, 05.10.2020

Die jüngste Welle der Gewalt ebbte in Las Vegas auch an diesem Wochenende nicht ab. Am Sonntag wurde bei einer Schießerei vor dem South Point Hotel Casino ein bewaffneter Mann tödlich verwundet, nachdem ein Sicherheitsbeamter das Feuer auf ihn eröffnet hatte.

 

Wie das Las Vegas Review-Journal [Seite auf Englisch] berichtet, sei es zu dem tödlichen Vorfall am späten Nachmittag gekommen, als der Mann in der Nähe des Casino-Parkplatzes mit einer Handfeuerwaffe gesehen wurde.

In letzter Zeit ist es vermehrt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen in Las Vegas gekommen. So wurden erst vor einer Woche vor dem Stage Door Casino drei Personen durch Schüsse verletzt. Wenige Tage zuvor war es vor dem Aria Casino zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen.

Der Mann sei daraufhin vom Sicherheitspersonal des South Point Hotel Casinos aufgefordert worden, seine Waffe niederzulegen. Statt der Aufforderung Folge zu leisten, habe der Unbekannte jedoch mehrfach in die Luft geschossen und keine Anstalten gemacht, sich den bewaffneten Sicherheitskräften des Casinos zu fügen.

 

Darüber hinaus habe er versucht, sich Zutritt zum Casino zu verschaffen. Nachdem er dabei mit der Waffe auf die Sicherheitsbeamten gezielt habe, seien die tödlichen Schüsse gefallen.

 

Schüsse nach Showdown

Wie aus dem Videomaterial von Sicherheitskameras ersichtlich werde, hätte die Security allerdings nicht sofort das Feuer eröffnet. Stattdessen sei es nach Angaben der Polizei zu einem rund 30-sekündigen Showdown gekommen, bei dem versucht worden sei, den Mann zur Aufgabe zu bewegen.

 

Der den Fall leitende Polizeibeamte Raymond Spencer lobte das Verhalten der Sicherheitskräfte an einem von vielen Menschen frequentierten Ort:

Die Sicherheitsbeamten bewiesen große Stärke (…) da es im Valet Parking-Bereich des Hotels passierte.

Derzeit würden die näheren Umstände der Schießerei untersucht. Dem gesichteten Videomaterial zufolge habe der Mann bereits eine Stunde vorher versucht, das Casino-Hotel zu betreten.

 

Weitere Details zu der Person gab die Polizei bisher nicht preis. Das Review-Journal berichtet lediglich, dass es sich bei dem Toten um einen Mann in den Vierzigern handele, der vermutlich obdachlos gewesen sei.

 

Der Vorfall zeigt, dass die Casinos in dem Spielerparadies derzeit nicht nur mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie, sondern auch mit grassierender Gewalt zu kämpfen haben.

Similar Guides On This Topic