Samstag, 03. Dezember 2022

Sportwetten-Sponsoring: Frankreichs National­lotterie kooperiert mit Olympique de Marseille

Fans des Olympique Marseille im Stadion Fans des Olympique de Marseille sehen künftig weiter die FDJ-Sportwetten-Werbung auf Trikots und im Stadion. (Bild: Pixabay)

Der nationale Lotto-Betreiber Frankreichs, Française des Jeux (FDJ), hat seine Partnerschaft mit dem Erstligisten Olympique de Marseille (OM) verlängert. Die Sportmarken von FDJ, ParionsSport online und ParionsSport Point of Sale, sollen bis 2025 „Premium-Partner“ des Marseiller Fußball-Clubs bleiben. Dies meldete der Olympique de Marseille am gestrigen Dienstag.

Neue Impulse für landbasierte und Online-Sportwetten

Im Rahmen der Kooperation werde ParionsSport online wettbewerbsfähige Quoten für Wetten auf die Spiele von Olympique de Marseille anbieten. Zudem biete die Marke auf ihrer Seite Fans die Möglichkeit, Eintrittskarten zu OM-Spielen zu gewinnen.

Die landbasierte Marke ParionsSport Point of Sale wolle über die Kooperation das Sportwetten-Angebot in den 28.000 FDJ-Vertriebsstätten „zum Leben erwecken“. Dazu beitragen solle ein neues Terminal, über das Wettfans direkt im Stade Vélodrome, auch Orange Vélodrome genannt, wetten können.

ParionsSport werde darüber hinaus auf den Trikots der Spieler der Profimannschaft sowie im Stadion sichtbar sein.

Trikot- und Bannerwerbung im Stadion für Glücksspiel-Anbieter gilt mittlerweile in vielen Ländern Europas als umstritten. So ist sie in Spanien seit 2020 verboten. In Großbritannien werden derartige Einschränkungen des Sportwetten-Sponsorings derzeit im Rahmen der Überarbeitung der Glücksspiel-Gesetze diskutiert. In Belgien hat die Regierung im Mai 2022 bereits einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der das Ende des Trikot-Sponsorings vorsieht.

Allerdings ist Frankreich nicht das einzige europäische Land, in dem das Sportwetten-Sponsoring weiter floriert. Auch in Deutschland und Portugal werden weiterhin entsprechende Partnerschaften geschlossen, ohne dass gesetzliche Einschränkungen absehbar wären.

Die bisherige Partnerschaft, die bereits seit 2018 besteht und 2020 schon einmal verlängert wurde, beschreibt die FDJ als „erfolgreiche Erfahrung“. Fußball sei für die FDJ die führende Sportart. Auf sie würden bei dem Anbieter die meisten Sportwetten gesetzt, die im Jahr 2021 insgesamt Einsätze in Höhe von 4,2 Mrd. EUR eingebracht hätten.

Auch der Olympique de Marseille freue sich über die Verlängerung der Partnerschaft. Pedro Iriondo, beim Verein zuständig für die Strategie und Entwicklung, erklärte:

„Diese Fortsetzung bestätigt und stärkt die privilegierte Beziehung, die die FDJ-Gruppe, unseren Verein und unsere Fans miteinander verbindet. Wir freuen uns darauf, gemeinsam in die neue Saison zu starten und diese Partnerschaft weiter zu aktivieren, immer auf die beiden Themen konzentriert, die beiden Partnern am Herzen liegen: die Sensibilisierung und die Prävention rund um das Glücksspiel.“

Ob mit der Partnerschaft mit dem Olympique de Marseille für die FDJ eine Steigerung ihrer Wetteinnahmen verbunden sein wird und die neuen Wettterminals die gewünschten Erfolge bringen, werden die künftigen Geschäftsberichte zeigen.