, September 19, 2018

Nach einem 40-jahrelangen Verbot von Sportwetten-Partnerschaften hat die Formel 1 einen Sponsoring-Vertrag mit Interregional Sports Group geschlossen. Dadurch sollen Kunden über regulierte Märkte die Möglichkeit der Live Wetten haben.

 

Formel 1 Live Wetten sollen weltweit verfügbar sein

Seit die Formel 1 von dem amerikanischen Medienunternehmen Liberty Media übernommen wurde, gibt es immer wieder weitreichende Neuerungen. So gab das Unternehmen jetzt bekannt, eine Sponsoring-Partnerschaft und ein Datenrechtsdeal mit der Interregional Sports Group (ISG) einzugehen.

 

Die ISG ist dadurch berechtigt, mit Sportwetten-Anbietern weltweit auf den jeweils regulierten Märkten zusammenzuarbeiten, um insbesondere auch Live Formel 1 Wetten bei Grand Prix anzubieten.

 

Im Gegenzug werden bei Formel-1-Rennen die entsprechenden Markenlogos und Beschilderungen sowohl auf den Bildschirmen als auch auf realen und virtuellen Rennstrecken zu sehen sein. Auch die Website der Formel 1 sowie deren Seiten in sozialen Netzwerken sind in den Deal eingeschlossen.

 

Sean Bratches, der kaufmännische Leiter der Formel 1, äußerste sich wie folgt zu der neuen Partnerschaft:

Datenrechts- und Sponsoring-Partnerschaften wie diese sind in fast allen Premium-Sportarten sehr gebräuchlich. Für uns ist dies nun der letzte Schritt unserer Mission, die Formel 1 weltweit an die Spitze der Sportunterhaltung zu bringen.

Ebenfalls Teil der Partnerschaft ist die Zusammenarbeit mit Sportsradar, einem internationalen Unternehmen zur Datenverarbeitung und Überwachung von Sportmedien und Sportwetten.

 

Das Unternehmen soll dafür sorgen, dass die neuen Wettmöglichkeiten auf Formel-1-Rennen nur auf regulierten Märkten und seriösen Plattformen stattfinden. Auffälliges Wettverhalten soll herausgefiltert und unrechtmäßige Geschäfte gestoppt werden.

 

Liberty Media schlägt neue Wege ein

Der Vertrag wurde zunächst über fünf Jahre geschlossen und ist Schätzungen zufolge 85 Millionen Euro wert. Nach 40 Jahren ist dies der erste Sportwetten-Sponsoring Deal, denn der frühere Formel-1-Inhaber Bernie Ecclestone hatte diese grundsätzlich verboten.

 

Zu Beginn war die Formel 1 in erster Linie Sponsoring-Partnerschaften mit Tabakkonzernen eingegangen, was aber aufgrund von Gesetzesänderungen bezüglich deren Werbung nach und nach verringert wurde. Hauptsponsoren waren bis zuletzt Marken wie Rolex, Heineken und Emirates.

 

Seit der Übernahme durch die Liberty Media wurden bereits mehrere potentielle Neuerungen angesprochen. Diese bezogen sich unter anderem auf die Struktur der Rennen und eine mögliche Obergrenze der Team-Gehälter.

 

Der Schritt in Richtung Sportwetten scheint bereits jetzt vielversprechend. Seit der Verkündung stieg der Aktienwert der Liberty Media an der NASDAQ Börse um 8 %.

 

Similar Guides On This Topic