Mittwoch, 29. Juni 2022

Glücksspiel in Groß­britannien: Vielspieler spielen mehr als vor Corona

Geld

Die Teilnahme am Glücksspiel ist in Großbritannien seit Beginn der Coronapandemie angestiegen. Im Rahmen der Safer Gambling Week in Großbritannien hat das Finanzunternehmen NerdWallet ermittelt, dass Spieler nun deutlich mehr spielen als zuvor. Dies haben Branchenmedien am gestrigen Montag berichtet.

Kein Rückgang der Glücksspiel-Teilnahme nach Ende des Lockdowns

Von den Spielern, die mindestens einmal im Montag spielen, hätten 38 % angegeben, öfter als vor der COVID-19-Pandemie zu spielen. Deutlich höher sei dieser Anteil unter den Vielspielern ausgefallen. So gaben 63 % von jenen, die jeden Tag am Glücksspiel in Online-Casinos oder in terrestrischen Glücksspiel-Einrichtungen teilnehmen, an, ihre Spielaktivitäten erhöht zu haben.

Dabei hätten die Lockerungen nach dem Lockdown nicht zwingend dazu geführt, dass das Glücksspiel in Großbritannien wieder auf das präpandemische Niveau zurückgegangen sei. Fast 62 % der von NerdWallet Befragten hätten gesagt, ihr Spielverhalten habe sich nach der Aufhebung der Restriktionen nicht geändert. 12 % der Befragten würden nun sogar mehr spielen als zuvor.

Zugleich hätten 43 % aller Befragten erklärt, sie würden gern weniger spielen. Sie wüssten jedoch nicht, wie sie ihr Spielverhalten ändern könnten.

Connor Campbell, Finanzexperte bei NerdWallet, führte aus:

Durch die fehlende Ablenkung während der harten Lockdown-Monate scheint es den Menschen viel schwerer gefallen zu sein, ihr Spielverhalten zu kontrollieren. Und die Gewohnheiten, die sich innerhalb von 18 Monaten entwickelt haben, lassen sich auch nach den Öffnungen in Großbritannien nur schwer wieder ablegen.

Es spreche für die Bedeutung der Safer Gambling Awareness Week, dass so viele Spieler erklärt hätten, sie wüssten nicht, wie sie das Glücksspiel unter Kontrolle bekommen könnten.

Die Safer Gambling Week [Seite auf Englisch] ist eine branchenübergreifende Initiative. Sie findet in diesem Jahr vom 1. bis zum 7. November statt. Unterstützt wird sie sowohl vom Glücksspielverband BGC als auch vom Fachverband für Spielautomaten Bacta und der Bingo Association.

Die Safer Gambling Week zielt darauf ab, bei Spielern und in der Glücksspielbranche selbst das Bewusstsein für sicheres Glücksspiel zu schärfen. Einerseits stehe die Frage nach Maßnahmen und Instrumenten zur Kontrolle des Spielverhaltens im Fokus. Andererseits sollen Spieler hinsichtlich der bestehenden Hilfsangebote beraten werden.

Das Spielverhalten unter Kontrolle zu bringen, sei nach Ansicht der Finanzexperten von NerdWallet in diesem Jahr besonders wichtig. Viele Haushalte stünden unter finanziellem Druck, da die Kosten durch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie und den Brexit steigen. Dies betreffe sowohl die Energiekosten als auch die Preise für Lebensmittel und die bevorstehende Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge.

Dementsprechend sei es unabdingbar, dass Spieler im Rahmen der Safer Gambling Week auf die bestehenden Unterstützungsangebote aufmerksam gemacht würden.