Donnerstag, 29. September 2022

Glücksspiel-Konzern Gauselmann veranstaltet Workshop für Compliance Management

Menschen, Bäume Das Compliance Management-Team ist sich einig, dass die Einhaltung der Vorgaben an Bedeutung gewinnt. (Pressebild Gauselmann)

Die Compliance Officer der Gauselmann Gruppe haben sich auf Schloss Benkhausen zu einem zweitätigen Workshop getroffen. 29 Mitarbeiter des Unternehmens aus elf Ländern tauschten gegenseitig ihre Erfahrungen aus und brachten sich auf den neusten Stand. Dies berichtete Gauselmann diese Woche in einer Pressemitteilung.

Die Compliance Manager des Konzerns seien aus Großbritannien, Serbien, Belgien, Österreich, Dänemark, Malta, Spanien, Kroatien, Mexiko und Peru angereist und hätten über die Arbeit in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich gesprochen.

Dabei habe sich herauskristallisiert, dass das Thema Compliance in der Glücksspiel-Branche zunehmend an Bedeutung gewinne. Fast alle Vertreter berichteten von neuen gesetzlichen Vorschriften, einer anwachsenden Berichtspflicht den Behörden gegenüber und komplexen Richtlinien.

Ludwig Beckmann, Chief Compliance Officer der Gauselmann AG, erklärte:

Ein solches Treffen ist immer sehr hilfreich. Da wir in der Regel vor ähnlichen Herausforderungen stehen, können wir auch von den Erfahrungen der anderen profitieren.

Compliance Management wichtiger als je zuvor

Das Treffen der Compliance Manager fand seit seiner Einführung im Jahr 2012 zum vierten Mal statt. Insbesondere in der Glücksspiel-Branche sei es essenziell, sich regelmäßig über gesetzliche Neuerungen auszutauschen. Nur so könne das Unternehmen zur nachhaltigen Sicherung seiner Lizenzen, die es weltweit besitzt, auf dem neusten Stand sein.

Das Compliance Management deckt wichtige Themenbereiche wie den „Know-Your-Customer“-Prozess, Geldwäsche-Richtlinien, Spieler-, Jugend- und Datenschutz sowie ePrivacy-Richtlinien ab.

Der Fokus habe in diesem Jahr auf den gesetzlichen Regularien gelegen, die in den einzelnen Ländern immer strenger würden. Um dem gerecht werden zu können, bestehe die Notwendigkeit, sich auf internationaler Ebene auszutauschen. Aus diesem Grunde sei nun ein gruppenweites Managementsystem eingeführt worden.

Ein weiterer Punkt auf der Agenda seien die internationalen Berichtspflichten, deren Entwicklung und behördlichen Anforderungen gewesen. Auch die Themenbereiche Risikoregister und Whistleblowing seien diskutiert worden.

Berichtspflichten der Glücksspiel-Unternehmen

Die Berichtspflichten gegenüber den Behörden sind Teil der Lizenzvereinbarungen in den einzelnen Ländern. So sind die Glücksspiel-Betreiber dazu verpflichtet zu melden, wenn der Verdacht auf Straftaten besteht. Dazu gehört zum Beispiel die Meldung von verdächtigen Transaktionen.

Schlussfolgernd seien sich alle Teilnehmer einig darüber, dass das Thema Compliance in der gesamten Branche weiter an Bedeutung gewinnen werde. Auf die steigenden Anforderungen müsse künftig mit effektivem Informationsaustausch und der Optimierung der Prozesse reagiert werden.