Samstag, 03. Dezember 2022

Nach „Geringverdiener“-Skandal: Glücksspiel-Ermittlungen gegen Influencer Ron Bielecki

Ron Bielecki beim Glücksspiel Ron Bielecki bei einem seiner Casino-Streams im Dezember 2021 (Quelle: youtube.com/AlphaGorilla)

Dem zum Skandal-Influencer avancierten Content Creator Ron Bielecki könnte weiterer Ärger drohen. Laut Recherchen des Magazins WirtschaftsWoche werde wegen illegalen Glücksspiels gegen den 23-Jährigen ermittelt. Mutmaßlicher Hintergrund seien Casino-Inhalte, die Bielecki online mit seinen Followern teilt.

Eigenen Angaben zufolge will der Influencer monatlich „Zehntausende“ von Euros mit seinen Casino-Streams verdienen. An „Aufklärung“ bezüglich der Gefahren des Glücksspiels habe er kein Interesse.

Werbung für Online-Casino aus Curaçao

Wie die WirtschaftsWoche exklusiv berichtet, habe die Berliner Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den 23-Jährigen aufgenommen. Die Behörde habe dem Magazin gegenüber bestätigt, dass „ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Veranstaltung eines Glücksspiels und der Beteiligung am unerlaubten Glücksspiel“ anhängig sei.

Details zu den Vorwürfen sind nicht bekannt. Es liegt jedoch der Verdacht nahe, dass die Arbeit der Strafverfolger im Zusammenhang mit prominent platzierten Casino-Inhalten Bieleckis stehen könnte. Sowohl auf der Streaming-Plattform Twitch als auch auf Instagram inszeniert sich der 23-Jährige laut WirtschaftsWoche regelmäßig als erfolgreicher Kunde eines auf Curaçao ansässigen, auf dem deutschen Markt nicht lizensierten Online-Casinos.

Ron Bielecki ist nicht der erste deutsche Influencer, der wegen des Online-Glücksspiels in den Fokus der Strafverfolgung gerät. Unter anderem musste sich bereits der als MontanaBlack bekannte Streamer Marcel Eris verantworten. Im Jahr 2019 führte dessen Werbung für ein illegales Online-Casino unter anderem zu einer Hausdurchsuchung. Medienberichten zufolge soll das Verfahren später gegen Zahlung eines nicht genannten Betrags eingestellt worden sein.

Die WirtschaftsWoche berichtet, das besagte Unternehmen habe auf Anfrage erklärt, dass eine Registrierung für Nutzer aus Deutschland auf seiner Seite derzeit nicht möglich sei. Aktuell werde jedoch die Möglichkeit einer deutschen Lizenz geprüft.

Casino-Streams und gute Laune

Bielecki selbst habe sich dem Magazin gegenüber nicht zu den Ermittlungen geäußert. Einen Einblick in seine Haltung zum Thema Online-Glücksspiel und dessen Bewerbung gibt jedoch ein in der vergangenen Woche veröffentlichtes Interview. In diesem hatte Bieleckis YouTube-Kollege Leeroy Matata dem 23-Jährigen teils kritisch auf den Zahn gefühlt.

Bielecki scheint keinerlei Probleme darin zu sehen, seinem größtenteils minderjährigen Publikum das Glücksspiel nahezubringen. Vielmehr erklärte er:

Ich mach da so meine Casino-Streams, ich hör da meine Musik, hab gute Laune und guck einfach, ob ich was gewinne und die Leute schauen mir dabei zu. Ich mach da jetzt nicht so wirklich die Aufklärung in den Streams (…) Ich habe da, um ehrlich zu sein, nicht so Bock drauf. Ich will einfach Spaß haben, wenn ich meine Casino-Streams mache (…).

Vielleicht könne er sich nach dem Interview jedoch auch einen anderen Umgang mit dem Thema vorstellen. Zudem fügte Bielecki, der das Image eines Superreichen pflegt, hinzu, dass er es beim Glücksspiel nicht auf den Gewinn abgesehen habe. Vielmehr gehe es ihm lediglich um den Spaß am Spiel, zumal er dank seiner finanziellen Situation auch Verluste gut verkraften könne.

Ungeachtet dessen summierten sich seine Casino-Gewinne auf monatlich mehrere Zehntausend Euro.

Inwieweit der 23-Jährige in den teils als Werbung gekennzeichneten Casino-Streams tatsächlich eigenes Geld einsetzt, blieb derweil unklar.

Ron Bielecki: Rüge vom Werberat

Ron Bielecki sorgt bereits seit geraumer Zeit für teils unrühmliche Schlagzeilen. So handelte sich der ursprüngliche der Fitness-Szene entstammende Berliner im Jahr 2020 als erster deutscher Influencer eine Rüge des Deutschen Werberats ein. Dieser wertete eines seiner Postings als „frauenherabwürdigend“ und „sexistisch“.

Einer breiteren Öffentlichkeit wurde der Content Creator nach einem Livestream am vorvergangenen Wochenende bekannt. In diesem hatte der sichtlich unter dem Einfluss von Rauschmitteln stehende Influencer einen jungen Mann übel beschimpft und ihn mehrmals beleidigend als „Geringverdiener“ bezeichnet.

Nach einer öffentlichen Welle der Empörung hatte Bielecki ein Entschuldigungsvideo aufgenommen und Besserung gelobt. Unter anderem hatte der Skandal eine Diskussion über den Umgang mit Alkohol in der Influencer-Welt entfacht. Bieleckis Content besteht zu großen Teilen aus der Präsentation eines Luxus-Lifestyles und der Darstellung von exzessivem Alkoholkonsum.