, 20.09.2021

Der Internet-Streamer Jens “Knossi” Knossalla hat am Freitagabend bei dem vom TV-Sender MDR verliehenen Medienpreis Goldene Henne abgeräumt. Er gewann den Publikumspreis in der Kategorie „Onlinestar“. An der Entscheidung wurde jedoch auch Kritik laut.

 

Erst einmal aber war es der 35-Jährige, der Grund zum Jubeln hatte, nachdem Moderator Kai Pflaume ihn als Gewinner nannte. Auf der Bühne zeigte sich der Streamer gerührt:

Die Zuschauer zuhause entscheiden das. Deswegen bedeutet das einem so viel. Das ist ‘ne ultimative Anerkennung. Ich kann gar nicht in Worten beschreiben, was einem das gibt. Der Preis ist das Krasseste, was ich je bekommen habe.

Die Freude könnte jedoch getrübt sein, denn bereits kurz nach Bekanntgabe hagelte es Kritik an der Ehrung für Knossi. So kritisierten Nutzer auf Facebook die Entscheidung und stellten die Preiswürdigkeit Knossallas in Frage.

 

Grund dafür dürfte sein, dass in seiner Kategorie auch die die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim oder die Ernährungsbloggerin Jenny Böhme nominiert gewesen waren. Diese böten weitaus informativeren Content als Live-Shows und Glücksspiel-Streams, so einige der Kommentatoren.

 

Da das Publikum entscheidet, dürften die Chancen der Mitnominierten jedoch von Beginn an überschaubar gewesen sein. Allein auf Twitch hat Knossi über 1,7 Millionen Follower und lässt seine Mitbewerberinnen damit weit hinter sich.

 

Abkehr von Glücksspielstreams

Ursprünglich bekannt geworden war Knossalla mit Streams über seine Sessions in Online-Casinos. Gemeinsam mit dem YouTuber MontanaBlack hatte er sich in diesem Bereich über lange Zeit einen Zweikampf um die meisten Follower geliefert.

 

Unter dem Eindruck wachsender Kritik an den Inhalten gab der Internet-Star jedoch Anfang Januar bekannt, auf die Glücksspiel-Streams künftig verzichten zu wollen. Innerhalb der vergangenen 12 Monate hat sich Knossalla deshalb auf verstärkt auf andere Unterhaltungsformate verlegt.

Nicht jede Knossi-Sendung erwies sich jedoch als Erfolg. So setzte RTL die Late-Night-Show „Täglich frisch geröstet“ im Mai nach 40 Ausstrahlungen ab. Als Grund für die Streichung wurde damals die geringe Zuschauerresonanz der Sendung vermutet.

Besonderen Erfolg bei den Zuschauern hatten Live-Shows wie das „Horrorcamp“, das Knossi Ende vergangenen Jahres gemeinsam mit Promis wie dem Rapper Sido veranstaltet hatte. Mit über 300.000 Zuschauern hatte das Format damals einen neuen deutschen Twitch-Rekord aufgestellt.

 

Angesichts der großen Zustimmung des Publikums und der nun erhaltenen Goldenen Henne ist es gut möglich, dass Knossi künftig weitere Sendungen dieser Art produzieren wird.