Donnerstag, 19. Mai 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

In dieser Woche hat eine investigative Feldstudie die Top-News der Glücksspiel-Branche bestimmt. Sie hat gezeigt, dass sich vor allem in der Problemgastronomie zahlreiche illegale Glücksspiel-Angebote finden lassen. Diese sind nicht nur eine Gefahr für den Spielerschutz, sondern stehen auch den Interessen des legalen Glücksspiel-Marktes entgegen. Wie sich der Spielerschutz optimieren lässt, ist auch eines der Themen, die die internationale Glücksspiel-Branche in dieser Woche beschäftigt haben.

Deutschland

Illegaler Glücksspielmarkt auf dem Vormarsch?

In einer investigativen Feldstudie hat der Arbeitskreis gegen Spielsucht e. V. den illegalen Glücksspielmarkt in Deutschland unter die Lupe genommen. Dabei hat sich gezeigt, dass die illegalen Fun Games eine regelrechte „Renaissance“ erleben. Um Spieler effektiv vor derartigen Angeboten zu schützen, sei eine Stärkung des legalen Glücksspielmarktes erforderlich.

Illegales Glücksspiel in Nordrhein-Westfalens „Hinterzimmern“

Auf die Suche nach illegalen Spielautomaten machen sich auch immer wieder die Behörden in Nordrhein-Westfalen. So beschäftigten sich Medienberichten zufolge unter anderem die Polizeistellen in Ostwestfalen-Lippe mit dem illegalen Glücksspiel. Immer wieder würden sie dabei in Gaststätten sowie in „Hinterzimmern“ auf nicht lizenzierte Automaten stoßen. Nicht abschätzbar sei, wie hoch die Dunkelziffer sein könnte.

Neuer Spielbank-Standort für Rostock geplant

Die Spielbank in Rostock soll einen neuen Standort erhalten. Das derzeit im Kabutzenhof beheimatete Casino ziehe voraussichtlich an den Petridamm um. Künftig werde die Spielbank nicht nur rund 800 m² Spielfläche mehr als zuvor erhalten, sondern sie werde mit Roulette, Blackjack und Poker auch das Große Spiel anbieten.

Glücksspiel-Konzern Gauselmann für hohe Ausbildungs-Standards ausgezeichnet

Die deutsche Gauselmann Gruppe hat von der AUBI-plus GmbH das Zertifikat „Best Place to learn“ erhalten. Damit sei der Konzern für hohe Standards bei der Berufsausbildung ausgezeichnet worden, die eine gute Betreuung bei positivem Arbeitsklima, Entwicklungschancen und die Vermittlung praxisnaher Inhalte umfassen würden. Neben Azubis werden bei Gauselmann auch Studenten im dualen Studium ausgebildet. Studenten, die bei Gauselmann ein Praktikum absolvieren, erhalten zudem Unterstützung in Form von Wohnraum, den ihnen der Konzern zur Verfügung stellt.

Sachsenlotto zieht positive Bilanz für 2021

Die Sächsische Lotto-GmbH (Sachsenlotto) hat für das Jahr 2021 eine positive Bilanz vermeldet. Mit Spieleinsätzen in Höhe von 327 Mio. Euro handele es sich hinsichtlich der Umsätze um das zweitstärkste Jahr der Geschichte der Lotto-Gesellschaft. Während Lotto 6aus49 nach wie vor das beliebteste Produkt sei, steige die Nachfrage nach dem Online-Glücksspiel und nach Rubbellosen.

Optimismus trotzt hoher Verluste bei deutschen Spielbanken

Der Deutsche Spielbankenverband (DSbV) hat in dieser Woche seine Bilanzen für 2021 bekanntgegeben. Die staatlich konzessionierten Spielbanken hätten demzufolge einen Umsatzrückgang von rund 10,8 % verzeichnet. Trotz der auf 505,8 Mio. Euro gesunkenen Umsätze blicke die Branche jedoch optimistisch in die Zukunft, da die Einbußen auf die Corona-Beschränkungen zurückzuführen seien, erklärte DSbV-Vorsitzende Kosanke.

Spielhallen-Urteil in Nordrhein-Westfalen: Altbetreiberprivileg gilt auch nach Inhaberwechsel

In Nordrhein-Westfalen gilt das Altbetreiberprivileg für Spielhallen auch dann, wenn der Inhaber einer Spielhalle wechselt. Dies gehe dem Forum der Automatenunternehmer zufolge aus einem Schreiben des Innenministeriums hervor. Das Altbetreiberprivileg gilt dementsprechend für Spielhallen, die bereits vor Dezember 2012 bestanden und eine gewerberechtliche Erlaubnis besessen haben.

