6.000 EUR sicherstellen können. Dabei sei auch ein mutmaßlich illegal erworbener Führerschein entdeckt worden.

Ausweitung der Anti-Glücksspiel-Einheit auf ganz Mittelhessen

Gestartet worden sei das Projekt „Spektrum“ 2021 nach Hinweisen auf einen Zusammenhang zwischen Wettbüros und Spielhallen mit kriminellen Aktivitäten, wie zum Beispiel illegalem Glücksspiel, Steuervergehen oder dem Inverkehrbringen von Falschgeld. Zunächst auf Gießen beschränkt, arbeite die BAO Spektrum nach den ersten großen Erfolgen seit Mitte 2021 in ganz Mittelhessen.

Auch im Hamburger Stadtteil Harburg setzt die Polizei im Kampf gegen das illegale Glücksspiel auf eine Sondereinheit. Die Anti-Glücksspiel-Task-Force sei so erfolgreich, meldeten die Medien in der vergangenen Woche, dass von der Politik nun derartige Einheiten auch für andere Stadtteile gefordert werden.

Bis heute sei es der Sondereinheit gelungen, zahlreiche illegal aufgestellte Spielautomaten und Wettterminals sicherzustellen. Polizeipräsident Bernd Paul erklärte:

„Ein solches Gerät macht im Jahr mehrere Zehntausend Euro Umsatz. 2021 haben wir Dutzende davon sichergestellt. Wir haben darüber hinaus zum Teil gravierende Verstöße festgestellt, etwa zoll-, steuer- und baurechtliche Verstöße.“

Wie viele die von der BAO Spektrum aufgedeckten Verstöße dem Bereich des illegalen Glücksspiels zuzuordnen sind und in wieviel Fällen es sich um andere Tatbestände handelt, gaben die Behörden bislang nicht bekannt.