Montag, 16. Mai 2022

Glücksspiel-Konzern Gauselmann lädt Schüler zu Wirtschafts­projekt ein

Menschen auf der Treppe, Eingangsportal Jugendliche lernen bei der Gauselmann Gruppe, wie Unternehmensführung funktioniert. (Pressebild Gauselmann)

Das in Nordrhein-Westfalen ansässige Glücksspiel-Unternehmen Gauselmann hat 17 Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium Rahden zum Management Information Game (MIG) eingeladen. In dem fünftägigen Praxisseminar erlernten die Jugendlichen spielerisch, mit welchen Herausforderungen sie bei der Unternehmensführung konfrontiert würden. Dies berichtete Gauselmann am Dienstag in einer Pressemitteilung.

Federführend bei dem Projekt war der Industrielle Arbeitgeberverband Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft. Dieses Mal war die Gauselmann Gruppe Gastgeber des Seminars, die die Jugendlichen für dessen Dauer auf Schloss Benkhausen eingeladen hatte.

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Rahden hätten bereits mehrmals an dem Projekt teilgenommen, erklärte der Lehrer Achim Brünger. Wirtschaftskompetenz stehe zwar nicht auf dem Lehrplan, sei aber ein wichtiger Teil der Allgemeinbildung.

Außerdem möchten wir uns für die perfekten Bedingungen auf Schloss Benkhausen bedanken. Ohne das engagierte Personal und die hervorragende kulinarische Unterstützung wäre die Veranstaltung nicht so ein Erfolg geworden.

Jugendliche erhalten Einblick in die Unternehmensführung

Obwohl Erfindergeist und Unternehmertum zu den wichtigen Eigenschaften gehörten, die die moderne Gesellschaft trügen, seien Themen wie Wirtschaftskompetenz nicht Teil der Lehrpläne. Durch die Teilnahme an dem Projekt wolle das Gymnasium Rahden dem entgegenwirken.

Zu Beginn des Projekts hätten die Schülerinnen und Schüler die fiktiven Unternehmen Just In Time AG, die Booster View AG und die GearView AG gegründet, Ziele festgelegt und Planungen erstellt.

Die Jugendlichen erlernten dann, welche Entscheidungen ein Management unter Zeitdruck rund um Kostenstrukturen, Marktanalysen, Forschung, Finanzierung, Personalplanung, Entwicklung, Vertriebskanäle und Marketingkonzepte zu treffen habe, um sich am Markt zu behaupten.

Seminarleiter Steffen Vogt vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft erklärte:

Das Spiel wurde immer wieder weiterentwickelt und an aktuelle Erfordernisse angepasst.

Weiterhin sei eine Jahreshauptversammlung simuliert worden, in der die Jugendlichen ihre Geschäftsstrategien hätten erläutern und diverse Fragen beantworten müssen.

Praxisnahe Themen aus dem Unternehmensalltag

Auch Experten der Gauselmann Gruppe und anderer verpartnerter Unternehmen hätten ihren Teil zum Projekt beigetragen, indem sie Vorträge zu verschiedenen Themen gehalten hätten. Auf diese Weise hätten die Jugendlichen wichtige Einblicke in den Unternehmensalltag erhalten.

Die Schülerinnen und Schüler hätten viel von dem Projekt profitieren können. Vor allem der direkte Bezug zur Wirklichkeit sei auf Begeisterung gestoßen. So kommentierte die Teilnehmerin Gesa Hegerfeld:

Dank des praxisnahen Wissens habe ich einiges fürs Leben gelernt.

Bjane Lehde erklärte, viel über wirtschaftliche Zusammenhänge gelernt zu haben. Er habe zudem ein Gefühl dafür bekommen, was es bedeute, Verantwortung für ein Unternehmen zu tragen. Wer erfolgreich sein wolle, müsse sich mit Herzblut einsetzen.