Liechtenstein

Neue Besitzer für das Casino Maximus

Das zurzeit geschlossene Casino Maximus in Liechtenstein hat Medienberichten zufolge einen neuen Eigentümer. Hierbei soll es sich um die zur Novo-Swiss-Gruppe gehörende Gryphon Management AG sowie die W-LI Holding AG handeln. Wann das Casino, das eigentlich im vergangenen Frühjahr eröffnet werden sollte, seinen Betrieb aufnehmen wird, ist bislang unbekannt.

Österreich

Steht die Impflotterie der Regierung vor dem Aus?

Die von der Regierung geplante Impflotterie, die der öffentlich-rechtliche Sender ORF in Österreich durchführen sollte, könnte nun vor dem Aus stehen. So habe der ORF rechtliche und logistische Bedenken geäußert. Die Regierung arbeite nun daran, rechtskonforme Alternativen und gegebenenfalls andere Partner für die Durchführung zu finden.

International

Las Vegas: Spielautomaten-Gewinner nach großangelegter Suchaktion gefunden

In Las Vegas hat ein Spieler im Treasure Island Hotel & Casino im Januar den Jackpot an einem Spielautomaten geknackt. Statt mit der sechsstelligen Summe nach Hause zu gehen, verließ er mit leeren Taschen das Casino. Der Grund: Ein Software-Fehler, der den Gewinn nicht angezeigt hatte. Nach einer großangelegten Suchaktion konnte der Gewinner mit Hilfe der Glücksspielbehörde jedoch noch gefunden werden.

Schweden: Glücksspielbehörde wirbt für Vorzüge legalen Glücksspiels

Die schwedische Glücksspielaufsicht Spelinspektionen hat eine Kampagne gestartet, mit der sie für das legale Glücksspiel im Land wirbt. Im Rahmen der Werbekampagne werden drei Kurzfilme auf der Seite der Behörde sowie in den sozialen Medien geteilt. Sie sollen auf die Unterschiede zwischen legalen und illegalen Anbietern aufmerksam machen und die Öffentlichkeit für die Vorzüge des lizenzierten Glücksspiels sensibilisieren.

Glücksspiel-Konzerne bilden mit Meta die Global Gaming Alliance

Die Glücksspiel-Unternehmen Entain, DraftKings, 89Trillion sowie Habby haben zusammen mit dem Meta-Konzern die Global Gaming Alliance gekündigt. Sie stelle ein Forum dar, innerhalb dessen sich die Glücksspiel-Branche austauschen könne. Ziel sei es unter anderem, die Standards im Bereich des Spielerschutzes zu erhöhen.

Singapur: Marina Bay Sands Casino wird renoviert

Das Marina Bay Sands Casino-Resort gehört zu den Wahrzeichen Singapurs. Nun soll das Casino für rund 1 Mrd. USD renoviert werden. Ziel sei es, Spielern und Besuchern des Marina Bay Sands noch luxuriösere Erlebnisse zu bieten.

Neue Richtlinien zur Glücksspiel-Werbung auf Telegram

Der Messenger-Dienst Telegram hat mit seinen neuen Richtlinien zur Glücksspiel-Werbung die Aufmerksamkeit der Medien auf sich gezogen. Offiziell gelte das Glücksspiel auf Telegram als unerwünschte Werbung. Zugleich können Werbetreibende ihre Anzeigen jedoch im Umfeld „Wetten und Glücksspiel“ anzeigen lassen.

Glücksspiel-Verband EGBA kündigt neue Spielerschutz-Initiativen an

Der europäische Glücksspielverband EGBA hat den diesjährigen Safer Internet Day 2022 genutzt, um eine Reihe neuer Spielerschutz-Initiativen anzukündigen. Besonders die Bereiche Spielsucht-Prävention und verantwortungsvolle Glücksspielwerbung sowie neue Studien sollen dabei künftig stärker im Fokus stehen.

Großbritannien führt Glücksspiel-Sperre für insolvente Spieler ein

Die britische Insolvenzverwaltung soll Medienberichten zufolge 32 Spieler für das Glücksspiel gesperrt haben. Es handele sich dabei um Personen, die aufgrund exzessiver Ausgaben für das Glücksspiel Insolvenz angemeldet hätten. Sie seien nun für 15 Jahre lang vom Glücksspiel ausgeschlossen und müssten weitere Insolvenzauflagen erfüllen.

