, 31.08.2021

Über 13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer aus rund 180 Nationen haben die rein digitale Gamescom 2021 verfolgt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung von 30 %. Zu diesem Wachstum habe nicht zuletzt die umfassende Weiterentwicklung des Programms, der Shows und des Content-Hubs gamescom now beigetragen. Dies teilte die Gamescom am Montag in einer Presseerklärung mit.

 

Bereits die Opening Night sei von 5,8 Millionen Fans verfolgt worden. Die Reichweite der Awesome Indies habe sich verdoppelt. Mit mehr als einer Million Gäste habe sich auch die Besucherzahl des Gamescom-Steam-Festivals um 43 % gesteigert.

 

Die Veranstalter gehen davon aus, dass sich die Gesamtzahl der Aufrufe in den kommenden Tagen noch steigern werde, da sich zahlreiche Fans die Inhalte auch später noch anschauen würden.

 

Felix Falk, Geschäftsführer von game – Verband der deutschen Games-Branche, erklärte:

Die gamescom 2021 hat ganz auf die Kraft der Community gesetzt. Ob Co-Streams der gamescom: Opening Night Live, gemeinsame Quests bei gamescom EPIX oder auch unsere Spendenaktion für den gamescom forest: Die vielen Shows, Aktionen und der zentrale Content Hub gamescom now wurden weltweit millionenfach von der Community genutzt. Zudem haben wir in diesem Jahr besonders viele Interaktionsmöglichkeiten geschaffen, um die unvergleichliche Atmosphäre der gamescom auch digital zu erzeugen. […]

Dass das Angebot so gut angenommen worden sei, biete die beste Ausgangslage für die geplante hybride Gamescom 2022. So könnten die Community und die Industrie vor Ort in Köln sowie online noch erfolgreicher zusammengebracht werden, ergänzte Oliver Frese, Geschäftsführer und COO der Koelnmesse.

 

Best of Gamescom 2021 Award

Der große Abräumer auf der digitalen Gamescom war das Open-World-Action-Rollenspiel „Elden Ring“ des japanischen Entwicklerstudios From Software. Der Titel soll der Anfang 2022 verfügbar sein.

 

Elden Ring konnte die Jury in den Kategorien „Best Sony PlayStation Game“, „Best Action Adventure Game“ und „Best Role Playing Game“ überzeugen. Zudem erhielt der Titel den „Best of Gamescom 2021“-Award.

Fantasy-Fans dürfte interessieren, dass George R.R. Martin, der Schöpfer von „Game of Thrones“, bei der Entwicklung des Spiels mit an Bord war. Der Autor des bekannten Fantasy-Epos hatte die Aufgabe, die Hintergrundgeschichte und die Charaktere zu kreieren.

Umweltschutz und gemeinnützige Projekte

Doch nicht nur die neusten Games gehörten zu den zentralen Themen auf der Gamescom, sondern auch Umwelt- und Naturschutz. So gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Aufforstungsprojekt im Landkreis Bayreuth.

 

Im Rahmen des Projekts sollen wieder zusammenhängende Waldflächen geschaffen werden, indem die Lücken zwischen bereits bestehenden Wäldern aufgefüllt werden. Insgesamt sollen 15.000 Quadratmeter aufgeforstet werden.

 

Christian Baur vom Verband game erklärt:

Die Gamescom ist für viele mehr als eine Spielemesse. […] Auch gesellschaftliche Themen spielen immer wieder eine Rolle. Der Umwelt- und Klimaschutz ist uns sehr wichtig. […]. Mit einem Gamescom-Projekt, das ein Zeichen setzt und die Community miteinbezieht, wollten wir unseren Beitrag dazu leisten.

Details zum Aufforstungsprojekt gibt es in folgendem Video:

 

 

Ein weiteres gemeinnütziges Projekt der Messe war neben dem „Gamescom-Wald“ auch die Spendenaktion von Letsplay4Charity e.V. für die Opfer der Flutkatastrophe. Im Rahmen eines Programms mit Talkrunden und Präsentationen der neusten Games im Twitch-Kanal der Organisation konnten die Fans eine Geldspende überweisen. Bisher sind über 13.000 Euro zusammengekommen.