Montag, 16. Mai 2022

Glückspiel-Riese Gauselmann: 14,5-Mio.-Neubau in Espelkamp eingeweiht

Gauselmann Zentrale Espelkamp Gauselmann Zentrale in Espelkamp (Quelle:obs/Gauselmann Gruppe)

Der deutsche Glücksspiel-Riese Gauselmann hat seinen Stammsitz im nordrhein-westfälischen Espelkamp erweitert. Am Dienstag wurde das 14,5 Mio. EUR teure neue Verwaltungsgebäude in der „Merkur-Allee“ offiziell eingeweiht.

Moderne Arbeitswelten auf 7.000 Quadratmetern

Wie unter anderem die Regionalzeitung Westfalen-Blatt berichtet, sollen künftig 300 Mitarbeiter der Gauselmann-Gruppe ihrer Arbeit im neuen „Gebäude F“ nachgehen. Das fünfgeschossige Verwaltungsgebäude beheimate von nun an auf rund 7000 Quadratmetern die Konzernbereiche Immobilien, Personal und IT.

Im Jahr 1995 entschied der Stadtrat von Espelkamp, einen Teil der Eichendorffstrasse zu Ehren des Glücksspiel-Unternehmers Paul Gauselmann zu dessen 60. Geburtstag umzubenennen. Seither trägt der Abschnitt in Anlehnung an die Gauselmann-Marke den Namen „Merkur-Allee“. Auch die Stadt Lübbecke, in der das Unternehmen seinen zweiten Standort betreibt, ehrte den Glücksspiel-Magnaten mit einem eigenen Straßennamen. Hier residiert der Konzern in der Paul-Gauselmann-Straße.

Bereits beim Spatenstich im Februar 2020 hatten die Verantwortlichen deutlich gemacht, bei der Konzeption auf Modernität zu setzen. So liege der Fokus der Innenarchitektur maßgeblich auf der Umsetzung „offener Arbeitswelten“.

Mithilfe eines 90 Quadratmeter großen „Gauselmann-Workspaces“-Modellraumes in einem bereits bestehenden Gebäude sei es möglich gewesen, alle künftig im Gebäude F ansässigen Abteilungen in die Planung der Raumkonzepte und Arbeitsplatzgestaltung miteinzubeziehen.

Spezielle Licht- und Akustikmaßnahmen sorgten zudem für eine „Wohlfühlatmosphäre“. Zu dem Gebäude gehöre auch ein 13 mal 13 Meter großer Innenhof. Bei dessen Gestaltung sei, ebenso wie bei der des Daches, „mit viel Grün gearbeitet“ worden. Weiterhin werde der Neubau unter anderem dank einer Photovoltaik-Anlage weitgehend energieautark betrieben.

Gauselmann hochzufrieden mit Neubau

Firmengründer Paul Gauselmann (87) zeigte sich bei der feierlichen Eröffnung am Montag hochzufrieden mit dem neuen Unternehmensgebäude und dem Weg, den der Konzern eingeschlagen habe. Er erklärte in Anwesenheit von Polit-Prominenz wie Bürgermeister Henning Vieker (CDU) und den Bundestagsabgeordneten Achim Post (SPD) und Oliver Vogt (CDU):

Ich hätte vor 53 Jahren nicht für möglich gehalten, was dabei herauskommt. Besser hätte man es nicht machen können.

Laut Gauselmann sei die Entscheidung für das 14,5 Mio. EUR teure Gebäude F „ein ganz großer Schritt“ für das Unternehmen gewesen. Trotz der schwierigen Pandemielage habe das Unternehmen mit dem Bau jedoch absolut richtig gelegen.

Bereits 2020 hatte der Unternehmer mitgeteilt, dass das kontinuierliche Wachstum der Gauselmann Gruppe nach deutlich mehr Raum verlange. So mache unter anderem die geplante Zentralisierung der Gauselmann-Tochter XTiP Sportwetten eine Ausweitung der Kapazitäten notwendig.

Ob und wie der Ausbau der Gauselmann-Zentrale in Espelkamp weitergeht, bleibt abzuwarten. Mit dem mittlerweile zehnten Gebäude des Glücksspiel-Riesen soll die Merkur Allee in Espelkamp nun vorerst „voll“ sein.