Schweden: Glücksspiel-Konzern Svenska Spel meldet Umsatzwachstum

Der schwedische Glücksspiel-Konzern Svenska Spel hat für das Jahr 2021 ein Umsatzwachstum von 6 % auf rund 8,14 Mrd. SEK (777,6 Mio. EUR) gemeldet. Gestiegen sei das Sportwetten-Segment, während im Bereich Casino und Automatenspiel ein leichter Rückgang zu verzeichnen gewesen sei.

Evolution Gaming präsentiert neue Casinospiele

Der schwedische Konzern Evolution Gaming plant für dieses Jahr die Veröffentlichung von 88 neuen Spielen, darunter Live-Casinos-Spiele, Live-Spielshows und neue Spielautomaten-Titel. Das vergangene Quartal, so berichtete das Unternehmen außerdem, habe Evolution mit einem Umsatzanstieg um 69 % auf 300 Mio. EUR abgeschlossen.

Casino-Milliardär auf Zypern ermordet

Der türkisch-zyprische Glücksspiel-Unternehmer Halil Falyalı ist in dieser Woche erschossen worden. Wie lokale Medien berichten, hätten die Täter das Feuer auf den Betreiber des Les Ambassadeurs Hotel & Casino aus einem Auto heraus eröffnet. Die Ehefrau und die Kinder Falyalıs hätten sich ebenfalls am Tatort befunden, den Anschlag aber ohne Verletzungen überlebt. Der Chauffeur dagegen sei noch vor Ort verstorben. Die Hintergründe der Tat gelten bislang als nicht bekannt.

In anderen News

Lunar New Year Race: Rekord-Einsätze bei Pferdewetten

Beim diesjährigen Lunar New Year Race zum chinesischen Mond-Neujahr seien in Hong Kong Medienberichten zufolge Rekordeinsätze auf Pferdewetten getätigt worden. Insgesamt meldete der Hong Kong Jockey Club (HKJC) mit Einsätzen von 1,86 Mrd. HK$ (rund 208 Mio. EUR) ein Plus von 1 % im Vergleich zum Vorjahr. Dabei fanden die Pferderennen aufgrund der Corona-Pandemie wie auch in den beiden Vorjahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Großbritannien: Verzögerungen bei Reform der Glücksspielgesetze möglich

Die Party-Gate-Affäre in Großbritannien könnte sich auch auf die geplante Reformierung der Glücksspielgesetze auswirken. Darauf wiesen in dieser Woche mehrere britische Medien hin. So sei dem Guardian zufolge nun nicht vor Mai 2022 mit einer Überarbeitung der Gesetze zu rechnen. Nicht nur die Unruhen innerhalb der Tories könnten dabei für Rückschläge bei den Reformplänen sorgen, sondern auch die unsichere politische Zukunft von Boris Johnson, der als Unterstützer der Pläne gilt.

Haftstrafe für spielsüchtige Nonne aus den USA

In Los Angeles wurde eine 80-jährige Nonne zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt. Die Spielsüchtige hatte bei ihrem Arbeitgeber, der St. James Catholic School, während ihrer Zeit als Schulleiterin mehr als 830.000 USD unterschlagen. Das Geld gab sie zum Teil für Reisen ins Glücksspiel-Paradies Las Vegas und in den dortigen Casinos aus.

Glücksspiel-Riese Entain übernimmt Sportwetten-Anbieter Avid Gaming

Der britische Glücksspiel-Anbieter Entain hat in dieser Woche bekanntgegeben, den kanadischen Buchmacher Avid Gaming zu übernehmen. Mit der 300 Mio. CAD (ca. 207 Mio. EUR) schweren Übernahme wolle sich Entain eine Position auf dem Sportwetten-Markt Kanadas sichern.

Sportwetten-Rekord beim Super Bowl in den USA erwartet

Am Sonntag startet in Los Angeles der Super Bowl. Nicht nur Sportfans dürften diesem Ereignis entgegenfiebern, sondern auch die Anhänger von Sportwetten. Wie die American Gaming Association in dieser Woche gemeldet hat, erwarte sie einen neuen Rekord bei den Sportwetten. Voraussichtlich würden 31,4 Mio. US-Amerikaner auf das Event wetten. Dies würde einer Steigerung um 35 % im Vergleich zum Vorjahr bedeuten.

