Dienstag, 18. Januar 2022

Macaus Junket-Betreiber Suncity schließt seine VIP-Casino-Clubs

VIP Casino-Room Suncity hat alle VIP-Casino-Rooms geschlossen. (Bild: shutterstock.com)

Die Suncity-Group hat mit Beginn des heutigen Tages all ihre VIP-Bereiche in den Casinos von Macau geschlossen. Dies berichtete Bloomberg heute. Das Unternehmen gilt als größter Junket-Betreiber der Sonderverwaltungszone.

Die Schließung folgt auf die Festnahme von Suncity-CEO Alvin Chau am Wochenende. Es sei Medienberichten zufolge allerdings noch nicht klar, ob es sich um eine temporäre oder endgültige Schließung handele.

Aktien von Glücksspiel-Unternehmen abgestürzt

Seit Chau am Wochenende festgenommen wurde, sind die Aktien des in Hongkong notierten Unternehmenszweigs Suncity Group Holdings Ltd., die den Junket-Betrieb nicht einschließt, um fast 50 % gefallen. Bloomberg zufolge seien die Aktien der Casino-Betreiber in Macau im Schnitt um 10,4 % gesunken.

Suncity-Mitarbeiter ohne Gehalt und mit ungewisser Zukunft

Ein großer Teil der Mitarbeiter soll nach Angaben von Bloomberg [Seite auf Englisch] nicht mehr bezahlt werden. Zudem sei einigen Angestellten Berichten nicht genannter Insider zufolge mitgeteilt worden, dass die Gehälter für November nicht rechtzeitig gezahlt werden könnten.

Bloomberg zufolge handele es sich bei den betroffenen Personen um rund ein Drittel der Suncity-Mitarbeiter. Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen sei es auch nicht möglich, auf Unternehmenssysteme wie E-Mail und Chatrooms zuzugreifen.

Zudem sei die Webseite des Unternehmens nicht mehr online. Das Büro für Arbeitsangelegenheiten von Macau erklärte, für die betroffenen Mitarbeiter sei eine Hotline eingerichtet worden.

„Strukturelle Anpassungen“ bei Suncity

Gegenüber dem Medienunternehmen Teledifusão de Macau soll Suncity erklärt haben, dass noch keine Richtlinie zur Gehaltsaussetzung eingeführt worden sei. Es dürfte demnach unklar bleiben, ob und wann die Mitarbeiter ihre Gehälter erhalten. Aufgrund der Schließung der VIP-Bereiche werde es zudem zu „strukturellen Anpassungen“ kommen, so der Junket-Betreiber.

VIPs aus China: Ein Geschäft mit brüchigem Fundament?

Chinas hartes Durchgreifen gegen das Glücksspiel führte zum Sturz einer Organisation, die in ihren goldenen Zeiten monatlich rund 23 Mrd. USD an Spielereinsätzen in ihren VIP-Rooms verzeichnete.

Versinkt das VIP-Geschäft in die Bedeutungslosigkeit?

Das Junket-Netzwerk kanalisierte schätzungsweise drei Viertel der etwa 3 Mrd. USD an jährlichen VIP-Spieleinnahmen in Macau. Laut Analysten der US-Bank JPMorgan Chase & Co. seien im Jahre 2019 mehr als 40 % des Junket-Markts von Macau oder rund 15 % der Spieleinnahmen der Stadt auf Suncity entfallen.

Die Finanzexperten prognostizieren, dass die von Junkets abhängigen Umsätze in den kommenden Wochen um die Hälfte schrumpfen könnten. Bis 2023 könnte der VIP-Sektor nur noch etwa 4 % der Einnahmen der Casino-Betreiber ausmachen. Im Jahre 2019 waren es noch 15 %.

Casino-Betreiber aus Kambodscha und den USA hatten stark auf das VIP-Segment gebaut. Nach Angaben der Analysten der Investmentbank Morgan Stanley seien der kambodschanische Casinobetreiber NagaCorp und der Macau-Konzessionär Wynn Macau Ltd von den jüngsten Entwicklungen besonders betroffen.

So habe NagaCorp, Betreiber von NagaWorld in Phnom Penh, mit 45 % im Jahr 2019 das höchste EBITDA-Exposure im VIP-Segment gehabt. Davon seien rund 25 % von chinesischen VIPs generiert worden.

Zum EBITDA von Wynn Macau hätten VIPs aus China zu 21 % beigetragen. Weniger exponiert seien die Galaxy Entertainment Group mit 13 %, Melco mit 10 % und Sands China mit nur 6 % des EBITDA im Jahre 2019 gewesen.

Dass der Glücksspielmarkt in Macau äußerst volatil sein kann, hat Melco Resorts erkannt. So kommentierte das Glücksspiel-Unternehmen die jüngsten Entwicklungen:

Gaming ist eine stark regulierte Branche in Macau und unterliegt verschiedenen Gesetzen und Vorschriften. Diese Gesetze und Vorschriften sind komplex und es gibt nur begrenzte Präzedenzfälle für die Auslegung und Durchsetzung dieser Gesetze und Vorschriften. Änderungen von Gesetzen und Vorschriften sowie die Auslegung und Durchsetzung solcher Gesetze und Vorschriften können zu erhöhten Risiken für den Betrieb unserer Standorte führen.

Noch bevor die VIP-Rooms geschlossen wurden, hatte Melco seine VIP-Bereiche in einen Premium-Massenbetrieb umgewandelt. Es dürfte absehbar sein, dass sich die Struktur des Glücksspielmarkts in Macau stark verändern könnte.