, 13.11.2021

Das Meinungsforschungsinstitut YouGov Deutschland GmbH hat im Auftrag von game – Verband der deutschen Games-Branche e.V. eine Umfrage zur Nutzung von Cloud-Gaming durchgeführt. Die am Donnerstag veröffentlichte Studie habe ergeben, dass bereits mehr als 8,6 Millionen Deutsche die Angebote entsprechender Provider in Anspruch nähmen, mit steigender Tendenz.

 

Anbieter wie Google Stadia, Xbox Game Pass Ultimate, GeForce Now, Magenta Gaming und PlayStation Now frequentieren bereits den deutschen Gaming-Markt. Besonders vorteilhaft sei nach Angaben der 2.052 befragten Nutzerinnen und Nutzer die Möglichkeit, auf mehreren Endgeräten zu spielen.

 

Grafik, Statistik

Cloud-Gaming verbreitet sich in Deutschland rasant. (Bild: game.de)

 

Zudem sei die Tatsache, dass keine Hardware benötigt werde, ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidungsfindung. Anschaffung eines neuen Geräts sei bei Konsolenspielen häufig notwendig, wenn neue Spieletitel veröffentlicht würden.

Cloud-Gaming funktioniert ähnlich wie Musik- oder Video-Streaming-Dienste wie Spotify, Netflix oder Disney+. Für Cloud-Gaming greifen die Nutzer auf das Abo-Angebot der Server der jeweiligen Provider zu.

 

Selbst anspruchsvolle Titel wie „Call of Duty“ oder „Red Dead Redemption“ können dann unabhängig vom Standort auf herkömmlichen Endgeräten wie Laptop, Fernseher, Tablet und Smartphone gespielt werden. Allein ein Anschluss zum Internet ist notwendig.

Die Zukunft von Cloud-Gaming in Deutschland

Cloud-Gaming ist zwar schon seit mehreren Jahren bekannt, wurde aber erst im Jahre 2019 verstärkt auf dem Markt eingeführt. Damals sei nur vier von zehn Deutschen das Spiel über den Server bekannt gewesen. Heute sei Cloud-Gaming bereits für sechs von zehn Personen ein vertrauter Begriff.

 

Felix Falk, der Geschäftsführer von game, kommentierte:

Die Erfolgsgeschichte von Cloud-Gaming in Deutschland ist beeindruckend. Obwohl die Dienste erst seit wenigen Jahren auf dem Markt sind, kennt bereits mehr als die Hälfte der Deutschen die Technologie und Millionen Gamerinnen und Gamer nutzen sie schon.

Allerdings gebe es immer noch das Problem, dass Deutschland nicht flächendeckend über leistungsfähige Breitbandanschlüsse verfüge. Die derzeit noch langsamen Internetverbindungen führten zu niedrigen Auflösungen und weniger Bildern pro Sekunde. Zudem sei der Sound schlechter als bei Konsolen.

 

Falk setze seine Hoffnung in die neue Regierung, die den Ausbau des Gigabit-Netzes angekündigt habe. Dann blieben solche Innovationen in Deutschland nicht auf halber Strecke liegen.