Verband der Event-Veranstalter: Glücksspiel-Messe ICE London ist sicher und findet statt

Die ICE London 2022 hat in den vergangenen Wochen zahlreiche Stornierungen verzeichnet, unter anderem von Branchengrößen wie Merkur Gaming und Novomatic. Dies hat den Verband der Event-Veranstalter, die Association of Event Organizers (AEO) nun dazu veranlasst, sich in einem Statement für die Glücksspiel-Messe auszusprechen. Sie finde definitiv im April im ExCeL London statt und sei als sicher zu betrachten.

Haft für spielsüchtiges Senioren-Duo

Das Landgericht Augsburg hat in dieser Woch zwei 65-jährige Männer zu mehreren Jahren Haft verurteilt. Das Senioren-Duo soll per Investment-Betrug sechsstellige Summen ergaunert haben. Das Geld hätten die spielsüchtigen Männer für Lotterie-Produkte und Sportwetten ausgegeben, geht aus Medienberichten hervor.

Die Top-Spender aus der Glücksspiel-Branche

Die britische Spielerschutz-Organisation GambleAware erhält einen Großteil ihrer Spenden von Glücksspiel-Unternehmen. Wie die in dieser Woche veröffentlichte Spender-Liste zeigt, hätten lizenzierte Glücksspiel-Betreiber zusammen mit einigen Spendern aus anderen Sektoren in den letzten drei Quartalen des Jahres 2021 insgesamt umgerechnet 16 Mio. EUR an GambleAware gespendet.

E-Sport-Premiere bei Commonwealth Games 2022

Der E-Sport feiert in diesem Jahr bei den Commonwealth Games in Birmingham erstmals Premiere. Wie die Commonwealth Games Federation (CGF) in dieser Woche bekanntgab, sollen E-Sportler parallel zu den traditionellen Spielen ein eigenes Forum erhalten. Welche Videospiele dabei vertreten sein werden, wurde noch nicht genannt.

Neue Kampagne gegen Hass innerhalb der Gaming-Branche gestartet

Die Kölner Organisation esports player foundation (EPF) hat die Kampagne mit dem Titel „Speak Up Esports“ gestartet. Ziel sei es, gegen Hetze und Hass innerhalb der Branche vorzugehen. Teil der Kampagne sind 32 Video-Clips, in denen sich unter anderem bekannte E-Sport-Größen für ein faires Miteinander im E-Sport aussprechen.

Innovative Sportwetten-Show in den USA gelauncht

In den USA startet mit „Beat The Odds“ eine neuartige Sportwetten-Show. In der von Tupelo Honey und KVVU FOX5 produzierten Show sollen Fans von Sportwetten Informationen und Analysen auf unterhaltsame Art erhalten.

Die neue Spielerschutz-Strategie von Glücksspiel-Konzern Flutter Entertainment

Der irische Glücksspiel-Konzern Flutter Entertainment hat in dieser Woche eine neue Spielerschutz-Strategie präsentiert. Hierbei wolle das Unternehmen verstärkt auf Prävention statt auf reine Intervention bei problematischem Spielverhalten setzen. Das Unternehmen habe daher einen Fünf-Punkte-Plan entwickelt, mit dem das Wissen in der Branche über Glückspiel-Schäden erweitert, über die Gefahren des Glücksspiels aufgeklärt und die Kunden befähigt werden sollen, Glücksspiel-Angebote sicher zu nutzen. Zudem sei es das Ziel, Kunden mit erhöhtem Risiko schnell zu identifizieren und angemessen zu unterstützen.

Glücksspiel in Asien: Junkets nicht zukunftsrelevant

Die Zukunft des asiatischen Glücksspiel-Marktes ist nach der Festnahme der Köpfe einiger Junket-Betreiber in den vergangenen Wochen immer wieder heiß diskutiert worden. Nun hat sich Investment-Konzern NagaCorp zu Wort gemeldet und erklärt, für die Zukunft der asiatischen Casino-Branche seien die Vermittler von VIP-Kunden keineswegs entscheidend. Vielmehr hätten Casinos nun die Möglichkeit, direkt mit High-Rollern in Kontakt zu treten.

Microsoft erklärt: Activision-Titel weiter auf PlayStation erhältlich

Fans von Games wie Call of Duty und der PlayStation dürften in dieser Woche aufgeatmet haben. Nachdem Microsoft vor wenigen Wochen die Übernahme von Activision Blizzard angekündigt hatte, erklärte der Konzern nun, die Titel des Entwicklers seien weiterhin für die PlayStation verfügbar. Zudem plane Microsoft einen universellen App Store, der auch unternehmensfremde Apps zulassen wolle – eine echte Revolution für Spieler und Entwickler gleichermaßen.