, 15.02.2020

Die Gaming Innovation Group Inc. (GiG) hat gestern in einer Pressemitteilung den Verkauf aller B2C Aktiva an die Betsson Group bekanntgegeben. Dazu gehören unter anderem die Glücksspiel-Marken Rizk, Guts, Kaboo und Thrills.

 

Durch diese Vereinbarung wird Betsson zum langjährigen Partner von GiG. Am Tag des Vertragsabschlusses wird Betsson 31 Millionen Euro an GiG bezahlen. Davon entfallen 8,7 Millionen Euro auf die Gebühr für die weitere Nutzung der Plattform und die damit verbundenen Operationen, Front-End- und Middleware-Technologien sowie Spielelizenzen.

 

Betsson wird gemäß den Vertragsbedingungen die Marken für mindestens 30 Monate auf der GiG Plattform betreiben. Der Gesamtwert der Transaktion wird auf ca. 50 Millionen Euro geschätzt.

 

Der voraussichtliche Abschluss des Vertrags sei für Mitte April 2020 vorgesehen, heißt es weiter in der Pressemitteilung [Seite auf Englisch], vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen durch die Fusionskontroll- und Glücksspielbehörden.

 

Win-Win für Betsson und GiG

Frau, Zielscheibe, Kurve

Win-Win: Beide Parteien versprechen sich wirtschaftlichen Nutzen. (Bild: pixabay.com)

Betsson habe erheblich in die Entwicklung seiner Sportwetten investiert und biete nun ein leistungsstarkes Angebot, kommentierte Pontus Lindwall, Chief Executive Officer von Betsson AB.

 

Eine wichtige Strategie bestehe darin, das Sportwetten-Segment auszubauen. Die Akquisition ermögliche es dem Unternehmen, seine Position auf einer Reihe von Schlüsselmärkten in Malta, Großbritannien, Schweden und Schleswig-Holstein in Deutschland zu festigen.

 

Auch die Erschließung neuer Märkte in Spanien und Kroatien sei so schneller umsetzbar. Betsson freue sich darauf, mit GiG als Vertriebskanal zusammenzuarbeiten.

Lindwall ergänzte:

„Wir glauben, dass dieser Deal eine gute Gelegenheit für Betsson bietet, zu konsolidieren, Synergien zu schaffen und unsere B2C-Kernkompetenzen und Marketing-Erkenntnisse anzuwenden, um diese Vermögenswerte auf ihr wahres Potenzial zu skalieren. Die Vereinbarung mit GiG stärkt und erweitert die Reichweite und das Wachstumspotenzial von Betsson für seine eigenen Sportwetten- und Zahlungsplattformen auf dem B2B-Markt.“

Richard Brown, Vorstandsvorsitzender von GiG, zeigte sich ebenfalls optimistisch, denn diese Transaktion biete eine Reihe von Vorteilen. Das Unternehmen könne nicht nur in eine finanziell nachhaltige Position gebracht werden, sondern diese ebenso als Basis für die Fokussierung auf das B2B Segment nutzen.

 

Die Geschäftsbereiche der B2B und B2C Dienste wiesen eine zunehmende Komplexität auf den Märkten auf. Mit der Fokussierung auf jeweils eines der beiden Segmente erhoffen sich die beiden Konzerne einen langfristigen wirtschaftlichen Nutzen.