Donnerstag, 19. Mai 2022

Wetten zur 94. Oscar-Verleihung: Wer sind die Favoriten?

Oscar-Verleihung Die Oscar-Verleihung ist alljährlich ein Spektakel (Bild: Flickr/Images Alight, CC BY 2.0)

Die Augen von Film- und Kinofans aus aller Welt sind heute nach Los Angeles gerichtet, wo in der Nacht im Dolby Theatre von Hollywood die 94. Verleihung der Academy Awards stattfindet. Auch viele Wetten werden auf das Ereignis abgeschlossen. Zu den Oscar-Favoriten zählen das Westerndrama „The Power of the Dog“ und das Science-Fiction-Epos „Dune“, die beide auf eine zweistellige Anzahl an Oscar-Nominierungen kommen könnten.

Ganz vorne in der Gunst der Fans und Buchmacher liegt Jane Campions „The Power of the Dog“, das von der Academy zwölfmal nominiert wurde. Dazu zählt auch ein möglicher Oscar in der bedeutendsten Kategorie Bester Film.

Räumt der Western ab?

Die Wettanbieter sehen den Film mit einer Quote von 1,40 in dieser Kategorie als großen Favoriten. Für Jane Campion wäre dies nach 1994, wo sie für „Das Piano“ den Oscar des Besten Originaldrehbuchs erhielt, der zweite Triumph beim wichtigsten Filmpreis der Welt.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wird die Verleihung heute gleich von drei Prominenten moderiert. Neben den beiden Schauspielerinnen Regina Hall und Wanda Sykes wird auch Comedian Amy Schumer eine tragende Rolle in der Show übernehmen

Hinter Campions Western rangieren bereits mit einigem Abstand das Filmdrama „Belfast“ von Regisseur Kenneth Branagh (5,0), der Coming-of-Age-Film „CODA“ (6,0) sowie die von Steven Spielberg gedrehte Neuadaption der „West Side Story“ (12,0) und „King Richard“ (33,0), die Sport-Biografie über die Williams-Tennisschwestern und ihren Vater.

Drei Oscars für Campion möglich

Noch größere Chancen werden Campion auf den Gewinn des Regie-Oscars eingeräumt. In dieser Kategorie liegt sie mit einer Quote von 1,06 fast uneinholbar vor ihren nächsten Konkurrenten Steven Spielberg und Kenneth Branagh (je 12,0). Zugleich geben Wettanbieter der Regisseurin Chancen auf eine weitere Trophäe beim „Besten adaptierten Drehbuch“ (1,6).

Auch bei den Darstellern könnte der Western abräumen. Beim Besten Hauptdarsteller liegt Benedict Cumberbatch mit 5,5 derzeit jedoch hinter Will Smith (1,15) aus dem Tennis-Drama „King Richard“. Kirsten Dunst (6,0) werden ebenfalls Chancen auf die Trophäe als Beste Nebendarstellerin zugeschrieben.

Bei der Wahl der Besten Hauptdarstellerin hingegen ist das Team von Jane Campion nicht vertreten. In dieser Kategorie liegen Jessica Chastain (1,8) und Nicole Kidman (3,5) an der Spitze.

Auch in diesem Jahr gibt es für Filmschaffende und Künstler aus dem deutschsprachigen Raum wieder die Chance auf einen Oscar. So wurden Maria Brendle und Nadine Lüchinger mit ihrem Schweizer Film „Ala Kachuu“ in der Kategorie Bester Kurzfilm nominiert. Bei „Dune“ gibt es gleich zwei Vertreter, die Aussichten auf den Gewinn der goldenen Trophäe haben: Gerd Nefzer für die „Besten visuelle Effekte“ und Hollywoods Star-Komponist Hans Zimmer für die „Beste Filmmusik„. Mit einer Quote von 1,1 werden Nefzer und seinem Effects-Team von „Dune“ sowie Hans Zimmer (1,25) sehr gute Chancen eingeräumt.

Es wird erwartet, dass auch heute Millionen von Fans live vor den Bildschirmen dabei sein werden, wenn es wieder heißt „… and the winner is…“. Für zusätzliche Unterhaltung sollen Auftritte von Stars wie Beyoncé Knowles und Billie Eilish sorgen, die ihre nominierten Filmsongs präsentieren werden.