, 25.03.2020

Das international tätige Glücksspielunternehmen Evolution Gaming hat am Montag auf Anordnung der georgischen Regierung sein Live-Casino-Studio in der Landeshauptstadt Tiflis schließen müssen. Die Schließung soll als temporäre Vorkehrungsmaßnahme dienen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

 

Evolution Gamings Live Studio in Georgien ist dabei einer der wichtigsten Standorte des Unternehmens. Laut Angaben auf der Website [Seite auf Englisch] beschäftige Evolution Gaming in Georgien insgesamt 1.958 Mitarbeiter.

 

Trotz der Schließung sei das Unternehmen zuversichtlich, dass die anderen noch geöffneten Studios die finanziellen Ausfälle abfangen könnten. Jene Zuversicht scheint auch unter den Investoren zu bestehen. So blieb der Aktienkurs an der Stockholmer Börse auch nach der Meldung über die Schließung stabil.

Evolution Gaming ist in neun europäischen Staaten sowie den USA und Canada tätig und betreibt verschiedene Studios zum Streamen von Live-Casino-Spielen. In einigen Ländern, beispielsweise in Spanien, streamt Evolution Gaming auch direkt aus landbasierten Casinos. Die Streams können in zahlreichen Online-Casinos, mit denen das Unternehmen kooperiert, von Spielern weltweit genutzt werden.

Sollten jedoch auch die weiteren Standorte auf Grundlage ähnlicher Sicherheitsmaßnahmen anderer Länder geschlossen werden, könnte das Unternehmen durchaus in Schwierigkeiten geraten.

 

Evolution Gaming hoffe aber darauf, schon bald wieder in Tiflis öffnen zu können. Das Unternehmen dazu:

Das Studio in Tiflis hält sich an die aktuellen Richtlinien bezüglich räumlicher Distanzierung und das Unternehmen hat umfangreiche Infektions-Präventionsmaßnahmen im Studio eingeführt. Evolution Gaming steht in engem Kontakt mit den örtlichen Behörden, damit die ergriffenen Maßnahmen geprüft werden und das Studio wieder geöffnet werden kann.

Ob das Studio tatsächlich in Kürze wieder öffnen kann, ist ungewiss. Bislang zumindest hat Georgiens Gouverneur Brian Kemp keine landesweiten Unternehmensschließungen oder Ausgangssperren verhängt.

 

Ein weiterer Schlag gegen das Online-Glücksspiel?

Doch der Druck auf den Politiker, das Land ebenfalls zu einem temporären Stillstand zu bewegen, wächst wie auch in vielen anderen Ländern, in denen Evolution Gaming Live-Casinos betreibt.

 

Sollten nun weitere Live-Casino-Angebote aufgrund der Corona-Krise eingestellt werden müssen, könnte sich auch die aktuelle Online-Glücksspiel-Landschaft erneut wandeln.

 

Aufgrund der  Absage fast aller Sportevents und Sportwetten fehlt der Branche bereits jetzt ein gigantischer Umsatzgenerator. Mit den Live-Casinos könnte also temporär eine weitere gesamte Sparte wegfallen.