, 17.08.2021

Am Samstag finden im österreichischen Salzburg die ersten „Gaming-Festspiele“ für E-Sport- und Gaming-Interessierte statt. Für das Event, das den Namen „Level Up“ trägt, sind laut Angaben der Zeitung Standard 13 Stunden eingeplant. Es soll eine Mischung aus Information, Diskussion und aktivem Spiel bieten.

 

Vielfältiges Programm geplant

Das Event innerhalb des Messezentrums Salzburg stehe jedem offen, der Interesse habe. Die Veranstalter erwarteten daher sowohl eine große Anzahl an Gamern als auch Personen, die sich bisher wenig mit E-Sport und Gaming auseinandergesetzt hätten. Noch unbekannten und kleineren Indie-Entwicklern werde die Möglichkeit geboten, ihre Spiele an eigenen Ständen vorzustellen und somit potenzielle Kunden anzuwerben.

 

Besucher können darüber hinaus diverse Spiele in einer „Virtual-Reality-Arena“ ausprobieren oder anderen beim Spielen zuschauen. Eines der Ziele sei laut Veranstalter „die Nähe zwischen aktiver und passiver Gaming-Community“.

 

Auf den verschiedenen Bühnen würden zudem Panel-Diskussionen und Vorträge rund ums Thema E-Sport und Gaming organisiert. Eine der zwei geplanten Diskussionen werde vom Team des österreichischen eSport Summits geleitet.

Der österreichische eSport Summit wurde im Jahr 2018 gegründet und widmet sich seither dem Ziel, über E-Sport aufzuklären und diesen in der Bevölkerung zu fördern und verbreiten. Das Team unterstützt nach eigener Angabe auch die bestehenden Teams innerhalb des Landes und bietet diesen Workshops zur besseren Vermarktung an.

Gäste kämen darüber hinaus in den Genuss eines Live-Turniers vor Ort. Dieses werde von der größten E-Sport-Liga des Landes, der A1 eSports League Austria, organisiert. Der Event-Tag ende dann mit Showmatches in beliebten E-Sport-Titeln.

 

E-Sport-Festspiele bald ein jährliches Event?

Laut dem Veranstalter des Events, Hansjörg Wechselberger vom Messezentrum Salzburg, sollte das erste „Level Up“ bereits im Jahr 2020 stattfinden und ein mehrtägiges Event werden.

 

Aufgrund der Corona-Krise sei dies jedoch nicht möglich gewesen. Auch in diesem Jahr habe man sich mit Einschränkungen konfrontiert gesehen. Deshalb sei entschieden worden, das Event als ein „kompaktes, aber programmtechnisch dichtes Erlebnis“ zu organisieren.

 

Ein erneutes Verschieben der Gaming-Festspiele sollte jedoch vermieden werden, denn der Zeitpunkt sei günstiger denn je. Das Interesse am E-Sport wachse bundesweit stark an und immer mehr Unternehmen engagierten sich in der Branche. Einigen fehle jedoch noch der nötige Anstoß, erklärt Wechselberger:

Viele Firmen sind an der Thematik schon längere Zeit interessiert, aber es fehlt meist der Mut, ein großes Event alleine auf die Beine zu stellen.

Sollte das Event ein voller Erfolg werden, solle dieses jährlich organisiert werden. Ob Salzburg dadurch zum neuen E-Sport-Hub Österreichs wird, bleibt abzuwarten.