, 06.01.2021

Die Steuereinnahmen aus dem Glücksspielbereich nehmen in Deutschland weiter zu. Am Montag gab das Statistische Bundesamt bekannt, dass die Einnahmen aus Lotto, Sportwetten und Co. im Jahr 2019 insgesamt 1,97 Mrd. Euro betrugen. Damit zeigt sich, dass das Glücksspiel nicht nur für Spieler äußerst lukrativ sein kann.

 

Bundesweit höchste Umsätze in NRW

Da Glücksspiel und die damit verbundene steuerliche Erfassung in Deutschland Sache der Bundesländer ist, holte das Amt die Daten aus den jeweils zuständigen Finanzbehörden ein. Dabei ergab sich, dass das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen mit Einnahmen in Höhe von 419 Mio. Euro auch in diesem Bereich ganz vorne lag.

 

In seiner Pressemitteilung teilte das Amt mit, dass der Anteil NRWs 2019 bei stattlichen 21 % lag. Auf den weiteren Plätzen folgten Bayern mit 274 Mio. Euro (14 %) und Baden-Württemberg mit 234 Mio. Euro (12 %).

Da in Deutschland in diesem Jahr der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft treten soll, könnte sich der Geldsegen für die Staatskasse künftig erheblich vergrößern. Experten gehen davon aus, dass sich viele internationale Anbieter um eine deutsche Glücksspiellizenz bewerben werden, um ihr Angebot hierzulande legal betreiben zu können. Dies dürfte zu deutlich steigenden Einnahmen für die Finanzämter führen.

Wie sehr die Abgaben der Glücksspielbranche an die Finanzämter in den letzten Jahren gestiegen sind, zeigt sich dem Bundesamt zufolge bei einem Vergleich mit dem Jahr 2009. Damals lagen die Einnahmen aus Wett- und Lotteriesteuern noch bei 1,5 Mrd. Euro und damit um knapp 31 % unter dem Wert von 2019.

Similar Guides On This Topic