Mittwoch, 05. Oktober 2022

Finnlands Glücksspiel-Monopolist Veikkaus reduziert Betrieb von Spielautomaten

Veikkaus, Finnland, ID-Check Finnlands Glücksspiel-Anbieter Veikkaus kündigt schärfere Authentifizierungs-Anforderungen an. (Bild: veikkaus.fi/)

Finnlands staatlicher Glücksspielbetreiber Veikkaus hat angekündigt, den Zugang zu Spielautomaten in Lebensmittelgeschäften künftig zeitlich zu beschränken. Ab dem 1. September 2022 soll das Automatenspiel nur noch zwischen 9:00 Uhr und 21:00 Uhr zur Verfügung stehen.

Wie das Unternehmen in einer Pressemeldung [Seite auf Finnisch] bekanntgibt, betrifft die Maßnahme Spielautomaten in Supermärkten, Tankstellen, Kiosken und Restaurants. Standorte, die keine Lebensmittelgeschäfte sind, sollen nicht von der Zugangsbeschränkung betroffen sein.

Susanna Saikkonen, die Vizepräsidentin für Nachhaltigkeit des Unternehmens, erklärte:

„Veikkaus möchte die Möglichkeit bieten, in das Geschäft zu gehen, ohne dass man am Spielautomaten spielen kann.“

Zudem betonte Saikkonen, dass die Spieler jederzeit die Möglichkeit hätten, sich gänzlich vom Automatenspiel auszuschließen. Eine Spielersperre sei per Webservice möglich, könne auf Wunsch aber auch durch den Kundenservice vorgenommen werden.

Schärfere Bestimmungen zur Authentifizierung von Spielern

Neben der Zugangszeit wolle Veikkaus die Sichtbarkeit des Spielmenüs an den Automaten einschränken. Kunden sollen dieses erst dann auf dem Bildschirm sehen können, wenn sie sich authentifiziert haben.

Seit July 2021 sind Kunden verpflichtet, an den Spielautomaten von Veikkaus ihre Identität nachzuweisen. Dafür können sie derzeit eine spezielle Veikkaus-Karte, ihr Telefon oder eine Zahlkarte nutzen, die mit dem Veikkaus-Nutzeraccount verbunden ist.

Diese neue Maßnahme reiht sich in zahlreiche weitere Spielerschutzmaßnahmen ein, die der Monopolist in den vergangenen Monaten eingeführt hat. Gleichwohl dürften die Anforderungen an den Spielerschutz in Zukunft noch strenger werden. So sieht eine geplante neue Regulierung die Ausweitung der erforderlichen Spieleridentifikation auf andere Glücksspiel-Formen vor. Beispielsweise sollen davon künftig auch Lotterieprodukte wie der Eurojackpot betroffen sein.

Verzögerungen beim Spielerschutz wegen Lieferengpässen?

Ursprünglich sollten die neuen Regelungen ab Januar 2023 in Kraft treten. Allerdings forderte Veikkaus eine Verschiebung des Inkrafttretens bis Januar 2024. Der Glücksspiel- und Lottoanbieter benötige mehr Zeit um sicherzustellen, dass alle Spielautomaten und Lottoterminals technisch in der Lage seien, die geforderten ID-Checks durchzuführen.

Das Unternehmen, so die Argumentation, habe bereits begonnen, die Automaten auszutauschen, um auch künftig gesetzeskonform handeln zu können. Jedoch sei es aufgrund der COVID-19-Pandemie und der Situation in der Ukraine zu Lieferschwierigkeiten bei einigen Komponenten gekommen, die für ein Update erforderlich seien.

Da nicht absehbar ist, wann sich diese Situation wieder ändern könnte, bleibt somit derzeit offen, ob es dem Glücksspielanbieter tatsächlich gelingen wird, alle Spielautomaten an die zu erwartenden gesetzlichen Bestimmungen anzupassen.

Hinweis: Manche unserer Artikel enthalten Links zu kommerziellen Inhalten. Diese beeinflussen jedoch in keiner Weise die Meinung unserer Nachrichten-Redaktion. Unsere Nachrichten werden vollkommen unabhängig von kommerziellen Initiativen und von einem eigenständigen Redaktions-Team verfasst.