Dienstag, 17. Mai 2022

Glücksspiel-Konzern Gauselmann stellt Studenten und Praktikanten Wohnraum zur Verfügung

Sarah Keil (l.) und Sarah Schneider, zwei Frauen Die Praktikantinnen Sarah Keil (l.) und Sarah Schneider wohnen in einer Wohnung der Gauselmann Gruppe. (Bild: gauselmann.de Pressekit)

Rund 200 Azubis und duale Studenten werden derzeit im Glücksspiel-Konzern Gauselmann in 20 verschiedenen Berufen ausgebildet. Zudem sammeln Praktikanten im Betrieb erste Berufserfahrung. Um Bewerbern, die nicht aus der Umgebung stammen, die Praktika zu ermöglichen, stelle das Unternehmen bei Bedarf Wohnraum und einen Mietzuschuss bereit, teilte die Gauselmann Gruppe am Donnerstag mit.

Sarah Keil (24) und Sarah Schneider (23) gehörten zu den Studentinnen, die dieses Angebot in Anspruch nähmen. Sie teilten sich derzeit eine Wohnung im Zentrum von Espelkamp.

Sarah Keil, die bereits ihr Bachelor-Studium in Betriebswirtschaftslehre (BWL) beendet habe, absolviere derzeit ein dreimonatiges Praktikum bei Gauselmann im internationalen Bereich von Merkur Casino.

Keil kommentierte:

Ohne die Wohnung hätte ich das Praktikum hier nicht antreten können. Augsburg ist rund 700 Kilometer entfernt, eine Zugfahrt dauert rund acht Stunden. Und sich für drei Monate eine Wohnung in Espelkamp zu mieten, wäre auch schwierig gewesen.

Ihre Mitbewohnerin Sarah Schneider, BWL-Studentin in Münster, absolviere derzeit ein Praktikum im Bereich des internationalen Controlling. Auch für sie sei es schwierig, täglich zu pendeln. Daher sei sie froh, für die Dauer des Praktikums in Espelkamp wohnen zu können, erklärte die 23-Jährige.

Ausbildung und Praktika in der Glücksspiel-Branche

Zu den Praktika, die die beiden Studentinnen derzeit bei der Gauselmann Gruppe absolvierten, äußerten sie sich anerkennend. Besonders die Tatsache, dass sie als vollwertige Mitglieder in die Teams integriert seien, sei äußerst positiv.

Schneider sei im Controlling bereits mit einem größeren Projekt betraut worden, das ihr den Einblick in internationale Strukturen ermögliche. Keil habe die Möglichkeit, im Rahmen ihres Praktikums nach England zu reisen. Diese Erfahrungen seien ohne die Unterstützung in Form des Wohnungsangebots nicht möglich gewesen.

Glücksspiel-Unternehmen Gauselmann: Best Place to learn

Die Gauselmann Gruppe hat diese Woche das Zertifikat „Best Place to learn“ von der AUBI-plus GmbH erhalten. Das Zertifikat spiegelt die hohen Standards bei der Berufsausbildung im Konzern wider.

Im Rahmen des Zertifizierungsprozesses werden sieben Aspekte in den Ausbildungsbetrieben geprüft. Dazu gehören Recruiting, der Integrationsprozess in den Betrieb, Qualität der Ausbildung sowie die fachlichen und pädagogischen Kompetenzen des Ausbildungspersonals.

Bei Gauselmann freue man sich über das positive Feedback. Es sei nicht unerheblich, dass das Unternehmen deutschlandweit als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werde, kommentierte Svenja Albrecht, Spezialistin im Human-Resources-Marketing der Gauselmann Gruppe und Betreuerin der Studierenden.

Ohnehin sei ein Praktikum eine aufregende Zeit. Studierende sollten dann nicht noch zusätzlich mit der Suche nach geeignetem Wohnraum belastet werden, erklärte Albrecht.