, 17.04.2020

Millionen von Gaming-Fans sind enttäuscht. Die Bundesregierung hat am Mittwoch die Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte wegen der Corona-Pandemie aktualisiert und alle Großveranstaltungen bis mindestens 31. August 2020 untersagt.

 

Dies betrifft auch die Gamescom 2020 in Köln, die vom 22. bis 24. August hätte stattfinden sollen. Eine Verschiebung der Veranstaltung sei nach Angabe der Veranstalter nicht vorgesehen. Dafür soll die Gamescom zu dieser Zeit digital ablaufen.

 

In der offiziellen Stellungnahme der Gamescom in den sozialen Netzwerken heißt es:

„Liebe gamescom-Community,

nun steht es fest: die gamescom wird dieses Jahr in keinem Fall vor Ort in Köln stattfinden können. Genauso wie viele von euch sind wir enttäuscht, denn als gamescom-Team arbeiten wir wie auch die vielen Aussteller seit Monaten an einer großartigen #gamescom2020. Aber klar ist auch, dass wir angesichts der Corona-Pandemie jetzt zusammenhalten müssen. Dazu gehört, dass wir alle aufeinander Rücksicht nehmen und die Ansteckungsgefahr verringern. […]“

Gamescom 2020 ausschließlich digital

Laut Pressemitteilung sollen erste Informationen zu den Inhalten und Abläufen der digitalen Gamescom Mitte Mai bekanntgegeben werden. Felix Falk, Geschäftsführer von Game, dem Verband der deutschen Games-Branche, kommentiert:

„Auch wenn wir dieses Jahr leider nicht mit der Games-Community und Games-Branche vor Ort in Köln zusammenkommen können, werden wir Ende August trotzdem digital miteinander verbunden die neusten Spiele feiern. […] Unser Ziel ist klar: die gamescom wird auch in diesem Jahr für Millionen Fans auf der Welt wieder ‚The Heart of Gaming‘.“

Sommer 2020 ohne Festivals und Konzerte

Der Beschluss der Bundesregierung wirkt sich nicht nur auf die Gamescom 2020 aus, sondern auf alle Großveranstaltungen in diesen Sommer. Das betrifft Volksfeste, Konzerte und auch Fußballspiele.

 

Rockkonzert, Musiker, Fans

Große Veranstaltungen wie Wacken werden 2020 nicht stattfinden. (Bild: flickr.com, cgo2)

So sind die großen Open Air Musikveranstaltungen Wacken, Rock am Ring und Rock im Park, die Hunderttausende von Fans anziehen, nun offiziell abgesagt.

 

Eine solche Situation habe es in der 30-jährigen Geschichte des Festivals noch nicht gegeben, heißt es auf der offiziellen Webseite von Wacken Open Air.

 

Betroffen sind auch die Spiele der Bundesliga. Bis zum 31. August werden die Fans die Spieler nicht von den Tribünen anfeuern können. Möglicherweise werden Geisterspiele ausgetragen.

 

Was das Münchner Oktoberfest angeht, das vom 19. September bis 4. Oktober stattfinden soll, liegt noch keine Entscheidung vor.