, 10.08.2020

Der berühmte Fußballmoderator Werner Hansch hat nach dem Einzug ins „Promi Big Brother“-Haus am Wochenende seine Glücksspielsucht eingestanden. Gegenüber Schlagersänger Ikke Hüftgold sagte der 81-Jährige, dass die Sucht der Grund dafür sei, dass er in den Container einziehe.

 

Weit mehr als nur Geld verloren

 

Insgesamt habe Hansch durch die Spielsucht „weit mehr als eine halbe Million verloren“. Am schlimmsten, so die Moderatorenlegende, sei allerdings die schmerzhafte Trennung von seiner Lebenspartnerin gewesen, die Folge der Glücksspielsucht gewesen sei:

„Eine ganz furchtbare Sache. Ein gesunder Mensch kann sich nicht vorstellen, welche Kraft eine Sucht auf einen Menschen ausüben kann. (…) Das ist so, wie wenn ein Alkoholiker die Tapeten von der Wand kratzt, wenn er keinen Tropfen bekommt am Morgen. Aber das Allerschlimmste was dabei herausgekommen ist, ich habe meine Lebensgefährtin dabei verloren. Sie hat wie eine Löwin um mich gekämpft. Nur ich habe es nicht begriffen. Ich Hornochse…“

Hansch habe im Zuge der Trennung gedacht, sein Leben sei vorbei. Aber auch der „zweijährige Kampf“ mit seiner Lebensgefährtin habe ihm nicht die Augen öffnen können.

 

Strafanzeige wird zum Weckruf für Werner Hansch

 

Aufgerüttelt habe Hansch erst eine Strafanzeige des CDU-Politikers Wolfgang Bosbach. Wie die Tageszeitung Die Welt berichtet, habe Hansch sich im November 2018 5.000 Euro von Bosbach geliehen, jedoch lange Zeit nicht zurückgezahlt.

Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) leiden in Deutschland ca. 229.000 Menschen an einem problematischen Spielverhalten. Geschätzte 200.000 Personen gehörten zum Kreis der krankhaften Spieler.

Im Dezember 2019 habe Bosbach schließlich Anzeige wegen Betruges gestellt. Diese habe Hansch im „Kern getroffen“ und seine „Reputation sozusagen komplett zerstört“. Die Anzeige sei jedoch Bosbachs gutes Recht gewesen. Heute müsse er dem Politiker dankbar sein für diesen Schritt.

 

Seinem Big Brother-Kollegen Hüftgold erzählte Hansch, dass er sein Leben nun umkrempeln wolle. Er sei in einer Therapie und habe sich dem Kreis der anonymen Spielsüchtigen angeschlossen.

 

Nach Promi Big Brother will Hansch anderen Menschen in ähnlicher Situation helfen. Wenn er aus dem Container komme, wolle er sich für Projekte zur Prävention von Glücksspielsucht einsetzen.